Heizung

Heizkörper (Batterien) – wie man wählt und welche besser sind, Benchmarks und Berechnungen

Heizkörper (Batterien) zum Heizen

Ohne Heizung sind Gemütlichkeit und Komfort im Haus undenkbar, und Batterien sind das wichtigste Element des Heizungssystems. In diesem Artikel erfahren Sie, wie ähnlich und unterschiedlich moderne Heizkörper sind: Wie Sie die besten Heizkörper für Ihr Zuhause oder Ihre Wohnung auswählen – effizient, energiesparend, ohne den Innenraum zu verletzen.

Inhalt

  • Konvektion oder Strahlung?
  • Die Wahl der Heizkörper für die Warmwasserbereitung
  • Neue Optionen aus dem „alten“ Gusseisen
  • Aluminium-Teilheizkörper
  • Bimetallbatterien mit Abschnitten
  • Stahlblechheizkörper

Konvektion oder Strahlung?

Es ist unmöglich eindeutig zu sagen, welche Heizbatterien besser sind: Bei der Auswahl eines Geräts müssen die individuellen Eigenschaften des Raums und seines Heizsystems berücksichtigt werden.

Alle Heizsysteme mit Heizkörpern arbeiten nach einem einfachen Prinzip: Der Wärmeträger – Wasser oder Gas – wird im Heizraum beheizt und zur Heizung im Raum geleitet. Die Heizung ist eine Batterie, die die Raumluft erwärmt..

Es gibt zwei Möglichkeiten, Wärme von Heizkörpern zu übertragen – Konvektion und Strahlung..

Konvektion, natürlich oder erzwungen, ist die beschleunigte Erwärmung der Luft in Kontakt mit der entwickelten Heizfläche der Heizbatterie. Nach dem Prinzip der Zwangskonvektion wird die Arbeit von Konvektoren – Heizgeräten, deren Konstruktion in einen Ventilator integriert ist – gebaut.

Konvektoren können einen Raum sehr schnell heizen, haben aber auch einen erheblichen Nachteil. Die aktive Konvektion von Luft wie ein Staubsauger trocknet die Luft zu stark und führt eine große Menge Staub weg, was nicht zu einem gesunden Mikroklima im Haus beiträgt. Normalerweise wird diese Art von Heizgerät in Problemräumen mit großen Verglasungsflächen eingesetzt, in denen herkömmliche Heizgeräte die Harmonie des Innenraums verletzen.

Wandkonvektor

Es wird empfohlen, Konvektoren in Problemräumen mit großen Verglasungsflächen zu installieren

Strahlung ist die natürliche Erwärmung der Luft in einem Raum durch die Oberfläche eines Heizgeräts – eines Heizkörpers, der die Wärmekapazität und -temperatur erhöht hat. Strahlung macht etwa 60% der Wärmeenergie aus, die Strahler an den Raum abgeben, und nur die restlichen 40% sind auf natürliche Konvektion aufgrund der Bewegung von Luftmassen im Raum zurückzuführen.

Somit ist die Heizkörperheizung aufgrund der minimalen Konvektion heißer Luft umweltfreundlich und der Heizung durch einen Ofen oder eine Fußbodenheizung am nächsten. Es gibt auch kombinierte Heizungen – Plattenheizkörper, Konvektoren.

Die Wahl der Heizkörper für die Warmwasserbereitung

Der moderne Markt bietet verschiedene Arten von Heizkörpern (Batterien) für die Warmwasserbereitung an, die sich in Größe, Gewicht, Wärmeübertragungskapazität, Wärmeverlust, Herstellungsmaterial und Design unterscheiden. Vor der Auswahl von Heizbatterien müssen daher die Prioritätsparameter für Ihr Haus oder Ihre Wohnung geklärt und je nach Auswahl der eine oder andere Heizkörpertyp ausgewählt werden.

Es ist wichtig, sich zu erinnern:

  1. Die Leistung der Heizbatterien wird anhand des folgenden Raumheizungsstandards ausgewählt: 100 W pro Quadratmeter Raumfläche mit einem Auge und einer Außenwand.
  2. Für einen Raum mit zwei Fenstern und zwei Außenwänden sollten zusätzliche 30% zur Nennleistung hinzugefügt werden.
  3. Wenn die Heizkörper mit dekorativen Paneelen verschlossen werden, müssen weitere 15% zum Empfangsleistungswert hinzugefügt werden.
  4. Außerdem werden 5-10% zum berechneten Wert der Wärmeleistung der Batterien addiert, wenn sie sich in Nischen befinden oder die Fenster des Raums nach Norden oder Nordosten zeigen. Wenn mehrere Faktoren zusammenfallen, summieren sich zusätzliche Prozentsätze.

In den Heizsystemen moderner Cottages und Apartments werden die folgenden Arten von Heizkörpern verwendet, die sich im Herstellungsmaterial unterscheiden:

  • Gusseisen;
  • Stahl;
  • Aluminium;
  • Bimetall.

Die Konstruktionsmerkmale von Warmwasserbereitern sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • Schnitt – das sind Gusseisen-, Aluminium- und Bimetallheizkörper;
  • Panel – sie werden durch Stahlheizkörper dargestellt.

Neue Optionen aus dem „alten“ Gusseisen

Zuverlässigkeit und Praktikabilität Gusseisenheizkörper inländischen Verbrauchern bekannt. Sie zeichnen sich durch hohe Korrosions- und Abriebfestigkeit aus und halten mindestens 50 Jahre. In Heizsystemen mit minderwertigem Kühlmittel wird die Frage „welche Heizkörper zu wählen sind“ fast nicht gestellt: Die Antwort wird zugunsten von Gusseisenheizkörpern sein

Gusseisenheizkörper sind auch ideal für Heizsysteme mit festen Brennstoffen. Aufgrund der dicken Wände, der großen Kapazität der Abschnitte (bis zu 1,4 l) und der physikalischen Eigenschaften von Gusseisen können sie eine große Wärmemenge speichern und eine Raumheizung zwischen den Lasten des Festbrennstoffkessels bereitstellen.

Gusseisenheizkörper

Trägheits-, langlebige und zuverlässige Gusseisenheizkörper werden für Cottages und Apartments mit Heizsystemen ausgewählt, die nicht mit Automatisierung ausgestattet sind

Gusseisenheizkörper sind hauptsächlich für einen Druck im System von 6 bis 9 atm und eine maximale Kühlmitteltemperatur von bis zu 130 ° C ausgelegt. Aufgrund ihrer hohen Wärmekapazität zeichnen sie sich jedoch durch eine hohe thermische Trägheit aus: Sie heizen den Raum lange und kühlen langsam ab.

Aufgrund dieser Funktion sind sie nicht für mit Automatisierung ausgestattete Heizsysteme geeignet, da sie beispielsweise keinen Heizmodus mit einer Tagestemperatur von 22 ° C und einer Nachttemperatur von 17 ° C bereitstellen können.

Aluminium-Teilheizkörper

Spektakuläres Design, geringes Gewicht, weniger Wärmeverbrauch, aber schnelle Wärmeabgabe an den Raum. Sektionsheizkörper aus Aluminium sind eine würdige Alternative zu trägen Gusseisen-Gegenstücken. Die Lamellen um die Hauptkanäle verbessern die natürliche Konvektion der Luft in ihnen, so dass sich kein Staub auf Aluminiumbatterien ansammelt. Dank der geringen Trägheit dieses Heizgerätetyps können Sie die Temperatur gemäß den Anweisungen der Steuerthermostate schnell ändern.

Aluminiumheizkörper mit geringer Trägheit

Mit Aluminiumträgern mit geringer Trägheit können Sie die Temperatur gemäß den Befehlen der Thermostatsteuerung schnell ändern

Neben den unbestreitbaren Vorteilen gibt es jedoch einen Nachteil, der bei der Auswahl der richtigen Aluminiumheizkörper berücksichtigt werden muss. Tatsache ist, dass Aluminium empfindlich auf die Wasserqualität im Heizsystem reagiert: Der optimale Säuregehalt sollte einem pH-Wert von 7-8 entsprechen. Die elektrochemische Korrosionsrate von Aluminium wird durch Streuströme im Gebäude beeinflusst, die Teil der Additive zur Reduzierung der Wasserhärte, des Sauerstoffs sowie der Installation von Aluminiumheizgeräten in einem System mit Kupfer- und Stahlteilen und -rohren sind.

Um zerstörerische elektrochemische Reaktionen zu vermeiden, wird die Verwendung spezieller dielektrischer Adapter an den Verbindungsstellen von Aluminiumprofilen mit Kupfer- oder Stahlrohren und -teilen empfohlen. Die für russische städtische Heizsysteme typischen Druckabfälle sind auch für Aluminiumheizkörper unerwünscht, aber eine Reihe von Herstellern hat diesen Nachteil durch Produktionsstart ausgeglichen  Aluminiumheizkörper mit Arbeitsdruck bis 16 atm.

Bimetallbatterien mit Abschnitten

Wer sich noch nicht für eine Heizbatterie entschieden hat, da Gusseisen oder Aluminium nicht in den einen oder anderen Parameter passen, sollte sich die eleganten und leistungsstarken Bimetall-Sektionsheizkörper ansehen. Heizvorrichtungen dieses Typs sind strukturell ein System vertikaler Stahlrohre, die von außen durch Unterdrückung mit einer speziellen Aluminiumlegierung ausgefüllt werden. Infolgedessen halten Bimetallbatterien dank der physikalischen Eigenschaften von Stahl einem hohen Wärmeträgerdruck perfekt stand und widerstehen Korrosion. Die Aluminiumoberfläche überträgt Wärme perfekt und erwärmt den Raum schnell.

Bimetallbatterien

Bimetallbatterien halten Hochdruckkühlmittel perfekt stand, widerstehen Korrosion und heizen den Raum schnell auf

Bimetallheizkörper sind für einen Arbeitsinnendruck von 25 atm ausgelegt und frei von den Nachteilen von Gusseisen- und Aluminiumanaloga, haben jedoch einen kleinen Nachteil – ein reduziertes zirkulierendes Wasservolumen aufgrund des kleinen Querschnitts (nur 12-15 mm) der inneren Stahlrohre. Um den Raum schnell zu heizen und dann die optimale Temperatur aufrechtzuerhalten, muss das Kühlmittel ständig mit hoher Geschwindigkeit im System zirkulieren. Dies kann von einem charakteristischen Pfeifen in den Köpfen der Thermostate begleitet sein.

Stahlblechheizkörper

Durch die Wärmeleitfähigkeit können Stahlblechheizkörper zwischen Gegenstücken aus Gusseisen und Aluminium installiert werden. Plattenbatterien bestehen aus korrosionsbeständigen geprägten Stahlblechen und sind strukturell eine Reihe paralleler vertikaler Kanäle, die durch einen horizontalen Kollektor verbunden sind. Sie sind ein-, zwei- und dreireihig, mit oder ohne Rippen, und die Außenverkleidungen sind mit hitzebeständigem mehrschichtigem Email überzogen.

Stahlheizkörper sind für einen Arbeitsdruck von 6-10 atm und eine maximale Kühlmitteltemperatur von bis zu 120 ° C ausgelegt. Im Vergleich zu einer Gusseisenbatterie zeichnet sich ein Stahlblechkühler durch hohe Energieeinsparungseigenschaften aus: Er kann so viel Wärme abgeben wie eine Gusseisenbatterie, indem er 7-mal weniger Wasser bei einer um 20 ° C niedrigeren Temperatur verwendet. Darüber hinaus heizt er dank der entwickelten Wärmeaustauschfläche den Raum schneller auf, da er keine Wärme für die Selbstheizung ausgibt.

Stahlblechheizkörper

Stahlblechheizkörper senken die Energiekosten für die Heizung

Der Stahlblechkühler zeichnet sich im Vergleich zu einem Bimetallanalogon durch ein großes Innenvolumen aus und übertrifft dieses, da keine kontinuierliche Zirkulation des Kühlmittels erforderlich ist. Der Nachteil von Stahlblechheizkörpern ist ihre kurze Lebensdauer – nicht mehr als 15 Jahre.

Bei der Auswahl der richtigen Heizbatterie müssen der Installationsort, der Raumbereich und die Qualität des Kühlmittels im Heizsystem berücksichtigt werden. So eignen sich beispielsweise Stahlblechheizkörper für ein Cottage, das mit einem automatischen Heizsystem ausgestattet ist, und wenn keine Automatisierung vorgesehen ist, handelt es sich um gutes Gusseisen. Für Wohnungen in neuen Hochhäusern mit hohem Druck und geringer Wasserqualität in Heizsystemen sind Bimetallbatterien ideal. Wenn die Wasserqualität im Heizsystem der Wohnung zufriedenstellend ist, können Sie die Auswahl mit Aluminiumbatterien beenden und sicherstellen, dass der Druck im System die Nennwerte des Geräts nicht überschreitet. Wenn das alte Heizsystem der Wohnung renoviert werden muss, können durch den Austausch von Gusseisenbatterien durch Stahlplatten die Energiekosten gesenkt werden.

logo

Leave a Comment