Heizung

Elektroheizkessel: Klassifizierung, Vorteile, Bewertungen

Elektrische Heizkessel

Der moderne Baumarkt bietet potenziellen Verbrauchern eine beeindruckende Vielfalt an Kesseln. Dementsprechend ist die Lösung von Heizungsproblemen in einem privaten Landhaus oder einer gewöhnlichen Stadtwohnung kein „Problem des Jahrhunderts“ mehr. „In der Nähe“ fehlt diese oder jene Art von Kraftstoff? Kein Problem! Sie werden immer in der Lage sein, würdige Alternativen zu finden, von denen eine elektrische Heizkessel sein können.

Inhalt

  • Elektrokessel in autonomen Heizsystemen
  • Klassifizierung von Elektrokesseln
  • ZEHN neue elektrische Kupferkupfer
  • Elektrodenausrüstung
  • Elektrokessel an Widerstands- und Induktionselementen

 

  • So berechnen Sie die erforderliche Kesselleistung?
  • Kauf und Betrieb: Alles ist relativ
    • Strom oder Gas?
    • Strom oder flüssiger Brennstoff?
    • Strom oder feste Brennstoffe?
    •  

    • Elektrokessel – Bewertungen
    •  

      Elektrokessel in autonomen Heizsystemen

      Zweifellos ist die elektrische Heizung eine der umweltfreundlichsten Möglichkeiten, Ihr Zuhause zu „erwärmen“ und die Umwelt nicht durch schädliche „Workouts“ zu verschmutzen. Zweikreis-Elektroheizkessel sind wie ein persönlicher Minikessel, weil sie nicht nur den Raum heizen, sondern auch heißes Wasser für den häuslichen Bedarf „abgeben“.

      Ein Elektrokessel kann sowohl die Hauptwärmequelle in Ihrem Kloster als auch ein „Partner“ für andere Kessel sein – Gas, Diesel, feste Brennstoffe. Das Vorhandensein einer anderen Backup-Einheit im System, die mit flüssigen oder billigen festen Brennstoffen betrieben werden kann, ist eine der Möglichkeiten, um Strom zu sparen.

      Wie läuft der Heizvorgang in diesem Fall ab??

      • Die beheizten Räumlichkeiten des Gebäudes werden zunächst mit Hilfe eines Reservekessels beheizt;
      • Elektrokessel (Automatikbetrieb) hält die erforderliche Temperatur.

      Dieses Gerät wird in Wand- und Bodenversionen hergestellt. Die Leistung des ersten reicht von 5 bis 60 kW. Geräte mit einer Leistung von mehr als 60 kW können nur am Boden montiert werden..

      Sie „speisen“ aus einem einphasigen oder dreiphasigen Stromnetz (220 V bzw. 380 V). Für den Betrieb von Geräten mit einem Verbrauch von mehr als 12 kW wird nur ein dreiphasiges Netz verwendet.

      Wandkessel

      Wand-Elektrokessel: Eine harmonische Ergänzung des Innenraums, die Sie in jedem Raum installieren können

      Das Kühlmittel in Elektrokesseln ist Wasser oder nicht gefrierende Flüssigkeiten – Frostschutzmittel (natürlich für Heizsysteme zulässig).

      Beachten Sie! Die Bedienungsanleitung für das Gerät ist ungewöhnlich nützlich. Wenn Sie es rechtzeitig lesen, können Sie lästige Missverständnisse vermeiden..

      Klassifizierung von Elektrokesseln

      Elektrokessel unterscheiden sich untereinander in der Art der Erwärmung des Kühlmittels. Ihre Haupttypen:

      • indirekte Heizung: Heizelement – Rheostatpatrone (PETN). Es ist in einem Wärmetauschertank installiert;
      • Direktheizung – Elektroden-Elektro-Wasserheizkessel. Der Strom, der durch das Wasser fließt und Wärme erzeugt, erwärmt es;
      • Induktion.

      ZEHN neue elektrische Kupferkupfer

      Das Funktionsprinzip dieses Geräts basiert auf der „Umwandlung“ von Elektrizität in Wärme mittels Heizelementen (Rohrheizungen), die in einem Tankwärmetauscher (Stahl) montiert sind. TEN erwärmt den Wärmeträger, der in einem Heizsystem zirkuliert und Räume heizt.

      Die Steuerung der Funktion des Geräts erfolgt durch die Steuereinheit. Die Heizung wird von einem Raumtemperaturregler gesteuert: Sie reagiert auf einen Temperaturabfall mit einem Signal, dass der Heizmodus erforderlich ist. Der notwendige Arbeitsdruck des Wärmeträgers wird mittels einer Umwälzpumpe erreicht. Der interne Temperatursensor hält die Kühlmitteltemperatur aufrecht. Bei Erreichen der erforderlichen Temperaturwerte in den Räumlichkeiten wird der Heizmodus ausgeschaltet und nach einiger Zeit auch die Umwälzpumpe ausgeschaltet, wodurch das „Kühlmittel“ ausgeführt wird.

      Durch den Einsatz von Raumreglern werden 20% bis 30% Strom eingespart.

      Der Hauptvorteil dieser Art von Kesseln ist das Fehlen eines elektrischen Kontakts zwischen dem Brennelement bzw. dem Kühlmittel, es gibt praktisch keinen Leckstrom, was bedeutet, dass Sie zusammen mit ihnen eine Notfallautomatisierung verwenden können, zum Beispiel RCD (Fehlerstromschutzschalter) usw..

      Die Vorrichtung und das Funktionsprinzip des Heizelements des Kessels

      Die Vorrichtung und das Funktionsprinzip des elektrischen Heizkessels

      Ihre Leistung hängt nicht von der Art des Kühlmittels und seiner Temperatur ab – sie variiert nur innerhalb der Grenzen der Spannungsschwankung des Versorgungsnetzes. Es ist einfach, schrittweise (elektronisches Steuerungssystem) oder reibungslose Regelung (Mikroprozessorsteuergerät) zu implementieren..

      Natürlich haben diese elektrischen Einheiten ihre Nachteile: Die Ressource der Heizelemente ist begrenzt, und selbst ein vorzeitiges Ausbrennen ist nicht ausgeschlossen. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Möglichkeit, diese auszutauschen..

      Darüber hinaus ist die Heizung ein „großartiger Ort“ für Waagen, der das Gerät so schnell wie möglich deaktivieren möchte.

      Es müssen Maßnahmen getroffen werden, um die Wasserhärte zu verringern!

      TENOV-Einheiten sind elektrische Zweikreiskessel und Einkreisgeräte. Ein Zweikreis-Elektrokessel ist sowohl Heizung als auch Warmwasser.

      In der Regel werden sie aufgrund ihres geringen Gewichts und ihrer geringen Abmessungen an der Wand montiert, es gibt jedoch auch leistungsstarke Bodenmodelle.

      Dies ist die häufigste Art von Elektrokessel..

      Elektrodenausrüstung

      Elektroden-Heißwasserkessel sind weitaus seltener.

      Die Erwärmung des Wassers in ihnen erfolgt aufgrund der Freisetzung von Wärme, die während des Stromdurchgangs „durch“ das Kühlmittel (Leiter) direkt erzeugt wird, ohne dass „Vermittler“ wie ein Heizelement beteiligt sind. Elektrolyse findet nicht statt: Kathode und Anode werden kontinuierlich ausgetauscht (Frequenz 50 Hz). Schwingungen von Ionen treten mit der Freisetzung von Energie auf, die das Kühlmittel erfolgreich absorbiert.

      Mit einem nach diesem Prinzip arbeitenden elektrischen Heizkessel können Sie bis zu 40% Strom sparen.

      Trockenlauf kann Geräte nicht deaktivieren. Kalkablagerungen provozieren nicht die Zerstörung von Elektroden: Nur eine Reduzierung der Kesselleistung ist möglich.

      Die Abmessungen der Ionisationskammer sind kompakt – der Wärmeträger erwärmt sich fast augenblicklich; Der Druck steigt an und erreicht den erforderlichen Wert ohne Hilfsmechanismen wie eine Umwälzpumpe.

      Der Elektrodenkessel hat einen hohen Wirkungsgrad (bis zu 96%), ist zuverlässig und langlebig.

      Nachteile der Ausrüstung:

      • die Unfähigkeit, über einen RCD eine Verbindung zum Netzwerk herzustellen;
      • Nur vom Hersteller angegebene spezielle Frostschutzmittel können als Wärmeträger wirken.

      Elektrokessel an Widerstands- und Induktionselementen

      Solche Kessel sind einige exotisch. Die Widerstandsheizung erinnert ein wenig an die Elektrodenerwärmung, hat aber gleichzeitig eine Reihe von Vorteilen, insbesondere ermöglicht sie das Arbeiten mit beliebigen Kühlmitteln. Es gibt keine Wärmebarriere (Heizschicht – Basis), es wird möglich, die Fähigkeiten des Modells zu optimieren und gleichzeitig den Stromverbrauch zu senken.

      Bei Widerstandskesseln ist das Brennelement gleichmäßig über die Oberfläche des Heizgeräts verteilt – es kommt nicht mit dem Kühlmittel in Kontakt. Es besteht aus einem Metallrohr mit einer Isolierschicht, auf die eine spiralförmige Widerstandsschicht (hauptsächlich Wolfram) aufgebracht ist. Elektrischer Strom, der den Durchflussbehälter (Rohr), die Heizungen und das Kühlmittel erwärmt.

      Installation eines elektrischen Wandkessels

      Die Installation eines Elektrokessels ist viel einfacher als die Installation anderer Heizgeräte

      Kessel, die das Prinzip der elektromagnetischen Induktion umsetzen, verdienen ebenfalls die Aufmerksamkeit des Verbrauchers. Diese Installation hat ein ähnliches Design wie ein Zweikreistransformator. Der Primärkreis ist ein Magnetsystem und der Sekundärkreis ist eine Wärmeaustauschvorrichtung. Darin werden unter dem Einfluss eines Wechselfeldes Ströme induziert, die eine Erwärmung verursachen, die anschließend auf das Kühlmittel übertragen wird. Die Hauptvorteile von Induktionskesseln sind die elektrische Sicherheit und die Arbeit mit fast allen Kühlmitteln.

      Unter den Mängeln – ein ziemlich hoher Preis, schweres Gewicht, beeindruckende Abmessungen.

      So berechnen Sie die erforderliche Kesselleistung?

      Dazu können Sie das Elementarverhältnis verwenden: pro 10 m? Räumlichkeiten (mit einer Deckenhöhe von ca. 3 m) benötigen ca. 1 kW. Es ist jedoch anzumerken, dass diese Formel ungefähr ist, da neben der Höhe der Decken und der Fläche die Bestimmung der erforderlichen Leistung durch die Masse der verwandten Faktoren beeinflusst wird: Materialien, die beim Bau des Hauses verwendet werden; wie das Gebäude isoliert ist; Anzahl der Fenster, Abmessungen davon; Wohnregion.

      Kauf und Betrieb: Alles ist relativ

      Wir werden schrittweise alle Kosten berücksichtigen, die durch den Kauf, die Installation und den Betrieb einer elektrischen Einheit entstehen, wenn Sie diese Art von Heizgeräten mit anderen Angeboten auf dem Baumarkt vergleichen.

      Strom oder Gas?

      Die Tatsache, dass Gas billiger ist als Strom, ist für einen Igel verständlich. Wenn sich in der Nähe des Gebäudes (Hauses) eine Gasleitung befindet, wird die Wahl offensichtlich. Denken Sie jedoch daran, dass neben den Energiekosten noch viele weitere Aspekte berücksichtigt werden müssen:

      • Ausrüstungskosten – der „durchschnittliche“ Elektrokessel ist billiger als ein Gasgegenstück;
      • Installationskosten – Die Installation elektrischer Geräte ist ebenfalls viel billiger.
      • Ein elektrisches Gerät ist strukturell einfacher und benötigt im Gegensatz zu einem Gas keine ständige Wartung.

      Strom oder flüssiger Brennstoff?

      Die Kosten für Elektriker sind natürlich etwas höher als die Kosten für flüssigen Kraftstoff. Bei einem Elektrokessel benötigen Sie nur den Kessel selbst, während Sie für den flüssigen Brennstoff zusätzliches „Zubehör“ erwerben müssen. In Bezug auf Installation, Wartung und Design ähnelt alles einem Gasgerät.

      Elektrokessel einschalten

      Elektrokessel einschalten

      Strom oder feste Brennstoffe?

      Arbeiten Sie im Automatikmodus und halten Sie die für den Komfort erforderliche Temperatur einfach aufrecht – die Hauptvorteile von Elektrokesseln gegenüber Gegenstücken mit festen Brennstoffen.

      Die kombinierte Verwendung eines Elektro- und Festbrennstoffkessels ist eine weit verbreitete „Vereinigung“..

      Elektrokessel – Bewertungen

      Die meisten Menschen lehnen Elektrokessel aus offensichtlichen Gründen ab. Das erste sind Weltraumstromrechnungen. Zweitens Netzwerkausfälle.

      Gleichzeitig stellen die Benutzer viele unbestreitbare Vorteile dieses Geräts fest:

      • niedriger Preis;
      • Leichtigkeit;
      • Kompaktheit;
      • erleichterte Installation;
      • Platz sparend im Raum;
      • einfache Bedienung;
      • keine Notwendigkeit, einen Schornstein zu montieren;
      • erfordern keine besondere Pflege, Reinigung;
      • schweigen;
      • keine Gerüche erzeugen;
      • Keine schädlichen Emissionen.

      Wenn Sie alle Vor- und Nachteile abgewogen haben, werden Sie sicherlich eine Heizungsart finden, die für Ihr einheimisches Kloster geeignet ist und alle Ihre Bedürfnisse und vor allem finanzielle Möglichkeiten erfüllt.

      logo

      Leave a Comment