Heizung

Rohre für die Fußbodenheizung – Auswahl, Berechnung, Installation und Installationsnuancen

Rohre für Fußbodenheizung

Die universelle Gesundheitsformel, nach der man den Kopf kalt und die Füße warm halten sollte, ist jedem bekannt und kann in der Praxis problemlos in Räumen durchgeführt werden, die mit einem ökologisch sauberen Wasserboden beheizt werden, dessen Hauptarbeitselement Rohre für einen warmen Boden sind. Das Konzept dieser Methode der Raumheizung besteht darin, in dem Raum zwischen der Basis und dem Endboden des Rohrleitungsnetzes, durch den das Kühlmittel zirkuliert, zu schaffen. In den allermeisten Fällen ist der Wärmeträger Wasser, das auf die optimale Temperatur erhitzt wurde, es kann jedoch auch eine Ethylenglykollösung oder ein Frostschutzmittel verwendet werden..

Inhalt

  • Arten von Rohren für die Fußbodenheizung
  • PP-Rohre für Fußbodenheizung
  • XLPE-Rohre
  • Metalloplastik – eine Reihe von Prioritäten
  • Kupfer ist teuer, aber zuverlässig

 

  • So berechnen Sie Rohre für einen warmen Boden
  • Installation von Rohren zur Fußbodenheizung
  • Arten von Rohren für die Fußbodenheizung

    Das Fußbodenheizungssystem verteilt die Wärme gleichmäßig im Raum und hat unbestreitbare Vorteile gegenüber anderen Heizmethoden, vorausgesetzt, die Rohre sind richtig ausgewählt und alle diesem Heizsystem inhärenten Komponenten werden berechnet.

    Damit die Fußbodenheizung lange Zeit reibungslos funktioniert, muss das Rohr für einen Warmwasserboden die folgenden Anforderungen erfüllen:

    • Haltbarkeit (optimale Lebensdauer – mindestens 50 Jahre);
    • Stärke;
    • Umweltfreundlichkeit;
    • Memory-Effekt oder niedriger linearer Expansionskoeffizient;
    • minimaler Biegeradius, der zur bequemen Verlegung beiträgt;
    • hohe Wärmeableitung;
    • Schallschutz.

    Bei der Anordnung moderner Fußbodenheizungen sind vier Arten von Rohren am beliebtesten, die mehr oder weniger alle aufgeführten Bedingungen erfüllen und sie nach dem Herstellungsmaterial aufteilen:

    • Polypropylen;
    • Polyethylen;
    • Metall-Kunststoff;
    • Kupfer.

    Polypropylenrohre für Fußbodenheizung

    Polypropylenrohre für die Fußbodenheizung werden bei der Anordnung der Fußbodenheizung trotz der günstigsten Preise seltener als andere verwendet. Ihr Hauptnachteil ist ein zu großer Biegeradius von 8 Durchmessern. Beispielsweise beträgt der entsprechende Indikator für Polyethylenrohre 5 Durchmesser.

    Dies bedeutet, dass bei einem Durchmesser von 16 mm ein Polypropylenrohr nur mit einem Mindestabstand von 128 mm verlegt werden kann, was nicht immer ausreicht, um die Auslegungswärmeleistung des Heizungssystems sicherzustellen. Es verringert auch die Beliebtheit von Polypropylenrohren, indem die Installationstemperatur begrenzt wird, die nicht unter + 15 ° C liegen sollte. Das heißt, die Installation dieses Rohrtyps unter extremen klimatischen Bedingungen, die die meisten russischen Regionen auszeichnen, wird nicht empfohlen.

    Arten von Rohren für die Fußbodenheizung

    Polypropylenrohre sind kostengünstig, haben jedoch einen großen Biegeradius und die Installationstemperatur ist begrenzt

    XLPE-Rohre

    Polyethylen, genauer gesagt Rohre aus vernetztem Polyethylen, sind langlebig, beständig gegen Temperatureinflüsse, kombinieren erfolgreich gute Qualität und erschwingliche Preise. Bei ihrer Herstellung wird eine spezielle Vernetzungstechnologie eingesetzt: Durch die Verarbeitung unter hohem Druck in der Polymerstruktur, in diesem Fall Polyethylen, entstehen zusätzliche Vernetzungen, die die Festigkeit und thermische Stabilität der Endprodukte gewährleisten. Abhängig von der Verarbeitungsmethode von Polyethylen wird ein Material mit unterschiedlichen Vernetzungsdichten erhalten: niedrig (LDPE), mittel (MDPE) und hoch (HDPE). Wenn beispielsweise gewöhnliche Rohre aus Polyethylen in seltenen Fällen längeren Temperaturbelastungen von 60 ° C standhalten, sind ihre Analoga aus vernetztem Polyethylen gegenüber Temperaturen von 100 bis 120 ° C beständig und ihr Biegeradius beträgt 5 Durchmesser. Ihre Nachteile:

    • behalten beim Verlegen fast nicht ihre Form;
    • Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung der Diffusionsschutzschicht beim Einbau und Gießen von Betonestrich.
    Arten von Rohren für die Fußbodenheizung

    Rohre aus vernetztem Polyethylen, langlebig, beständig gegen Temperatureinflüsse, kombinieren erfolgreich gute Qualität und erschwingliche Preise

    Metalloplastik – eine Reihe von Prioritäten

    Ein Metall-Kunststoff-Rohr für einen warmen Boden verkörperte nicht nur die besten Eigenschaften von Metall- und Polymerrohren, sondern verbesserte sie auch. Das Ergebnis der Symbiose ist ein einteiliges Aluminiumrohr mit inneren und äußeren Polymerschutzschichten. Die innere Polymerbeschichtung bietet eine perfekt glatte Innenfläche und Korrosionsschutz: Die Rohrwände kollabieren nicht, sie sind nicht mit Zunder bedeckt und die Rohrhaltbarkeit erhöht sich. Die äußere Schutzpolymerbeschichtung schützt Aluminium vor äußeren Beschädigungen. Das Metall-Polymer-Rohr hat die folgende 5-Schicht-Struktur:

    1. Polymer (Polyethylen);
    2. Bindungsschicht;
    3. Aluminiumrohr – einteilig, stumpfgeschweißt oder überlappend geschweißt;
    4. Bindungsschicht;
    5. Polymer.
    Arten von Rohren für die Fußbodenheizung

    Das Metall-Kunststoff-Rohr für einen warmen Boden verkörperte nicht nur die besten Eigenschaften von Metall- und Polymerrohren, sondern verbesserte sie auch

    Kunststoffrohre verschiedener Hersteller unterscheiden sich hauptsächlich untereinander durch die Qualität der Klebezusammensetzung. Wenn unter dem Einfluss hoher Temperaturen die Elastizität des Klebstoffs abnimmt, delaminiert das Rohr. Dieser Defekt kann durch Erhitzen eines Rohrfragments auf 100-120 ° C festgestellt werden: Wenn im Abschnitt des Produkts Schichten sichtbar sind, entspricht seine Qualität nicht den Standards der Fußbodenheizung. Unter den Nachteilen von Kunststoffrohren ist Folgendes zu beachten:

    • Kosten 20-30% höher als die Kosten für Polymerrohre;
    • Knickneigung bei Überschreitung des zulässigen Biegeradius.

    Kupfer ist teuer, aber zuverlässig

    Ein Kupferrohr für einen warmen Boden ist die beste Option, die alle Bedingungen für die Anordnung der Fußbodenheizung erfüllt und ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Qualität bietet. Es gibt den einzigen Nachteil, der die weit verbreitete Verwendung von Kupferrohren in Fußbodenheizungssystemen verhindert – ihre hohen Kosten.

    Arten von Rohren für die Fußbodenheizung

    Ein Kupferrohr für einen warmen Boden ist die beste Option, die alle Bedingungen für die Anordnung der Fußbodenheizung erfüllt und ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Qualität bietet

    So berechnen Sie Rohre für einen warmen Boden

    Im Heck des Herstellungsmaterials sollte bei der richtigen Rohrwahl für einen warmen Boden der Druck des Kühlmittels in der Steigleitung der Zentralheizung oder Warmwasserversorgung und der Bereich des beheizten Raums berücksichtigt werden. Abhängig von diesen Werten wird der optimale Rohrdurchmesser ausgewählt: Für die Fußbodenheizung werden Rohre mit einem Durchmesser von 16, 20 oder 25 mm verwendet. Die Installation eines Rohrs, das kleiner als für die Konstruktion des warmen Rohrbodens erforderlich ist, führt häufig zu einer Störung der Wasserzirkulation. Der Wasserdruck im Steigrohr kann unabhängig voneinander durch Anschließen eines hydraulischen Manometers gemessen werden oder in der technischen Abteilung der Hausverwaltung ermittelt werden.

    Der nächste Wert, der die Berechnung des Rohrs für einen warmen Boden bestimmt, ist seine Länge. Bei den Berechnungen ist zu beachten, dass die Verlegung des Rohrsystems von den Wänden mit Fenstern ausgeht, so dass der heiße Wärmeträger zuerst die kältere Luft erwärmt und dann nur gleichmäßig im System verteilt. An Orten, an denen die Installation von Einbaumöbeln oder anderen sperrigen Möbeln geplant ist, werden Rohre normalerweise nicht verlegt.

    Um die Ergebnisse genauer zu machen, ist es in diesem Stadium ratsam, auch zu bestimmen, wie die Rohre in den Boden verlegt werden. Am beliebtesten sind heute zwei Stromkreise für die Fußbodenheizung: eine Schlange (oder ein Zebra) und eine Muschel (Schnecke, Spirale)..

    Die „Schlangen“ -Schaltung ist in Westeuropa weit verbreitet und besticht durch ihre einfache Berechnung und Installation. Diese Schaltung gewährleistet jedoch keine gleichmäßige Wärmeverteilung, und die Wirkung des „Zebras“ äußert sich in signifikanten Temperaturunterschieden in einzelnen Abschnitten des Bodens, die dem Ein- und Ausgang der Schaltungen entsprechen. Bei maximalen Betriebsbedingungen des Systems, häufig an einzelnen Abschnitten des Bodens, kann die Temperatur den zulässigen Wert überschreiten. Der Komfort des Heizsystems nimmt ab, die Wärmeverluste nehmen zu. Das Verlegen von Rohren mit einer „Schlange“ ist in Räumen mit geringen Wärmeverlusten und einer Amplitude von Schwankungen der Wassertemperatur am Einlass und Auslass von etwa 5 ° C gerechtfertigt.

    So berechnen Sie Rohre für einen warmen Boden

    Die „Schlangen“ -Rohrverlegeschleife besticht durch ihre einfache Berechnung und Installation

    Die „Schnecken“ -Schaltung ist in der GUS weit verbreitet, trotz der im Vergleich zur „Schlange“ komplexeren Konstruktions- und Installationsmerkmale. Die Beliebtheit dieser Methode zum Verlegen von Rohren beruht auf der gleichmäßigen Wärmeverteilung über die gesamte beheizte Bodenfläche, da sich parallele heiße Zuführungen und leicht gekühlte Rücklaufrohre abwechseln. Bei dieser Konstruktion der Fußbodenheizung liegt der Kühlmittelrücklaufpunkt genau in der Mitte der Rohrlänge, und die durchschnittliche Temperatur bleibt in jedem Teil des Bodens unverändert.

    So berechnen Sie Rohre für einen warmen Boden

    Der Rohrverlegungskreislauf „Schnecke“ sorgt für eine gleichmäßige Wärmeverteilung über die gesamte beheizte Bodenfläche

    Schließlich können Sie mit den Berechnungen fortfahren. Auf einem Millimeterblatt oder einem anderen Papier in einem Käfig müssen Sie einen Raumplan unter Berücksichtigung der Eingangsgruppe und der Fenster im Maßstab 1:50 zeichnen und die Kontur des zukünftigen warmen Bodens im Maßstab zeichnen, beginnend an der Wand, die dem Steigrohr mit Fenstern am nächsten liegt. Gemäß den aktuellen Bauvorschriften sollten warme Bodenrohre in einem Abstand von 20 bis 25 cm von den Wänden verlegt werden. Der Rohrabstand hängt von ihrem Durchmesser ab und beträgt normalerweise 35 bis 50 cm. In der fertigen Zeichnung ist es einfach, den Maßstab der Gesamtlänge der Kontur zu messen. Wenn Sie die resultierende Zahl mit einem Skalierungsfaktor von 50 multiplizieren, erhalten Sie die tatsächliche Rohrlänge in Metern. Vergessen Sie nicht, weitere 2 Meter hinzuzufügen, um den Stromkreis mit dem Steigrohr zu verbinden.

    Installation von Rohren zur Fußbodenheizung

    Die Installation der Fußbodenheizung beginnt mit der Nivellierung des Untergrunds mit einem speziellen Mörtel auf Zementbasis. Eine Schicht aus Polymer-Dampfsperre und Folienisolierung wird auf die gefrorene Oberfläche gelegt, um die Wirkung des Hitzeschilds zu gewährleisten. Sie wird mit Klebeband auf Aluminiumverbindungen geklebt und der Überschuss wird so geschnitten, dass die Kanten 3-4 cm in die Wände gelangen. Anschließend werden die Fußbodenheizungsrohre gemäß der Zeichnung verlegt.

    Installation von Rohren zur Fußbodenheizung

    Installationsstufen der Fußbodenheizung: Sockel, Isolierung, Rohrverlegung, Estrich, Fertigboden

    Es wird empfohlen, Rohre mit einer speziellen Befestigungsfeder mit dem entsprechenden Durchmesser zu biegen: Sie wird auf das Rohr gelegt und lässt es nicht biegen. Durch das Biegen von Rohren mit den Händen ist es schwierig, den Biegeradius genau zu halten und Knicke zu vermeiden.

    Der fertige Stromkreis wird mit speziellen Kunststoffbefestigungen für den Estrich befestigt und mit dem Steigrohr verbunden. Armaturen werden am Einlass und Auslass des Kreislaufrohrs installiert, nachdem die Verbindung mit hitzebeständigem Dichtmittel verarbeitet wurde, und werden dann mit dem Auslass bzw. dem Einlass des Steigrohrs verbunden. Füllen Sie nach Abschluss der Montage und Befestigung des Fußbodenheizungskreislaufs die Rohre mit Wasser und überprüfen Sie das System auf Undichtigkeiten. Führen Sie dann einen Estrich durch und montieren Sie die Endbeschichtung.

    Die Fußbodenheizung eignet sich hervorragend für Bodenfliesen, Linoleum und Parkett. Es ist umweltfreundlich und wirtschaftlich, und die Effizienz und Haltbarkeit eines warmen Bodens hängt nicht in größerem Maße von den Kosten und dem Material der Rohre ab, sondern von der richtigen Gestaltung und genauen Durchführung des Projekts.

    logo

    Leave a Comment