Gartengebäude

Wir bauen auf eigene Faust eine Terrasse auf dem Land aus billigen Materialien

Immer mehr, immer mehr und mit zunehmender geometrischer Entwicklung entfernen sich die Menschen von dem verknöcherten Stereotyp, dass das Haus ein Ort für harte Arbeit ist. Wenn Sie jetzt außerhalb der Stadt reisen, ist es Mode, Zeit damit zu verbringen, über die Sterne und die Natur nachzudenken, an einem kalten Abend eine Tasse heißen Tee oder an einem heißen Tag ein Glas kühles Bier mit einer großen Gruppe von Freunden zu trinken. Der ideale Ort für all diese angenehmen Aktivitäten ist die Terrasse auf dem Land. Wenn die Finanzen es nicht erlauben, Arbeiter für den Bau einzustellen, spielt das keine Rolle, weil es sehr einfach ist, es selbst zu tun.

Inhalt

  • Womit haben wir es zu tun?
  • Option Eins – Das Leichteste
  • Option zwei – mittlerer Schwierigkeitsgrad
  • Option Drei – mühsam

Womit haben wir es zu tun?

Sehr oft verwechseln Menschen Konzepte und verstehen nicht ganz, was genau sie auf ihrem Hausgrundstück bauen werden. Entweder ist es eine Veranda oder ein Pavillon oder die berüchtigte Terrasse. Das Gewicht dieser Gebäude voneinander zu unterscheiden ist sehr einfach. So sind Landterrassen mit folgenden Merkmalen ausgestattet:

  • Mission – Schaffung eines komfortablen Ortes für müßigen Zeitvertreib;
  • fast nie in Form eines Raumes aufgeführt, der vom Straßenraum ausgeschlossen ist;
  • Es muss nicht unbedingt in Form einer Erweiterung des Haupthauses erfolgen, sondern kann auch ein separates Gebäude sein.
  • Der Hauptteil ist die Baustelle, zusätzliche und völlig optionale Teile – Fundament, Dach, Geländer.
  • Größen sind nicht begrenzt, es kann eine Fläche von etwa drei Quadratmetern und mehr als dreißig haben.
  • Unterkunft im Nebengebäude – nicht nur in der Nähe des Eingangs zum Haus, sondern an jedem geeigneten Ort kann es sogar das gesamte Gebäude entlang des Umfangs umrunden.

Im Gegensatz zu einer solchen Erweiterung ist die Veranda vollständig geschlossen. Es kann auch zur Entspannung verwendet werden, wird aber größtenteils zum Erwärmen des Flurs geschaffen. Ein Teil der kalten Luft verbleibt außerhalb der Wände der Veranda, und der andere Teil wird darin erwärmt, was einen angemessenen Schutz des Eingangsraums ermöglicht. Die Laube ist fast immer mit restriktiven Seiten ausgestattet und gehört nie zum Haus..

Option Eins – Das Leichteste

Terrasse auf dem Land

Die Planung einer Terrasse erfolgt am besten im Voraus, selbst wenn bereits Zeichnungen des Hauses selbst erstellt werden. Infolgedessen dient das Dach des Gebäudes selbst als Überdachung über dem Gelände

Auf dem obigen Foto wurde die Terrasse des Landes fast bündig mit der Erdoberfläche gemacht. Und für seine Herstellung wurden gewöhnliche Pflastersteine ​​verwendet. Das Muster kann nach Ihren Wünschen ausgewählt werden. Eine solche Terrasse auf dem Land mit eigenen Händen zu machen, ist nach dem folgenden Schema erforderlich.

  1. Wir messen die Fläche des zukünftigen Gebäudes. Es ist ratsam, Stifte um den Umfang herum anzuordnen, die nicht über die Ränder des Umfangs hinausgehen.
  2. Wir graben das Land von der Baustelle aus und vertiefen es auf ungefähr 15 (maximal 20) cm.
  3. Nivellieren Sie die Baustelle anhand der Bauebene. Wenn Sie möchten, können Sie die Oberfläche ein wenig schräg stellen, buchstäblich um einige Grad (verwendet, wenn kein Baldachin vorhanden ist). Während des Regens bilden sich keine Pfützen auf der Oberfläche, das gesamte Wasser fließt auf natürliche Weise nach unten.
  4. Wir füllen die gegrabene Vertiefung mit Schotter. Die Dicke seiner Schicht beträgt ca. 5-7 cm.
  5. Der nächste Schritt besteht darin, den Damm sorgfältig zu verdichten. Dies ohne spezielle Ausrüstung zu tun ist schwierig, aber möglich. Wir nehmen alte Bretter oder Spanplatten, legen sie über die gesamte Oberfläche und drücken mit der Ladung darauf. Sie können alles verwenden, was Sie wollen: Taschen mit Bauschutt, Sand, Zement oder Ziegeln. An einem Tag entfernen wir alles und arbeiten weiter.
  6. Gießen Sie eine Schicht Sand über die Trümmer, ihre Dicke beträgt 7-10 cm, aber es kann ein wenig plus gehen (abhängig von der Dicke der Fliese, die Sie wählen).
  7. Dann nivellieren wir den nächsten Damm und befeuchten ihn vorsichtig. Es ist unmöglich, einfach Wasser aus einem Schlauch zu gießen, da sich sonst Gruben bilden. Ein Gartensprühgerät passt gut dazu. Dann legen wir die Fliesen.

Option zwei – mittlerer Schwierigkeitsgrad

mach es selbst

Sie können eine kombinierte Art von Terrasse erstellen. Ein kleiner Teil davon kann sich unter dem Dach des Hauses befinden, der Rest ist offen. Das Foto zeigt ein Beispiel der Umschlagversion der Terrasse: entlang der gesamten Hauswand gebaut und um die Ecke

Betrachten Sie ein Foto von Landterrassen, die aus Holz bestehen. Sie müssen gründlicher gepflegt werden: jährliches Streichen oder Lackieren, Inspektion auf beschädigte oder verfaulte Elemente, rechtzeitiger Austausch usw. Die von uns betrachtete offene Terrasse des Landes ist wie folgt gestaltet.

  1. Holzstifte mit einer Länge von 20-30 cm werden mit bituminösem Mastix über die gesamte Oberfläche bearbeitet. Dies geschieht, um die Elemente vor Fäulnis zu schützen, da sie sich direkt im Boden befinden.
  2. Die verarbeiteten Elemente werden in den Boden getrieben, so dass sich gerade Reihen bilden (ein Schritt zwischen ihnen beträgt 40-50 cm)..
  3. In der Nähe der hervorstehenden Pfahloberseiten werden Holzstämme gelegt, die ebenfalls mit Mastix verarbeitet werden. Befestigen Sie die Verzögerungen mit Schrauben an den Pfählen.
  4. Entlang des Umfangs (Kanten der Baustelle) werden mit Lack verarbeitete Holzscheite verlegt und ebenfalls mit selbstschneidenden Schrauben befestigt.
  5. Die Hohlräume zwischen den Verzögerungsreihen sind mit Kies gefüllt. Die Höhe des Dammes sollte so sein, dass ca. 2-3 cm bis zum Rand der Lag verbleiben.
  6. Die Bretter werden von oben senkrecht gelegten Reihen genäht. Vor dem Verlegen müssen sie mit Antiseptika und danach mit Lack behandelt werden.

Option Drei – mühsam

Arten von Terrassen

Beim Bau einer Terrasse auf einer Anhöhe (hohes Fundament oder Hang der Landschaft) ist es erforderlich, das Gelände mit einschränkenden Elementen – Geländern – auszustatten. Dies ist besonders wichtig, wenn sich kleine Kinder im Haus befinden.

Die Komplexität der Implementierung ist mit der Anordnung mehrerer Kisten verbunden. Da das Design nur auf wenigen Stützpfeilern beruht und die gemeinsame Plattform in der Luft „hängt“, muss an der Stärke des gesamten Geräts gearbeitet werden. Die Arbeit geht also in dieser Reihenfolge.

  1. Abhängig von der Gesamtfläche der Struktur wird die erforderliche Anzahl von Stützpfosten berechnet. Es ist wünschenswert, dass für jeden Quadratmeter eine Stütze vorhanden ist (in diesem Fall 4 Stück)..
  2. An den Stellen der Säulen reißen wir die Aussparungen heraus, die das Zweifache des Durchmessers der zukünftigen Stütze betragen. Gießen Sie die Betonlösung auf das Kieskissen am Boden der Grube.
  3. Nach dem Aushärten des Betons bauen wir an diesen Stellen Stützen aus gewöhnlichen Ziegeln.
  4. Um mit Befestigungselementen nicht klüger zu sein, machen wir gerade im oberen Teil des Trägers eine Durchgangslücke in der Mitte des Mauerwerks. Seine Breite entspricht der Breite des Balkens, der dann dort platziert wird. Es wird in der Aussparung mit dem gleichen Mörtel aus Zement und Sand fixiert..
  5. Nachdem wir die Stangen von einer Stütze zur zweiten parallel zueinander gelegt haben, beginnen wir mit der Herstellung der ersten Kiste. Senkrecht zu den beiden Hauptstämmen legen wir die Stangen in Schritten von 40 cm.
  6. Auf die erste Kiste wird eine zweite gelegt, die aus drei Verzögerungen besteht. Zwei davon befinden sich an den Rändern, einer in der Mitte. Die Verlegung erfolgt wieder senkrecht zur vorherigen Reihe.
  7. Die letzte dritte Kiste ist auf drei gelagerten Verzögerungen montiert. Der Prozess ähnelt dem im fünften Absatz beschriebenen..
  8. Nachdem die Beschichtung von richtig behandelten Platten genäht wurde. Beendet den Bauprozess zum Lackieren einer Holzoberfläche.

Auf Wunsch können Sie die Bereiche der selbstgebauten Terrassen durch zusätzliche Elemente ergänzen: niedrige Seiten oder Geländer. Auf Holzkonstruktionen können kleine Löcher gemacht werden, in die Metallgitter eingesetzt werden. Sie werden die Rolle der Entwässerung spielen. Am häufigsten sind Plattformen jedoch mit Vordächern, Markisen und Volldächern ausgestattet..

logo

Leave a Comment