Gartengebäude

So retten Sie das Gelände und das Haus vor Überschwemmungen: Wir installieren Dächer und Oberflächenentwässerungen

So retten Sie das Gelände und das Haus vor Überschwemmungen

Die Wasserableitung vom Standort ist die Hauptmaßnahme, um die Stabilität des Fundaments des Hauses zu erhalten. Das Entwässerungssystem verhindert die Erosion der Erde, erhält die Unversehrtheit der Straßenoberflächen und erhöht die Lebensdauer von Beton und Pflastersteinen. Eifrige Besitzer entwickeln daher eine ganze Reihe von Geräten, um Niederschläge aus dem Gebiet des Grundstücks, die Auswirkungen der Schneeschmelze und das nahe gelegene Grundwasser zu entfernen. Betrachten wir, welche Funktionen ein Oberflächenentwässerungssystem und andere Arten ausführen.

Inhalt

  • Entwässerungsaufgaben
  • Dachsysteme: Aussehen und Funktionsprinzip
  • Entsorgung von Niederschlag und schmelzendem Schnee vom Standort: Optionen für die Oberflächenentwässerung
  • Lineare Entwässerungssysteme für flaches Gelände
  • Punktesysteme: Lokalisieren Sie Überschwemmungen in bestimmten Bereichen des Standorts
  • Tiefenentwässerung für Gebiete mit hohem Grundwasser

Entwässerungsaufgaben

Bei der Organisation eines Systems zum Entfernen von Wasser von einem Standort müssen mehrere Systeme verwendet werden, da diese sich ergänzen und das Problem der Überschwemmung umfassend lösen.

  • Die Entwässerung vom Dach schützt das Gebäude selbst vor Zerstörung und Absinken des Fundaments.
  • Oberflächensysteme lösen das Problem der Niederschlagsentnahme vom gesamten Standort.
  • Eine tiefe Entwässerung bekämpft die erhöhte Bodenfeuchtigkeit, für die das nahe gelegene Grundwasser verantwortlich ist.

Dachsysteme: Aussehen und Funktionsprinzip

Da das Haus früher gebaut wird als das Land landschaftlich gestaltet ist, geht es in erster Linie darum, es vor Regen zu schützen. Diese Funktion übernimmt die Entwässerung vom Dach. Es ist ein Rinnensystem unter dem Dach, in das Wasser über das Dach fließt. Am Ende der Rinne beginnt ein Rohr, durch das die Abflüsse in einen Sturmbehälter eingeleitet werden, der Teil des Oberflächenentwässerungssystems ist. Je komplexer die Dachkonstruktion ist, desto mehr Dachrinnen und Rohre müssen montiert werden.

Regenwassereinlass

An jedem äußersten Punkt des Daches ist ein Rohr angebracht, das Wasser aus den Rinnen zum Regenwassereinlass leitet

Fertige Strukturen bestehen aus Kunststoff, Kupfer, lackiertem oder verzinktem Metall sowie Metall mit Polymerbeschichtung. Die billigste Entwässerung besteht aus verzinktem Stahl. Wenn sie jedoch häufig von Eis und Eiszapfen gereinigt wird, wird die Verzinkung schnell beschädigt. Die Kupferversion ist die langlebigste, aber auch sehr teure. Es wird nur komplett mit dem gleichen Dachtyp montiert. Verwenden Sie in Neubauten meistens Kunststoffrinnen und -rohre. Sie haben keine Angst vor Korrosion, sind einfacher zu installieren, leichter als Metall und die Hersteller haben eine Lebensdauer von mindestens 10 Jahren. Bei einigen Arten von Beschichtungen, z. B. Schindeln, wird Metall überhaupt nicht verwendet, da es durch mineralische Späne beschädigt werden kann, die während der Ausfällung von der Oberfläche der Beschichtung abgewaschen werden.

Meistens wird das System im Freien montiert. Befindet sich das Gebäude jedoch in einer kalten Klimazone, in der Abflüsse in Rohren oder Rinnen gefrieren können, wird empfohlen, ein internes Entwässerungssystem zu installieren. Es besteht aus Wassereinlässen, Steigleitungen, Fallrohren und einem externen Auslass.

interne Entwässerung

Im internen Abwassersystem verbleibt nur der Auslass, durch den Wasser aus dem Haus fließt, und die Steigleitungen und Rohre befinden sich im Inneren des Gebäudes

Entsorgung von Niederschlag und schmelzendem Schnee vom Standort: Optionen für die Oberflächenentwässerung

Nach dem Bau aller Gebäude ist es Zeit, Wasser von der Erdoberfläche zu entfernen. Dies ist notwendig, damit die Pflanzen nach den Regenfällen im Bereich der Pfütze nicht stagnieren und keine Staunässe auftreten. Bei starken Regenfällen waschen die Wasserflüsse das Fundament und die Wege nicht und verursachen Bodensenkungen. Zu diesem Zweck wird ein Oberflächenentwässerungssystem verlegt, das die am stärksten überfluteten Stellen des Standorts abdeckt.

Standortlandschaft

Eine Oberflächenentwässerung wird in der Phase der Gestaltung der Landschaft des Standorts nach Abschluss des Baus der Gebäude erstellt

Es gibt zwei Arten von Oberflächensystemen, die besser integriert zu verlegen sind.

Lineare Entwässerungssysteme für flaches Gelände

Wenn sich das Haus auf einer ebenen Fläche befindet, auf der während des Regens kein Wasser an bestimmte Stellen fließt, weil es keine Neigung gibt, ist die einzige Möglichkeit, eine Überfeuchtung zu vermeiden, ein lineares Entwässerungssystem. Es ist ein System von Tabletts, die mit Gittern bedeckt sind und sich auf dem gesamten Gelände befinden. Gitter dienen als Schutz gegen große Ablagerungen, behindern jedoch nicht den Durchtritt von Sedimenten in die Struktur..

Die Schalen werden in die gegrabenen Gräben gelegt, so dass sie unter einer leichten Neigung zum Ort der Wasseraufnahme gelangen. Der Neigungswinkel sollte ungefähr 5 ° pro Meter Länge betragen. Graben Sie dazu Gräben mit Gefälle oder kaufen Sie Entwässerungsrinnen, in denen bereits der gewünschte Neigungswinkel vorgesehen ist.

Um zu verstehen, ob Sie beim Graben von Gräben mit einer Vorspannung geraten haben, lassen Sie vor dem Installieren der Schalen Wasser durch die Rinnen laufen und schalten Sie den Bewässerungsschlauch mit voller Kapazität ein. Wenn der Durchfluss ungehindert zum Regenwassereinlass fließt, ist die Steigung ausreichend. Bei Wasserverzögerungen muss an Orten mit langsamer Strömung der Neigungswinkel vergrößert werden. Die Anzahl der Entwässerungskerne hängt von der Zusammensetzung des Bodens ab. Je mehr Ton darin ist, desto öfter lohnt es sich, einen Graben zu graben.

Zum Schutz der Hauptschiene auf der Baustelle sind an den Seiten der Beschichtung Wasseransaugschalen angebracht. Durch eine solche Straßenentwässerung wird eine Überbefeuchtung von Sandbett und Erde unter Fliesen und Beton vermieden. Eine nasse Basis wird instabil und kann unter den Rädern schwerer Geräte „schwimmen“. Die Hauptbeschichtung wird also gerissen.

Entwässerungsorganisation

Eine Betonrinne entlang des Fliesenweges schützt die Basis vor Schwellungen

Punktesysteme: Lokalisieren Sie Überschwemmungen in bestimmten Bereichen des Standorts

Punktabläufe gelten als die einfachste Option, um überschüssiges Wasser von einem Standort zu entfernen, der nur bei Überschwemmungen oder starken Regenfällen unter Überschwemmungen leidet. Der Rest der Zeit verlässt das Wasser selbst die Erde aufgrund der natürlichen Neigung des Geländes.

Dieses Design ist eine Wasseraufnahme, die in die Problembereiche des Standorts gräbt, in denen Pfützen nach Regen lange Zeit stehen. Dazu gehören: das Ende des Dachablaufrohrs, der Verandabereich und der Haupteingang. Insbesondere können Sie den Ort der Wasseraufnahme nach dem Regen bestimmen und dabei die am stärksten überfluteten Gebiete mit Stiften feststellen.

Punktrinnen

Punktabläufe an Orten mit den stärksten Wasserflüssen

Wasser, das in den Abfluss gelangt ist, kann sich entweder in speziell vergrabenen Behältern ansammeln, damit es später für Gartenzwecke verwendet werden kann, oder es kann in die Regenwasserkanalisation eingeleitet werden.

Eine Art Punktdesign ist ein Entwässerungsablauf. Es hat eine zweiteilige Form und spielt die Rolle eines Filters für das Eindringen von Regen. Der gesamte Müll verbleibt im ersten Abteil, und ab dem zweiten Fach gelangen saubere Abflüsse durch Abwassertanks in den Abwasserkanal oder direkt in den Boden. In regelmäßigen Abständen können die Eigentümer den Abfluss reinigen, damit die Ablagerungen den Niederschlag nicht beeinträchtigen. Dieses Design bietet auch eine Falle für unangenehme Gerüche, so dass in der Nähe des Abflusses kein Geruch von stehendem Sumpfwasser entsteht.

Tiefenentwässerung für Gebiete mit hohem Grundwasser

Das zweite Problem, das zu einer Überflutung des Landes führt, ist das hohe Grundwasser. Während der Schneeschmelze im Frühling steigt der Wasserstand so stark an, dass sich der Boden für einen Monat in einen endlosen Sumpf verwandelt. Dieser Modus wird von seltenen Pflanzen aufrechterhalten. Daher haben die Eigentümer, die mit der Lage des Hauses so „glücklich“ sind, keine andere Wahl, als eine tiefe Entwässerung zu schaffen.

  • Dachrinnentiefe

Zunächst wird festgelegt, in welcher Tiefe Entwässerungsrohre verlegt werden. Die Zusammensetzung des Bodens und der Gefriergrad des Bodens in Ihrer Region werden berücksichtigt. Die Entwässerung sollte unterhalb des Gefrierpunkts erfolgen, damit das verbleibende Wasser in den Rohren nicht gefriert und diese nicht zerreißt. Wenn Ton der Hauptbestandteil des Bodens ist, graben Gräben in einer Tiefe von etwa 70 cm auf Lehm – 80 cm, auf sandigem Land – einen Meter und tiefer.

  • Ort der Wasseraufnahme

Beim Graben von Gräben entsteht zwangsläufig eine Neigung zum Wassereinlass (7 cm pro Meter). Ein Ort zum Sammeln von Abfällen befindet sich normalerweise an der Grenze des Standorts. Sie können einen speziellen Brunnen aus einem großen vergrabenen Tank erstellen. In diesem Fall haben Sie im Sommer immer das abgesetzte Wasser zur Bewässerung zur Hand. Die einfachere Möglichkeit besteht darin, das Rohrende aus der Baustelle in das Straßenregenwasser zu bringen.

  • Auswahl der Entwässerungsrohre

Für eine tiefe Entwässerung werden perforierte Kunststoffrohre gekauft. Um zu verhindern, dass Löcher mit Sand und anderen Ablagerungen verstopfen, werden die Rohre mit Geotextilien umwickelt, und als zusätzlicher Filter wird in den Gräben Kiesbett erzeugt. Einige Hersteller wickeln Rohre sofort in Fabriken in Filterfasern ein..

Kiesverfüllrohr

Die Kiesverfüllung des Rohrs hält große Trümmer auf, während das Geotextil kleine aufhält

  • Gräben graben

Das effektivste System wird als ein System von Gräben erkannt, die nach dem Fischgrätenmuster gegraben wurden. Es stellt einen zentralen großen Graben dar, von dem sich die seitlichen zur Seite bewegen (als Äste). Das Grundwasser fließt durch Äste zur zentralen Verbindung und fließt von dort in den Wassereinlass oder aus dem Wasser.

Wichtig! Die Tiefenentwässerung wird nach Abschluss der Hauptkonstruktion verlegt, damit sie nicht versehentlich von schwerem Gerät gequetscht wird.

Wenn das gesamte Entwässerungssystem richtig durchdacht und installiert ist, vergessen die Eigentümer die Überflutung der Keller, das Absinken des Bodens unter dem Fundament und die Wahrscheinlichkeit, dass Gartenfrüchte an Pilzinfektionen leiden.

logo

Leave a Comment