Landschaftsbau

Wie man Hecken aus Weiden und mehr züchtet

Den Hauptzweck des persönlichen Grundstücks sieht jeder Eigentümer auf seine Weise. Für einige ist dies ein Ort der Einsamkeit und Entspannung, für einige die Gelegenheit, sich in Gesellschaft von Freunden lautstark auszuruhen, ohne eine wütende Reaktion der Nachbarn hervorzurufen. Jemand nimmt die Gartenbereiche ausschließlich als Nebenfarm wahr, und für einige ist dies ein Feld für Kreativität. Das Kombinieren solcher Ansätze ist ziemlich schwierig, insbesondere wenn der Bereich des Standorts sehr begrenzt, aber möglich ist. Eine Hecke aus Weißdorn oder Weißdorn ersetzt Holzzäune und versteckt technische Gebäude, ohne zusätzlichen Platz in Anspruch zu nehmen, während die Landschaft verfeinert und dekoriert wird.

Inhalt

  • Die Vorteile grüner Wände
  • Anforderungen an die verwendeten Pflanzen
  • Entwurfsmethoden: schneiden oder nicht schneiden
  • Grüne Wandpflege

Die Vorteile grüner Wände

Genau geschnittene Rasenflächen, eine perfekt umrissene Reihe von geschnittenen Büschen und das monotone Klicken einer Gartenschere sind ein typisches Filmbild mit einer Handlung am Stadtrand von London. Die Mode zum Dekorieren von Bäumen und Sträuchern kam genau aus England, wo es kaum ein Vorstadthaus gibt, das keine Hecken aus Berberitzen oder Hagebutten umgibt. Die von der Natur geschaffenen und von der menschlichen Hand leicht korrigierten Zäune werden hier in ihrer ganzen Vielfalt dargestellt: hoch, entworfen, um den Raum um das Anwesen herum vollständig vor den Neugierigen zu verbergen; mittel, bedingte Aufteilung der Parkfläche in Sektoren und niedrig, die die Funktion kleiner Grenzen erfüllen. Die edle Pflege eines solchen Zauns gibt den Ton für den gesamten Garten an.

Gleichzeitig ist diese Methode der Umzäunung von Standorten nicht nur in Elitegebieten üblich. Weidenhecken sind selbst in europäischen Farmen der beliebteste Zaun. Viehweiden wurden sowohl aus praktischen Gründen als auch unter dem Einfluss von Aberglauben durch Pflanzungen geschützt, wobei den grünen Mauern die Rolle des Lebensraums der Wachelfen zugeschrieben wurde. Es wurde angenommen, dass eng verworrene Zweige ein idealer Schutz für Geister und Zwerge waren und die Sicherheit von Vieh- und Kulturpflanzen gewährleisten.

Pflanzenzaun

Hecke – die Möglichkeit des unbegrenzten Spielens mit Farben und Formen

Es gibt praktischere Gründe für die Verbreitung lebender Zäune in der modernen Welt. Hecken sind langlebig und unprätentiös, sie sehen dekorativ aus und erfordern keine großen Investitionen. Sie bieten einen dichten Vorhang nicht nur vor Sonnenlicht, sondern auch vor Straßenstaub und Lärm und erfrischen die Luft.

Anforderungen an die verwendeten Pflanzen

Die gewünschte Höhe des lebenden Zauns ist ein entscheidender Faktor bei der Wahl des Pflanzentyps. Die maximale Höhe, die die Pflanze erreicht, sollte zuerst berücksichtigt werden. Eine Weißdornhecke kann die Wand eines hohen Schuppens nicht schließen, und es ist nicht üblich, die Höhe der Fichtenhecke zu verringern, da ihre Oberkante nicht gleichmäßig ist. Verschiedene Arten von Pflanzen werden für verschiedene Arten von natürlichen Wänden verwendet..

Niedrige Bordsteinpflanzungen bestehen aus Mops, Mops, verkümmertem Spindelbaum, Zwergjasmin, Magnolie, Erica und westlichem Thuja. Für diesen Zweck eignen sich auch Buchsbäume, die mit ganzjährig grünen Pflanzen verwandt sind. Mit wenig Schneefall in einer bestimmten Region schmücken sie den Garten in der kalten Jahreszeit.

Hecke

Laubhecken werden im Winter fast durchsichtig

Eine Hecke aus Berberitze oder Dogrose ist im Durchschnitt auf eine Höhe von 1 bis 1,5 Metern begrenzt. Zäune mittlerer Höhe sind in Russland am häufigsten anzutreffen. Sie sind dank einer großen Auswahl an Sträuchern, die das schwierige Klima problemlos vertragen, so pflegeleicht und vielfältig. Mittelgroße Wohngarten-Trennwände können die Funktionen eines Zauns und eines Obstbaums kombinieren.

Neben den häufigsten Jungfrauen, Hartriegel, Viburnum, Kirschen und Johannisbeeren können auch Haselnüsse genannt werden. Im Frühling blüht es nicht nur wunderschön, sondern bringt auch praktische Vorteile. Auch die Hecke aus Flieder, Scheinorange und Hortensie gehört zu den mittleren. Wenn Sie den grünen Zaun entlang des Geländes in eine uneinnehmbare Barriere verwandeln möchten, können Sie einen Weißdorn, eine Kletterrose oder eine Hagebutte pflanzen, die nicht nur dicht, sondern auch stachelig sind.

Die hohen Mauern von Bäumen, Gitter genannt, sind nicht in der Höhe begrenzt. Landungen über 2 Metern sind üblich, um sie einzuschließen. Oft spielen Ahorn, Laublinde und Hainbuche sowie Nadelbäume – verschiedene Fichtensorten – diese Rolle. Wacholder als immergrüne Pflanze wird auch oft verwendet, um hohe Hecken zu erzeugen. Die Thuja-Hecke zeichnet sich ebenfalls durch das gleiche Merkmal aus.

Kombination von Hecken unterschiedlicher Höhe

Die Kombination von Hecken unterschiedlicher Höhe schafft ein originelles und funktionales Landschaftsensemble.

Die Wahl der Vegetation für eine lebende Wand muss sorgfältig angegangen werden: Die Landung wird erst nach wenigen Jahren ihre endgültige Form annehmen, und etwaige Fehlschläge sind Zeit- und Investitionsverschwendung. Die Vegetation sollte dichtes Laub mit einer langen Vegetationsperiode haben, gut mit benachbarten Pflanzungen auskommen, den klimatischen Merkmalen der Region und den Böden entsprechen.

Entwurfsmethoden: schneiden oder nicht schneiden

Die Schönheit eines lebenden Zauns in seinen klaren Formen, aber diese Art zu pflegen, ist mühsame Arbeit. Halten Sie auf einem langsam wachsenden Strauch an, wenn Sie wissen, dass Sie nicht viel Zeit für Pflanzungen verwenden können. Dieses Problem muss im Voraus gelöst werden, da das Pflanzen einer frei wachsenden Hecke erhebliche Unterschiede zu einer regelmäßig gebildeten aufweist. Bei geschnittenen Hecken werden Pflanzen in einem Abstand von nicht mehr als 50 cm gepflanzt und können bis zu 1,5 m frei wachsen. Am spektakulärsten sind die Zäune von blühenden Sträuchern, zum Beispiel eine Hecke aus Hagebutten oder Wolfsbeeren. Darüber hinaus können Sie durch das Pflücken und Pflanzen verschiedener Sorten ein originelles Aussehen einer natürlichen Wand erzielen.

Zaun auf dem Land

Eine frei wachsende Hecke ist weniger dekorativ, aber die Zeit, die für die Pflege benötigt wird, ist viel geringer

Grüne Wandpflege

Erfahrene Gärtner haben selten Probleme beim Pflanzen von Sträuchern, aber bei der Schaffung einer natürlichen Hecke müssen einige Feinheiten berücksichtigt werden.

  • Grüne Architektur erfordert klare Formen: Um die Grenzen zu bestimmen, müssen Sie ein gespanntes Seil verwenden und klare Konturen der Oberkante erstellen, wenn Sie das Trimmen planen.
grüne Hecke

Der Schlüssel zu einer spektakulären grünen Hecke – Klarheit der Form

  • Wenn Sie eine mehrreihige mehrstufige Bepflanzung erstellen, müssen höhere Pflanzen in der hinteren Reihe platziert werden.
  • Für eine Hecke, die entlang der Außenränder des Gartens gepflanzt wird, müssen Sie Bäume wählen, die kein Laub fallen lassen, damit Sie im Winter nicht ohne Sichtvorhang bleiben.
  • Der erste Schnitt der Büsche erfolgt unmittelbar nach dem Pflanzen, da sonst der Zaun am Boden nicht dicht wird.
  • Die ersten 3-4 Jahre des Zauns haben die Form gegeben, weitere Pflege besteht aus Gießen, Düngen, Jäten und Mähen.
logo

Leave a Comment