Wände

Wie man eine Wand in einer Wohnung mit Mineralwolle und Styropor isoliert

Wie man eine Wand in einer Wohnung isoliert

Leider ist die Wärmedämmung in sowjetisch gebauten Häusern keineswegs zufriedenstellend. Dies führt nicht nur zu Problemen beim Heizen von Häusern im Winter, sondern auch zu Problemen wie dem Auftreten von Pilzen und Schimmelpilzen. Wenn die Wände „blühten“, helfen weder Antimykotika noch kosmetische Reparaturen – früher oder später kehrt der Schimmel zurück. Der einzige Weg, diese Geißel für immer loszuwerden, ist Wanddämmung. Die Auswahl an Wärmedämmstoffen in den Regalen von Baugeschäften ist recht groß. Sie können fast jeden von ihnen verwenden. Es bleibt nur zu entscheiden, wie isolieren Sie die Wand in einer Wohnung – innen oder außen.

Inhalt

  • Ist es möglich, die Außenseite zu isolieren?
  • Isolierung der Wände der Wohnung von innen
  • Kompetente Materialauswahl
  • Wand für die Isolierung vorbereiten
  • Mineralwolle-Isolationstechnologie
  • Das Verfahren zum Anbringen des Schaums

Ist es möglich, die Außenseite zu isolieren?

Das Isolieren von Wänden von außen ist natürlich viel effektiver als von innen. Um herauszufinden, warum dies so ist, müssen Sie so etwas wie „Taupunkt“ in Betracht ziehen..

Der „Taupunkt“ ist die Umgebungstemperatur, bei der Wasserdampf in der Luft kondensiert.

Bei einer von außen isolierten Wand befindet sich der „Taupunkt“ meist entweder in der Dicke der Isolierung oder zwischen dem Isoliermaterial und der Wand, und daher bleibt die Innenfläche der Wand immer trocken. Wenn das Isoliermaterial im Inneren verlegt wird, kann bei einem starken Temperaturabfall der Taupunkt zwischen der Wand und der Isolierung liegen, was zwangsläufig zum Auftreten von Kondensat führt. Die Oberfläche der Isolierung bleibt trocken, aber darunter beginnt das Wachstum des Pilzes. Als Ergebnis – Feuchtigkeit und Schimmelgeruch in der Wohnung.

Kletterer arbeiten

Außenwanddämmung durch industrielles Bergsteigen

In mehrstöckigen Gebäuden müssen Sie ein Team von Industriekletterern einstellen, um die Wände im Freien zu isolieren, was ziemlich teuer ist.

Seltsamerweise kann die Wohnungsbaugesellschaft ein weiteres Hindernis für warme und trockene Wände sein. In einigen Städten ist eine teilweise Isolierung der Fassaden (Wände einer Wohnung) verboten.

Isolierung der Wände der Wohnung von innen

Wenn der einzige Ausweg für Sie darin bestand, Isoliermaterialien in der Wohnung zu installieren, müssen Sie versuchen, es richtig zu machen. Zu Beginn wählen wir eine Heizung.

Kompetente Materialauswahl

Trotz der Vielfalt der wärmeisolierenden Materialien sind Mineralwolle und Polystyrol (normal oder hochdicht – EPS) am beliebtesten. Beide haben Vor- und Nachteile. Mit einer ausreichend niedrigen Wärmeleitfähigkeit könnte der Schaum eine ideale Isolierung werden, wenn er nicht chemische Elemente abgeben könnte, die während des Betriebs gesundheitsschädlich sind. Außerdem ist dieses Material nicht ausreichend flammhemmend. Der Schaum hat aber keine Angst vor Feuchtigkeit. Mineralwolle brennt zwar nicht, aber mit zunehmender Luftfeuchtigkeit steigt ihre Wärmeleitfähigkeit deutlich an. Und die Lebensdauer dieses Materials ist viel kürzer als die eines „Konkurrenten“ – es backt mit der Zeit zusammen.

Wand für die Isolierung vorbereiten

Für welches Material Sie sich auch entscheiden, Sie müssen zuerst die Wand sorgfältig vorbereiten. Entfernen Sie dazu die Tapete und behandeln Sie die Oberfläche mit einer Grundierung. Wenn es Risse in der Wand gibt, blasen Sie sie mit Schaum.

Mineralwolle-Isolationstechnologie

Die Installation von Mineralwolle sorgt für eine weitere Wanddekoration mit Trockenbau. Trotz der Tatsache, dass dieses Material nach der Installation absolut sicher ist, muss mit einem Atemschutzgerät oder einer Maske gearbeitet werden.

Isolierung der Wände von innen mit Mineralwolle

Innenwanddämmung mit Mineralwolle

Zuerst müssen Sie einen Rahmen aus Metallprofilen für die Befestigung von Trockenbauwänden erstellen.

Legen Sie dann die Mineralwolle auf und bedecken Sie sie mit einem Dampfsperrfilm. Dies ist notwendig, um die Isolierung vor Feuchtigkeit zu schützen. Jetzt bleibt nur noch Trockenbau zu befestigen.

Das Verfahren zum Anbringen des Schaums

Die Installation von Polystyrol oder EPS ist am einfachsten. Auf der vorbereiteten Oberfläche mit Klebstoff für Trockenbau oder Acrylspachtel müssen Sie Schaumstoffplatten anbringen.

Isolierung der Wand von innen

Das Verfahren zum Anbringen des Schaums

Tragen Sie den Kleber nicht auf die gesamte Oberfläche des Blattes auf, sondern nur in den Ecken und in der Mitte. Durch Anpassen der Schichtdicke können Sie die Krümmung der Wand korrigieren. Es ist ratsam, die Blätter in einer „Schachbrett“ -Reihenfolge zu installieren und sie nach dem Trocknen des Klebers zusätzlich mit Dübeln zu fixieren. Wenn die Wand vollständig verklebt ist, müssen die Lücken zwischen den Platten mit Dichtmittel oder Polyurethanschaum gefüllt werden. Eine solche Wand kann nicht mit Trockenbau ummantelt werden, gerade genug, um sie zu spachteln.

Neben der Möglichkeit der Ansammlung von Kondenswasser weist die Wanddämmung von innen einen weiteren erheblichen Nachteil auf – eine Verringerung der Nutzfläche. Darüber hinaus müssen Sie die Belüftung des Raums ständig überwachen. Wenn das Belüftungssystem nicht in Ordnung ist oder vollständig fehlt, lüften Sie es regelmäßig. Eine solche Arbeit ist daher nur dann erforderlich, wenn eine Isolierung von außen absolut unmöglich ist.

logo

Leave a Comment