Dach

Dämmung für Dächer und Dächer: eine Überprüfung der Materialien, ein Vergleich ihrer Verbraucherqualitäten

Dämmung für Dach und Dach

Die Dachisolierung ist im Winter eine erhebliche Barriere für die Kälte und im Sommer für die Hitze. Die richtige Wahl der Isolierung und die Qualität der durchgeführten Arbeiten hängen davon ab, wie gut Sie es schaffen, die Wärme in Ihrem Haus und die Innenausstattung zu halten. Im Sommer kann eine ausreichende Dicke der Dämmung für das Dach eine gute Barriere gegen die sengende Hitze werden. Ein ordnungsgemäß isoliertes Dach sorgt auch an hellsten Sonnentagen für Kühlung im ganzen Haus..

Inhalt

  • Faserisolationsmaterialien
  • Glaswolle – eine günstige Option
  • Spatelfaser zur Wärmedämmung
  • Mineralwollebretter
  • Einfache sichere Zellulosedämmung
  • Zelluläre Materialien zur Dachisolierung
    • Praktischer extrudierter Polystyrolschaum
    • Polyurethanschaum – progressive Wärmeisolierung
    •  

      Um die Frage zu beantworten, welche Dämmung für ein Dach gewählt werden soll, müssen Sie dessen Typ kennen. Dächer können geneigt und flach sein, so dass sie bedient werden, und umgekehrt.

      Eine gute Dämmung des Daches sollte folgende Eigenschaften haben:

      • Haltbarkeit;
      • Wärmedämmung;
      • Schalldämmung;
      • Feuchtigkeitsbeständigkeit;
      • Dampfdurchlässigkeit;
      • Biostabilität;
      • Umweltfreundlichkeit;
      • Brandschutz.

      Vorbehaltlich dieser Parameter schützt das Dach des Hauses vor Feuchtigkeit und Hitze, verhindert Wärmeverluste, lässt den Raum „atmen“ und ist für die Eigentümer selbst sicher.

      Unglückliche Dächer sind meistens isoliert. Wenn es einen Dachboden gibt und dieser nicht in Betrieb ist, ist nur sein Boden isoliert. Wenn auf dem Dachboden ein Raum oder ein Dachboden ausgestattet ist, sind auch die Hänge des Raumes isoliert. Flachdächer ohne Dachboden sowie Schrägdächer, unter denen sich der Raum unmittelbar befindet, sind unbedingt isoliert.

      Die Dämmung für das Dach muss mindestens 25 mm dick sein. Die optimalste Option ist 100 mm. Es gibt faserige und zelluläre Isolierung. Sie werden in Form von Platten fixiert oder durch Sprühen aufgetragen.

      Faserisolationsmaterialien

      Glaswolle – eine günstige Option

      Glaswolle

      Der Hauptvorteil von Glaswolle sind die geringen Kosten.

      Glaswolleisolierung ist die billigste. Sie bewältigen die Wärmedämmung. Dies sind die Hauptvorteile. Ansonsten gibt es mehr Mängel. Sie sind sowohl auf geneigten als auch auf geraden Dächern schwer zu verwenden. Glaswolle ist stark deformiert und nimmt Feuchtigkeit auf.

      Daher muss es auf dem Dach befestigt und gut vor Nässe geschützt werden. Auch die Umwelteigenschaften von Glaswolle lassen zu wünschen übrig. Glaswolle gilt nicht als umweltfreundlich..

      Spatelfaser zur Wärmedämmung

      Hervorragende Wärmedämmeigenschaften sind charakteristisch für Spatelfasern, und die Feuchtigkeitsbeständigkeit ist im Vergleich zu Glaswolle besser. Und die Umweltsicherheit ist viel höher. Bei der Installation sind keine zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen wie bei Glaswolle erforderlich. Eine verdichtete Spatelfaser wird zur Wärmedämmung sowohl innerer als auch äußerer Strukturen verwendet. Geeignetes Material für ein gerades und geneigtes Dach. Das große Gewicht des Materials trägt zu seiner zusätzlichen Befestigung an den Hängen bei.

      Mineralwollebretter

      Mineralwolle Bretter und Rollen

      Mineralwolleplatten und -rollen speichern die Wärme sehr gut, verhindern das Eindringen von Geräuschen, halten lange und sind einfach zu installieren

      Diese Dämmung für das Dach hat andere Namen: Steinwolle, Mineralwolleplatten oder Mineralwolle. Das Material basiert auf Basalt. Es wird erhitzt und gepresst, daraus entstehen dichte Platten oder Matten. Solche Platten weisen Umweltfreundlichkeit, Unbrennbarkeit, Haltbarkeit, Umweltneutralität und gute Wärmedämmeigenschaften auf. Gleichzeitig speichern die Platten Wärme, schützen vor Lärm, lassen das Haus jedoch atmen, da sie eine gute Dampfdurchlässigkeit aufweisen. Von den Mängeln in der Mineralwolle gibt es eine geringe Feuchtigkeitsbeständigkeit. Um Probleme mit dem Schrumpfen der Platten und dem Verlust der Wärmedämmeigenschaften zu vermeiden, muss Mineralwolle zusätzlich wasserdicht gemacht werden, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern. Dieses Material ist auch einfach zu installieren, da es gegen mechanische Beanspruchung und Verformung beständig ist..

      Unter den Baumaterialien dieses Typs sind die Unternehmen Ursa (Deutschland), Izomat (Slowakei), Rockwool (Dänemark), Paroc (Finnland) die am meisten empfohlenen Produkte..

      Einfache sichere Zellulosedämmung

      Dies ist ein sehr lockeres Wärmedämmungsmaterial auf Basis von recycelter Cellulose. Es besteht aus 81% Cellulose und enthält zusätzlich 7% Antiseptika und 12% nichtflüchtige Flammschutzmittel. Dank Antiseptika ist die Biostabilität des Materials gewährleistet. Wenn es auf Holz aufgetragen wird, schützt es es zusätzlich vor Verfall und verlängert die Lebensdauer von Bauwerken auf 100 Jahre..

      Anwendung der Zellulosedämmung

      Das Aufbringen einer Zellulosedämmung ohne Deckenüberlappung hat praktisch keinen Einfluss auf das Gewicht der Gebäudestruktur

      Die Zellulosedämmung ist sehr leicht und absolut sicher. Seine Bestandteile sind völlig ungiftig und auch im Brandfall werden keine giftigen Substanzen freigesetzt. Zellulose wird feuerhemmend zugesetzt, wodurch die Ausbreitung des Feuers wirksam verlangsamt wird..

      Auch die Zellulosedämmung weist hervorragende Schall- und Wärmeisolationseigenschaften auf. Es lässt das Dach atmen. Gleichzeitig muss es aber zusätzlich gegen Feuchtigkeit isoliert werden. Das Material wird mit Hilfe einer Blasanlage auf das Dach zwischen den Sparren gelegt, was eine nahtlose Isolierung ermöglicht.

      Diese Isolierung wird von den Marken Isofloc, Climacell, Steico (Deutschland), EkoVilla (Finnland), Isofiber (Norwegen), Ecowool (Kanada und USA), Ecowool (Russland und Kasachstan), Unizol (Ukraine) hergestellt..

      Zelluläre Materialien zur Dachisolierung

      Praktischer extrudierter Polystyrolschaum

      Extrudiertes Polystyrol

      Extrudiertes Polystyrol ist ein leichtes, relativ kostengünstiges Material, mit dem ein Performer ohne Erfahrung das Dach erwärmen kann

      Extrudierter Polystyrolschaum ist das bewährte Material auf Polymerbasis. Heute ist es ein bedeutender Konkurrent zu den seit langem bekannten Materialien auf der Basis von Glas und Mineralfasern. Expandiertes Polystyrol (Polystyrol) überträgt die Wärme nicht gut und trägt daher zur Wärmedämmung des Raums bei. Es erzeugt keinen Druck auf die tragenden Strukturen, da es ein geringes Gewicht hat. Es ist kostengünstig, leicht zu schneiden und zu montieren, beständig gegen mechanische Beanspruchung.

      Der Brandschutz und die Möglichkeit, bei der Verbrennung giftige Substanzen freizusetzen, bleiben fraglich. Jetzt werden der Polystyrolschaumzusammensetzung Chemikalien hinzugefügt, die ein Feuer verhindern. Bei der Verwendung von Polystyrolschaum ist es wichtig, die richtige Belüftung des Raums zu gewährleisten, da diese Art von Material luftdicht ist. Für die Dachisolierung ist dies nicht die beste Option.

      Polyurethanschaum – progressive Wärmeisolierung

      Dachisolierung mit Polyurethanschaum

      Polyurethanschaum isoliert die Innenseite des Daches und der Dachböden

      In diesem Material nehmen feste Materialien ein kleines Volumen ein, und der Hauptraum sind mit Luft oder Kohlendioxid gefüllte Gasmikrokammern. Polyurethanschaum ist beständig gegen Mikroorganismen und Schimmel, Feuchtigkeit. Es hat sehr gute Wärmedämmeigenschaften. Die Lebensdauer von Polyurethan beträgt bis zu 30 Jahre.

      Sie sind mit Dachböden und der Innenseite der Dächer isoliert. Polyurethanschaum wird sowohl in Form von Platten (sie müssen zusätzlich befestigt werden) als auch direkt bei Dacharbeiten verwendet. Es ist wirtschaftlich und enthält praktisch keinen Abfall während der Installation. Und mit Polyurethan auf jede Oberfläche gesprüht, wodurch eine nahtlose wasserdichte Schicht entsteht.

      Andere geschäumte Polymermaterialien existieren. Dies sind Schaumpropylen, Schaumgummis, Penoizol, Polyolefinschäume und andere. Bei der Auswahl dieses oder jenes Materials für die Dachisolierung sollten die Vor- und Nachteile, die Art des Daches und das Raumlüftungssystem berücksichtigt werden. Richtig ausgewähltes Material hält lange und effektiv und schafft ein gutes Mikroklima in Ihrem Zuhause, das je nach Jahreszeit warm oder kalt bleibt.

      logo

      Leave a Comment