Dach

So wählen Sie Schieferfarbe für einen zuverlässigen Dachschutz

Der Markt für Dachdeckermaterialien ist heute sehr vielfältig. Aber meistens gibt es nach wie vor Häuser, die mit Schiefer bedeckt sind. Ein solches Dach ist relativ kostengünstig und einfach zu installieren. Und um seine Betriebseigenschaften zu verbessern und dem grauen Material ein attraktives Aussehen zu verleihen, wird Schieferfarbe verwendet. Wie man sich diesem Prozess nähert und was die beste Farbe für Schiefer ist – es lohnt sich, separat darüber zu sprechen.

Inhalt

  • Farbe ist ein wirksamer Schieferschutz
  • Klassifizierung von Schiefertinten
  • Wie und wann Schieferdach zu streichen?
  • Zusammenfassung

Farbe ist ein wirksamer Schieferschutz

Schiefer ist eine klassische Version des Daches, seine positiven Eigenschaften haben sich bewährt. Das:

  • Wasserbeständigkeit;
  • Frostbeständigkeit;
  • geringe Wärmeleitfähigkeit;
  • Unbrennbarkeit;
  • Beständigkeit gegen Temperaturänderungen.

Aber wie jedes andere Material ist Schiefer nicht ohne Nachteile: Im Laufe der Zeit ist er mit Asbeststaub bedeckt, der gesundheitsschädlich ist. Aufgrund der klimatischen Bedingungen treten auf seiner Oberfläche Mikrorisse auf. Auf der Nordseite ist er häufig mit Moos bedeckt und erhält ein unattraktives „grünes“ Aussehen.

Schieferfarbe

Nach vielen Jahren des Betriebs ist das Schieferdach mit einer unangenehmen grau-grünlichen Beschichtung bedeckt

Diese Probleme können vermieden werden, indem das Dachmaterial zuverlässig geschützt wird..

Der günstigste und einfachste Weg, um Schiefer zu sparen, ist mit Farbe. Schieferfarbe verleiht dem Dach nicht nur ein attraktiveres Aussehen, sondern erhöht auch die wasserabweisenden Eigenschaften von Schiefer, beseitigt die Bildung von schädlichem Staub und schützt so das Dach vor vorzeitiger Zerstörung und verlängert seine Lebensdauer. Moderne Farben enthalten auch Zusätze aus Schimmel und Pilzen, die einen bakteriologischen und biologischen Schutz des Daches bieten.

Schieferfarbe

Es sieht aus wie alter Schiefer vor und nach dem Malen

Wenn Sie vorhaben, das neue Gebäude mit Schiefer zu blockieren, sollten Sie sofort darüber nachdenken, es zu streichen. In diesem Fall können die Platten auf den Boden gestrichen und erst dann auf die Kiste gelegt werden, da es viel schwieriger ist, ein bereits gebautes Dach zu streichen.

Wenn das Haus bereits alt ist und Sie das Dach wiederbeleben möchten, müssen Sie zuerst eine kleine Überarbeitung vornehmen und es erst dann verfeinern. Aber die ganze Arbeit ist es wert, in Ordnung zu sein. Zuerst müssen Sie entscheiden, womit Sie den Schiefer bemalen möchten, um die richtige Farbe aufgrund ihrer grundlegenden Eigenschaften und ihres durchschnittlichen Verbrauchs auszuwählen.

Schieferfarbe

Bemaltes Schieferdach veredelt das Aussehen des Hauses

Klassifizierung von Schiefertinten

Es gibt verschiedene Arten von Tinten für Schiefer:

1.     Acryl- oder Wasserdispersionsfarbe. Es muss auf eine zuvor grundierte Dachfläche aufgetragen werden. Acrylschieferfarbe hat folgende Vorteile:

  • schützt Mikrorisse auf der Oberfläche der Folie vor Wasser;
  • Wasser aus Schiefer, das mit einer solchen Farbe gestrichen wurde, fließt besser, und dies ist ein großes Plus für Flachdächer.
  • Im Winter fällt der Schnee besser von einem solchen Dach, was die Belastung der Stützen erheblich verringert.

2.     Schieferemail (schnell trocknend) hat auch eine Reihe von Vorteilen und guten Bewertungen:

  • Aufgrund des hohen Gehalts des Bindemittels ist der Lackfilm glatt, gekennzeichnet durch hohe wasserabweisende Eigenschaften und erhöhte Beständigkeit gegen atmosphärische Einflüsse;
  • die durch Färbung erhaltene Beschichtung hat eine hohe Festigkeit;
  • Die Pigmente, aus denen die Farbe besteht, schützen das Schieferdach vor ultravioletten Strahlen.

3.     Flüssiger Kunststoff –  synthetisches Material, das auf Vinylchlorid-, Bitumen- oder Polystyrolbasis hergestellt wird. Der Hauptvorteil ist ein attraktiver Preis. Bei der Witterungsbeständigkeit ist flüssiger Kunststoff Acrylfarben auf einem Schiefer jedoch weitestgehend unterlegen und darüber hinaus sehr gesundheitsschädlich.

Der Baumarkt bietet heute eine große Auswahl an Schieferfarben, sowohl für ausländische als auch für inländische Hersteller.

Schieferfarbe

Spezielle Schieferfarben werden sowohl von ausländischen als auch von einheimischen Herstellern angeboten.

Zu den Hauptfarben der ausländischen Produktion zählen:

Dachbeschichtung (Deutschland) – eine der teuersten importierten Farben. Unterscheidet sich in hohen technischen Indikatoren – Klebeeigenschaften, Festigkeit, Haltbarkeit von Beschichtungen.

Kilpi (Finnland) – Hochwertige Acrylfarbe für nahezu jedes Dachmaterial.

Eter Akva (Schweden-Finnland) – wasserlösliche Farbe auf Basis von modifiziertem Acrylat, gekennzeichnet durch erhöhte Beständigkeit gegen aggressive alkalische Umgebungen.

Polifarb-Akrofarb (Polen) – Schnelltrocknende Basis-Acryl-Dispersion, die sich durch Helligkeit und Farbsättigung auszeichnet.

Und hier sind einige Arten dieser Produkte, die in den GUS-Ländern hergestellt werden:

Polyfan (Russland, Kolomna). Die Hauptvorteile sind: Farbechtheit, Verschleißfestigkeit, Haltbarkeit.

Akrilama-Slate (Ukraine) – Acryl wasserdispergierte Schieferfarbe.

Unisal (Belgorod, Russland). Es basiert auf wasserdispergierten Acrylelementen, hochwertigen Farbpigmenten. Die Farbe zeichnet sich durch eine erhöhte Beständigkeit gegen atmosphärische Phänomene und eine intensive Sonneneinstrahlung aus.

Butanit (Moskau). Basis der Farbe sind Latexzusammensetzungen mit Mineral-Silizium-Additiven. Mit einer solchen Farbe bemalter Schiefer wird frostbeständig und unter verschiedenen atmosphärischen Einflüssen.

Bei der Wahl der Schieferfarbe spielt der Preis eine wichtige Rolle, beispielsweise bei ausländischen Produkten. Die teuerste Option ist Kilpi, und Eter Akva ist die Hälfte des Preises. Aber die Farben einheimischer Hersteller kosten etwa fünfmal billiger als importierte Analoga.

Wie und wann Schieferdach zu streichen?

Wenn die Frage, welche Art von Farbe der Schiefer zu streichen ist, bereits geklärt ist und das Material gekauft wurde, können Sie mit den Vorbereitungsarbeiten beginnen. Zunächst müssen Sie jedes Blatt auf Risse und Beschädigungen überprüfen. Wenn es solche Blätter gibt, sollten sie ersetzt werden. Sie müssen auch sicherstellen, dass alle Schieferplatten sicher befestigt sind..

Der ursprünglich unbemalt gelegte Schiefer wird nach einiger Zeit mit einer dunkelgrünen Beschichtung bedeckt, die von Pilzen und Flechten gebildet wird. Das gewachsene Moos verschlechtert nicht nur das Aussehen des Daches, sondern sammelt auch eine große Menge Feuchtigkeit, wodurch die Belastung seiner Stützen erhöht wird. Bevor Sie mit dem Färben des Schiefers beginnen, sollte seine Oberfläche daher gründlich gereinigt und desinfiziert werden.

Wie entferne ich Plaque vom Dach? Dies kann abhängig von der Dicke der Plaqueschicht auf verschiedene Arten erfolgen:

  • Verwenden einer Bürste mit Metallborsten auf trockener oder nasser Oberfläche;
  • Verwenden eines Bohrers oder Schleifers mit einer Bürstendüse;
  • kompakte Hochdruckwaschanlage.

Die ersten beiden Optionen sind recht mühsam, obwohl der Prozess mit Hilfe eines Bohrers leicht vereinfacht wird. Die dritte Option – die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger – ist am effektivsten, insbesondere wenn dort ein professionelles Waschmodell erhältlich ist.

Nachdem die Oberfläche des Schiefers von Plaque gereinigt wurde, muss er mit einem Antiseptikum behandelt werden, um das Wiederauftreten von Pilzen und Flechten zu verhindern. Antiseptische Lösungen werden normalerweise in fertiger Form und in Form von Konzentraten verkauft, die mit Wasser verdünnt werden müssen. Tragen Sie das Antiseptikum mit einer Rolle, einem Pinsel oder einem Spray auf.

Schieferfarbe

Es ist praktisch, den Schiefer mit einer Spritzpistole zu bemalen, aber Sie können auch einen Pinsel oder eine Walze verwenden

Damit die Schieferfarbe gleichmäßiger liegt, werden Grundierungen verwendet. Der Primer dringt in die Poren des Materials ein, stärkt seine Oberfläche, trägt zu einer besseren Haftung der Farbe auf Schiefer bei und entfernt Staub. Darüber hinaus wird der Farbverbrauch für Dächer erheblich reduziert.

Wichtig! Vor dem Färben sollte die Emaille gut gemischt und ein organisches Lösungsmittel hinzugefügt werden, um ein tieferes Eindringen der Zusammensetzung in die Dachoberfläche zu erreichen.

Gemäß den Regeln wird der Schiefer in zwei Schichten bemalt. Die erste Schicht – die Ausgangsschicht – ist die Hauptschicht und wird aufgetragen, nachdem der Primer vollständig getrocknet ist. Der Farbverbrauch dafür beträgt mindestens 2/3 der Norm. Die zweite Schicht ist das Finish, Sie müssen versuchen, es gleichmäßig aufzutragen. Dies kann mit einer Bürste, einer Rolle oder einem Spray erfolgen.

Oft haben die Leute eine Frage: Ist es möglich, bei jedem Wetter Schiefer zu malen? Experten empfehlen, den Schiefer bei warmem und trockenem Wetter zu streichen..

Schieferfarbe

Es wird empfohlen, den Schiefer bei trockenem, sonnigem Wetter zu streichen

Die Praxis zeigt, dass Schiefer, der im Frühjahr lackiert wurde, eine stärkere und haltbarere Schutzbeschichtung aufweist. Diese Arbeit sollte nicht an regnerischen oder sehr heißen Tagen durchgeführt werden..

Zusammenfassung

Schieferfarbe verbessert das Erscheinungsbild des Daches und schafft gleichzeitig eine Schutzbeschichtung, die die Lebensdauer des Materials verlängert. Darüber hinaus verhindert die Lackschicht die Bildung von schädlichem Asbeststaub auf der Dachfläche. Es ist nicht schwierig, Farbe für Schiefer zu kaufen. Die Hauptsache ist, die Hauptmerkmale und den Durchschnittsverbrauch zu untersuchen und dann die geeignete Option für die in- oder ausländische Produktion in der richtigen Menge zu wählen.

logo

Leave a Comment