Belüftung

Luftrekuperator – was ist das, warum und wie man es mit eigenen Händen macht?

Luftrekuperator – was ist

Jeder weiß, dass zur Schaffung eines gesunden Raumklimas eine Belüftung erforderlich ist. Saubere Luft muss von der Straße in den Raum gelangen, gleichzeitig wird jedoch die gleiche Luftmenge aus dem Raum entfernt. Im Winter verlässt zusammen mit dem Abfluss von „Abluft“ wertvolle und so teure Wärme den Raum unwiderruflich, und im Sommer, wenn die Klimaanlagen im Raum arbeiten, erschwert die Zufuhr von heißer Luft nur ihre Arbeit. Um dieses Geld buchstäblich nicht loszulassen, wurde der Luftrekuperator erfunden.

Inhalt

  • Was ist ein Rekuperator??
  • Gerätedatenklassifizierung
  • Rotationsrekuperator
  • Plattenrekuperator
  • Zwangsluft- und Abgasanlage mit Rekuperator
  • Funktionen, Arbeit, Aufgaben
  • Rekuperator mit der eigenen Hand, wie man die Effizienz berechnet

Was ist ein Rekuperator??

Das Wort „Rekuperator“ kommt aus dem Lateinischen „Rekuperatio“, was „Rückkehr“ oder „Rückkehr“ bedeutet. In unserem Fall handelt es sich um einen Wärmetauscher, der im Winter Wärme zurückgibt, aus einem Raum mit Abluft austritt und im Sommer verhindert, dass Wärme in die Zuluft gelangt.

Wie ist der Wärmerückgewinner angeordnet und wie funktioniert er? Das schematische Diagramm des Rekuperators ist recht einfach und ein doppelwandiger Wärmetauscher, bei dem ohne Mischen zwei Luftströme vorhanden sind – Abgas und Zufuhr. Aufgrund der Temperaturdifferenz der Luftströme tauschen sie Wärmeenergie miteinander aus, dh kalte Luft wird erwärmt und warme Luft gekühlt. Außerdem wird beim Abkühlen warmer Luft Feuchtigkeit aufgrund von Kondensation an den Wänden des Wärmetauschers entfernt.

Die Rückgewinnung ist in der Tat eine Methode zur Reduzierung von Verlusten durch das Lüftungssystem, dh eine energiesparende Technologie. Mit Hilfe der Wärmerückgewinnung können mehr als 70% der Abwärme eingespart werden. Energie wird in einem Prozess wiederverwendet! Es gibt Rekuperatoren mit verschiedenen Kapazitäten und Ausführungen.

Gerätedatenklassifizierung

  • Nach dem Bewegungsschema der Kühlmittel (Durchgang, Gegenstrom)
  • Durch Design (röhrenförmig, gerippt, lamellar usw.)
  • Nach Vereinbarung (zum Erhitzen von Luft, Flüssigkeiten, Gasen)

Rotationsrekuperator

Rotationsrekuperator

Der Rotationsrekuperator zeichnet sich durch einen hervorragenden Wirkungsgrad aus, der Hauptnachteil sind die großen Abmessungen

Es wird durch einen kurzen Zylinder dargestellt, der mit dicht gepackten, in Längsrichtung angeordneten Schichten aus Wellstahl gefüllt ist. Ein solcher Rotor befindet sich in Richtung der Achse der Durchfluss-Auslass-Vorrichtung. Die Rekuperatortrommel dreht sich, leitet zuerst warme Abluft durch sich selbst und liefert dann kalte Luft. Die Platten werden abwechselnd erwärmt und gekühlt, und Wärme wird an die einströmende kalte Luft übertragen. Rotationsrekuperatoren sind hocheffizient, aber ziemlich sperrig. Für die ordnungsgemäße Organisation des Zu- und Abgassystems benötigen Sie eine geräumige Lüftungskammer.

Plattenrekuperator

Plattenrekuperator

Der Hauptnachteil des Plattenwärmetauschers ist das häufige Einfrieren der Versorgungsseite der Außenplatten im Winter

Es wird durch eine Kassette dargestellt, in der die Zuluft- und Abluftkanäle durch Platten aus verzinktem Stahlblech getrennt sind. Die Strömungen vermischen sich nicht, aber eine Wärmeübertragung ist unvermeidlich, da die Platten gleichzeitig von verschiedenen Seiten gekühlt und erwärmt werden.

Ein Plattenluftrekuperator (auch als Kreuzpräzision bezeichnet) ist aufgrund seiner geringen Kosten und seiner kompakten Bauweise weit verbreitet. Es gibt jedoch ein Merkmal: Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Gerät von der Abgasseite gefriert, wenn die Außentemperatur aufgrund der Bildung von Kondensat in den Abgaskanälen ausreichend niedrig ist.

Abbildung 1. Plattenrekuperator

Die Vorrichtung und das Funktionsprinzip des Plattenwärmetauschers

Wenn wir die Wirksamkeit von Plattenwärmetauschern bewerten, liegt der Wirkungsgrad solcher Geräte bei etwa 60%. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist eine sehr einfache Vorrichtung des Wärmetauschers (ohne Reibung und bewegliche Teile), bei der keine stromverbrauchenden Elemente verwendet werden.

Ein Plattenwärmetauscher ist trotz einiger Nachteile, nämlich: häufiges Einfrieren des Wärmetauschers in der kalten Jahreszeit, ein Konstruktionsmerkmal des obligatorischen Schnittpunkts der Rohre beider Luftkanäle im Wärmetauscher, das schwierig zu implementieren sein kann, am häufigsten für die Zufuhr- und Abgasinstallation in Häusern, Wohnungen und Garagen. Das Einfrieren des Wärmetauschers wird durch periodisches Einschalten des Zuluftventilators oder durch Verwendung eines Bypassventils behoben.

Neben Werksrekuperatoren ist die Verwendung hausgemachter Geräte weit verbreitet, da die Herstellung eines Luftrekuperators mit eigenen Händen nicht so schwierig ist. Stellen Sie sich einen Haushaltsrekuperator in Betrieb vor.

Wie Sie sehen können, kann ein hausgemachter Rekuperator sehr effektiv sein.

Zwangsluft- und Abgasanlage mit Rekuperator

Betrachten wir die Art der Anordnung Garagenlüftungssysteme. Die Belüftung der Garage kann natürlich, kombiniert und mechanisch sein.

  • Natürliche Belüftung – Hier wird ein Loch in die Garagenwand gemacht, durch das Luft strömen kann, und ein Luftkanal wird in die Decke eingeführt, um die „Abluft“ umzuleiten.
  • Bei kombinierter Belüftung bleibt der Zufluss natürlich und das Abgasrohr wird durch einen vom Netz aus betriebenen Lüfter für den Zwangsluftaustausch ergänzt.
  • Mechanische Belüftung ist die teuerste und gleichzeitig effektivste Methode des Luftaustauschs. Luftauslass und Luftzufluss werden erzwungen, eine Konstruktion mit verschiedenen Modulen für Luftzufluss und -abfluss ist möglich.

Die Arbeit der mechanischen Systemeinheiten ist koordiniert, das teuerste Modul ist ein Gerät, das Frischluft liefert. Das Design eines solchen Geräts erfordert einen Lüfter, Filter und einen Lufterhitzer. Der Rekuperator führt zusätzliche Funktionen in das Design ein, die wir oben untersucht haben..

Funktionen, Arbeit, Aufgaben

  1. Effiziente Wärmeübertragung.
  2. Kondensatentfernung.
  3. Hochleistung.
  4. Geräuschlosigkeit

Die optimale Temperatur, um das Auto in der kalten Jahreszeit zu halten, beträgt +5 Grad, und die Verwendung eines solchen Zu- und Abgassystems mit einem Rekuperator ersetzt häufig die Verwendung eines Heizsystems.

Rekuperator besitzen

Wenn Sie vorhaben, einen Plattenwärmetauscher selbst herzustellen, benötigen Sie 4 m2 verzinktes Blech. Es sollte in 20 × 30 cm große Platten geschnitten und gestapelt werden. Die Platten sollten vollkommen gleichmäßig sein. Wenn also eine Verzinkung verwendet wird, ist es bequemer, einen Stapel von drei Blechen mit einer Schleifmaschine zu schneiden, als eine Schere für Metall zu verwenden. Um einen entfernten Spalt zwischen den Platten zu schaffen, können Sie ein Gerüst aus Streifen technischer Stopfen (Dicke 2 mm) daran kleben. Der Abstand zwischen den Platten muss mindestens 4 mm betragen, damit der Luftstrom nicht zu stark widersteht. Es ist wichtig, den richtigen Querschnitt des Rekuperators zu wählen – der Luftdurchsatz sollte mindestens 1 m / s betragen. Füllen Sie nach dem Verlegen des gesamten Stapels den Spalt mit einem neutralen Dichtmittel.

Nach dem Trocknen des Dichtungsmittels sollten die Platten in das Gehäuse gegeben werden (jede Blechdose einer geeigneten Größe). Der Körper besteht aus Zinn, in den Löcher eingelassen sind, in die Kunststoffflansche eingesetzt werden, deren Durchmesser dem Durchmesser der Luftkanäle entsprechen muss. Alle Schlitze sind mit Silikondichtmittel abgedichtet. Die Box besteht aus 18 mm dickem Faserbrett oder Sperrholz, alle Wände sind mit Mineralwolle isoliert. Die Gesamtfläche der Platten beträgt 3,3 m2 bei einer Kapazität von 150 m3 / h. Der so zusammengebaute Rekuperator sollte einen Wirkungsgrad von 50-60% haben. Im Winter können Plattenwärmetauscher bei einer Außenlufttemperatur unter -10 ° C einfrieren. Daher muss zum periodischen Abtauen ein Druckänderungssensor in ihrem warmen Teil installiert werden. Während des Gefrierens strömt die Zuluft durch den Bypass und der Wärmetauscher beginnt durch die Abluft erwärmt aufzutauen.

Ein modernes Hauslüftungssystem ist ein Muss. Schließlich können nur herkömmliche Lüftungskanäle in der Küche und im Bad kein gesundes Raumklima aufrechterhalten. Moderne Veredelungsmaterialien sind meistens „nicht atmend“. Technologien zur Energieeinsparung (z. B. die Herstellung von Kunststofffenstern) ermöglichen es, einen nahezu luftdichten Raum zu erhalten. Eine zusätzliche Druckluft- und Abluftanlage mit einem Rekuperator trägt zur Gewährleistung eines normalen Luftaustauschs bei und löst das Problem der Entwicklung von Pilzen und Schimmelpilzen, das besonders für feuchte Räume mit schlechter Belüftung wichtig ist. Daher ist ein Rekuperator für eine Wohnung, ein Privathaus und vor allem für eine Garage (übermäßige Luftfeuchtigkeit in der Garage führt zwangsläufig zu Korrosion, und Abgase und Kraftstoffdämpfe in Kombination mit „abgestandener“ Luft sind gesundheitsschädlich) ein absolut notwendiges Gerät.

logo

Leave a Comment