Landschaftsbau

Wichtige Bodenpflegeaktivitäten

Die Bodenpflege ist ein arbeitsintensiver Prozess, mit dem Sie hohe Ernteerträge erzielen und gleichzeitig die Fruchtbarkeit des Landes steigern können. Es umfasst eine Reihe von Aktivitäten: Vorarbeiten, Graben oder Lockern (abhängig von der Bodenart und den Vorlieben des Gärtners oder Gärtners), Düngen und Gießen, ohne die eine seltene Pflanze in den trockenen Sommermonaten auskommt. Es gibt viele Geräte und Methoden zur Bodenpflege, mit denen die besten Ergebnisse erzielt und die Arbeit so effizient wie möglich gestaltet werden kann..

Inhalt

  •  Standortvorbereitung und Graben
  • Lockern als Alternative zum Graben
  • Der Anbauprozess und Optionen für die Bewässerung von Pflanzen
  • Düngemitteltypen und die Vorteile des Mulchens

Standortvorbereitung und Graben

Der Boden ist ein komplexer natürlicher Körper, der aus mineralischen, organischen Bestandteilen, verschiedenen Gasen, Flüssigkeiten und lebenden Organismen besteht. Eine Person mit dem erforderlichen Wissen kann alle Arten von Pflanzen anbauen, damit sich die Qualität des Landes im Laufe der Zeit nicht verschlechtert.

Sie beginnen, sich um den Boden zu kümmern, indem sie den Standort vorbereiten, der darin besteht, Müll, Steine, alte Bäume, Stümpfe und Sträucher zu beseitigen, große Unkräuter zu beseitigen und den für den Garten, die Blumenbeete oder den Gemüsegarten reservierten Bereich auszugleichen. Der nächste Schritt ist das Graben des Bodens.

Bodenpflege

Ein persönliches Grundstück kann zu einer blühenden Ecke werden, die mit seinen Ernten zufrieden ist, wenn Sie der Bodenpflege genügend Aufmerksamkeit schenken

Das Graben ist erforderlich, insbesondere wenn der Standort aus schweren Lehmböden besteht, die regelmäßig verdichtet werden, an Orten, an denen ein neues Beet oder Blumenbeet gepflanzt werden soll, sowie in Gebieten, die stark mit Unkraut bewachsen sind. Der Grabungsprozess selbst besteht darin, eine Schaufel Land auf einem Bajonett herauszunehmen, das umgedreht und in das vorherige Loch gesteckt wird. Es ist wichtig, Unkrautwurzeln und Steine ​​zu entfernen..

Grabstelle

Das Graben erfolgt je nach Bodenart meist ein- bis zweimal im Jahr

Es ist am besten, im Herbst zu graben oder zu pflügen, wobei große Landklumpen auf dem Gelände verbleiben, die bis zum Frühjahr durch Wind und natürliche Niederschläge zerstört werden. Es wird den größten Nutzen für schwere Lehm- und Lehmböden bringen. Wenn es der Erde gelungen ist zu gefrieren, sollte sie nicht berührt werden, da dadurch der Boden dichter und seine Struktur gebrochen werden kann.

Lockern als Alternative zum Graben

Einige Eigentümer von Haushaltsgrundstücken und Gärten weigern sich, das Grundstück auszugraben, weil sie der Ansicht sind, dass dies zu einer Verletzung der physikalisch-chemischen Zusammensetzung, einer Verschlechterung der Bodenstruktur und der Zerstörung von Kanälen führt, die von unterirdischen Organismen gebildet werden. Diese Bewegungen lassen Feuchtigkeit und Sauerstoff in den Boden, und das Erwachen des Frühlings dauert für die Bewohner des Bodens länger.

Es wird auch angenommen, dass das Mischen des oberen Nährstoffs und der unteren ärmeren Schichten der Erde die Gesamtfruchtbarkeit verringert. Daher kommen sie nur mit minimaler Verarbeitung zurecht: Auf der Bodenoberfläche bildet sich eine Schicht Torf, Kompost oder Mist. In dieses Kulturmedium werden Samen gesät. Es ist ratsam, den Boden von oben mit Mulch zu bedecken.

anstatt zu graben

Das Lösen mit einer Heugabel kann in einigen Fällen das Graben ersetzen

Diese Methode kann effektiv für Pflanzen eingesetzt werden, deren Wurzelsystem nicht tief in den Boden hineinwächst. In anderen Fällen ist ein gründliches Umkippen der Erde unabdingbar. Wenn der Boden nicht sehr lehmig und ziemlich locker ist, können Sie ihn alle 3 Jahre graben, und der Rest der Zeit reicht aus, um den Boden zu lockern und zu düngen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass dieses Ereignis maximalen Nutzen bringt, wenn es im Voraus durchgeführt wird, bevor Sämlinge gepflanzt und Samen gesät werden. Dann nehmen Regenwürmer eine neue Erdschicht auf.

Der Anbauprozess und Optionen für die Bewässerung von Pflanzen

Zur Bodenpflege gehört das Lösen des Bodens. Dieses Ereignis macht die Oberfläche des Bodens strukturierter, verbessert das Eindringen von Flüssigkeit in die Tiefe und verringert den Feuchtigkeitsverlust. Während der Lockerung der Erde auf dem Weg werden alle gekeimten Unkräuter entfernt. Das Lösen des Bodens ist viel einfacher als das Graben. Für diesen Vorgang können Sie die Gabeln verwenden, indem Sie sie alle 10 cm in die Dicke der Erde stecken und sie von einer Seite zur anderen wiegen. Dann einen Grubber, eine Hacke mit einem kräftigen abgerundeten Zahn oder Gruber auftragen. Das Ergebnis ist eine sehr lockere Bodenschicht, die zum Pflanzen geeignet ist.

Bei der weiteren Bodenpflege geht es tatsächlich um rechtzeitiges Düngen, Top-Dressing und Gießen. Feuchtigkeit ist in den trockenen Sommermonaten äußerst notwendig und gelangt auf verschiedene Weise in die Erde. Bewässerung kann Tropfen, Untergrund, Oberfläche und Streuen sein. Es ist ratsam, Bewässerungsnetze sofort während der Entwicklung des Standorts zu verlegen. Die Wahl einer bestimmten Bewässerungsmethode hängt von der verfügbaren Ausrüstung, den klimatischen Bedingungen und dem Gelände ab..

Tröpfchenbewässerung

Das Tropfbewässerungssystem ist insofern gut, als die erforderliche Menge an Feuchtigkeit direkt in die Wurzelentwicklungszone gelangt

Bei einem Tropfbewässerungssystem fließt die Flüssigkeit direkt in die Entwicklungszone des Wurzelsystems. Die Intrasoil-Bewässerung erfolgt durch Rohre mit Löchern, die in den Boden eingelegt sind. Für die Oberflächenwasserversorgung sind offene Kanäle vorgesehen, für Sprinkler eine geschlossene Rohrleitung, in der Sprinkler installiert sind.

Düngemitteltypen und die Vorteile des Mulchens

Nach dem Graben im Herbst sollten Düngemittel ausgebracht werden. Weisen Sie organische Mineralien zu. Darüber hinaus ist es möglich, die Bodenqualität zu verbessern, indem bestimmte Pflanzen (Raps, Rübe, Senf, Raps usw.), sogenannte organische Düngemittel, gepflanzt werden. Bio-Produkte können tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sein. Ersteres umfasst Vogelkot und Mist, und letzteres umfasst Torf und Kompost.

Bei Mineraldüngern müssen Sie äußerst vorsichtig sein und die Anweisungen befolgen. Am häufigsten verwendet Kali, Stickstoff, Kalk, Mangan und andere Drogen. Bei Bedarf werden angebaute Pflanzen sowohl mit verdünnten organischen als auch mit mineralischen Düngemitteln gefüttert.

Um die Pflanzengesundheit zu erhalten und die Bodenqualität zu verbessern, können Sie Mulchen verwenden. Im Sommer hilft es, Unkraut zu bekämpfen und verhindert das Austrocknen des Landes. Im Herbst ist Mulchen gut, um den Boden zu schützen, insbesondere wenn er nicht für den Winter gräbt. Zuerst können Sie Kompost hinzufügen und ihn mit einer Schicht Laub und Sägemehl bedecken..

Mulchbetten

Mulch wird verwendet, um Unkraut zu bekämpfen und zu verhindern, dass das Land im Sommer austrocknet.

Wichtig zu beachten. Dichtes Mulchmaterial kann Mäuse anziehen. Der Vorteil dieser Veranstaltung ist, dass der Boden im Winter weniger gefriert und weniger verstopft und im Frühjahr unterirdische Organismen dort aufwachen. Für die Bereiche, in denen viele Schnecken gefunden werden, ist es besser, nicht zu mulchen.

Es ist nicht einfach, den Boden zu pflegen, aber es wirkt sich positiv aus. Mit der richtigen Umsetzung des Komplexes dieser Maßnahmen ist es möglich, den Zustand des Bodens und seine Struktur zu verbessern und die Menge der für das Pflanzenwachstum wichtigen Substanzen zu erhöhen.

logo

Leave a Comment