Bodenbelag

Was tun, wenn ein Parkett knarrt? Alle Methoden zum Umgang mit Schallnegativität

Was tun, wenn die Diele knarrt? Wo kann man diesem obsessiven Geräusch entkommen, das das Ohr und die ekelhaften Nerven schneidet? Wer wird die Situation retten? Vielleicht können Sie die Mängel natürlich selbst beheben, wenn Sie bereit sind, finanzielle Kosten und Unannehmlichkeiten im Zusammenhang mit der Arbeit zu verursachen? Bereit? Würde immer noch! Immerhin ist dieses schreckliche, anstrengende Knarren völlig frech geworden und hat alle Grenzen dessen überschritten, was erlaubt ist! Es ist Zeit, ihn zurückzuschlagen!

Inhalt

      • Häufige Quietschursachen
      • Ärgerliche Quietschquellen

       

    • Beseitigen Sie das Knarren: Wege
      • Unebener rauer Boden
      • Lose Spanplatte auf Beton
      • Feuchtigkeitsfehlanpassung
      • Parkett von der Basis des Estrichs abziehen
      • Grund: minderwertiges Substrat
      • Es gibt keine Lücke zwischen der Beschichtung und der Wand
      • Geschrumpfte Parkettbretter
      •  

        Häufige Quietschursachen

        Holz hat eine sehr „interessante Eigenschaft“ – im Laufe der Zeit trocknet es aus und parkettiert, weil es aus Holz besteht und auch nicht gegen Austrocknen immun ist. Seine Oberfläche wird uneben, es kommt zu einer Delaminierung und es treten Lücken zwischen den einzelnen Stempeln auf. Solche Metamorphosen verlaufen nicht spurlos – es entsteht eine sehr starke Spannung, die von einem charakteristischen Klang begleitet wird – ein Knarren, das Sie so sehr hassen.

        Bei einer völlig neuen Beschichtung kann es zu Quietschen kommen, aber die Gründe für diesen Vorfall sind verständlich:

            • entweder war der Baum nicht ausreichend getrocknet;
            • oder der Trocknungsprozess wurde im beschleunigten Modus durchgeführt.

            Sowohl das als auch ein anderes können dazu führen, dass beim Gehen auf einem Parkett ein unangenehmes Rasseln und ein Knarren auftritt. Zwar können Sie das Problem des Quietschens auf einer frischen Beschichtung teilweise vermeiden – nehmen Sie ein spezielles Instrument zur Messung der Holzfeuchtigkeit mit in Ihr Geschäft. Es ist jedoch fast unmöglich herauszufinden, mit welcher Technologie das Parkett hergestellt wurde. Der Verkäufer und der Hersteller werden Ihnen niemals alle Feinheiten und Nuancen des Produktionsprozesses mitteilen. Verlassen Sie sich daher nur auf Ihren eigenen Instinkt und Ihre Ehrlichkeit gegenüber dem Hersteller.

            Ärgerliche Quietschquellen

            Und doch knarrt die Diele? Schließlich gibt es wahrscheinlich etwas, das einen ähnlichen Klang verursacht und so auf die Nerven geht. In der Tat kann es viele Ursachen für Knarren geben. Dies ist die Reibung der Matrize auf dem Nagel und der Kleber oder Mastix, der unter dem Parkett ausgetrocknet ist, und der unebene Estrich und die falsche Position der Verzögerung und des falsch gewählten Substrats und viele andere ähnliche Gründe. Durch unsachgemäße Befestigung der Fußleiste am Boden und an der Wand kann es auch zu Rasseln kommen.

            Altes Parkett

            Nur die Restaurierung hilft diesem Parkett

            Beseitigen Sie das Knarren: Wege

            Sie haben also den Grund für das Knarren gefunden und die Quelle gefunden. Das einzige, was noch übrig ist, ist, den Fehler zu beseitigen und den obsessiven Klang, der Ihre Seele in kleine Stücke zerreißt, dauerhaft loszuwerden. Überlegen Sie, wie Sie ein Knarren je nach Ursache des Auftretens beseitigen können.

            Unebener rauer Boden

            Wenn Sie nach einer langen Klärung der Beziehung zum Parkett zu dem Schluss gekommen sind, dass der Grund für das Knarren in der unebenen Basis des Bodens liegt, gibt es nur einen Ausweg – alles zu brechen und von vorne zu beginnen. Parkett muss entfernt und der Unterboden von Schmutz und Staub gereinigt werden. Beschichten Sie alle Unregelmäßigkeiten mit Zementsandmörtel und machen Sie einen neuen Estrich darüber oder verwenden Sie fertige Mischungen für Schüttböden.

            Stellen Sie sicher, dass die Unebenheiten des frischen Estrichs 2 mm pro 2 Quadratmeter nicht überschreiten. m von der Basis des Bodens, sonst beginnen die Elemente Ihres neuen (gut oder alten) Parketts wieder zu knarren und zusammenzubrechen. Aus Gründen der Zuverlässigkeit ist es am besten, Spanplatten auf einen Betonestrich zu legen. Auf diese Weise wird der Boden perfekt glatt und Ihre Chancen auf ein ruhiges und friedliches Leben steigen erheblich.

            Lose Spanplatte auf Beton

            Abscheuliche Geräusche können von Spanplatten kommen, die unter den Boden gelegt werden. Dies geschieht, weil Sperrholz (Spanplatten) an einigen Stellen nicht genau auf den Betonsockel passt. Leider ist es in diesem Fall praktisch unmöglich, ein Knarren ohne Verwendung von Kardinalmethoden zu beseitigen, obwohl es immer noch eine Methode gibt, die die Situation retten kann. Sie hilft jedoch nur, wenn das Knarren lokal ist, dh der Ton an einer oder mehreren Stellen auf dem Boden zu hören ist.

            Sie benötigen also:

                • bisschen
                • Bohren mit 10 mm Bohrer
                • Zementsandmörtel (1: 3)
                • Spritze

                Bestimmen Sie den Ort, von dem der Ton kommt, und entfernen Sie mit einem Meißel zwei oder drei Bretter aus Parkett. Bohren Sie dann mit einem Bohrer ein Loch mit einem Durchmesser von 10 mm am Boden. Nachdem Sie die Lösung in der Spritze gesammelt haben, gießen Sie sie in das Loch und lassen Sie dieses kleine Durcheinander 24 Stunden lang in Ruhe. Wiederholen Sie nach einem Tag den Vorgang und lassen Sie die Lösung wieder aushärten. Nach den zweiten 24 Stunden können Sie die Matrizen an ihren Platz setzen und die Qualität ihrer Arbeit überprüfen. Höchstwahrscheinlich ist Ihr Parkett unter Gras leiser als Wasser.

                Feuchtigkeitsfehlanpassung

                Es kommt auch vor, dass Parkett erst in bestimmten Monaten zu knarren beginnt, beispielsweise von Oktober bis November. Dies geschieht in der Regel aufgrund einer starken Änderung der Luftfeuchtigkeit in der Wohnung. Den ganzen Sommer über atmete das Parkett frische Straßenluft und schwieg vor Vergnügen. Im Herbst, mit Beginn der Heizperiode und dem Eintreffen von Hitze in den Häusern, begannen die Matrizen, die im Sommer angesammelte Feuchtigkeit abzugeben und auszutrocknen – hier ist das Knarren.

                In diesem Fall können Sie den unangenehmen Klang mit sehr einfachen Methoden beseitigen:

                Parkettboden

                Niedrige Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist der Grund für das Knarren

                1. Überwachen Sie ständig die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen, indem Sie diesen Parameter mit einem Hygrometer messen. Für Parkett sollten die Feuchtigkeitsindikatoren nicht unter 50-60% liegen.
                2. Überwachen Sie während der Installation die Luftfeuchtigkeit und Temperatur in der Wohnung, ohne zu vergessen, dass die Luftfeuchtigkeit des Parketts selbst 9-10% betragen sollte. Die optimale Temperatur zum Verlegen von Parkett beträgt 15-20 ° C..
                3. Befolgen Sie die Regeln für die Parkettpflege: Waschen Sie es mit einem feuchten (nicht nassen !!!) Lappen und vermeiden Sie, dass Wasser auf den Boden gelangt. Feuchtigkeit wird schnell von den Matrizen aufgenommen und in den Lücken zwischen ihnen verstopft, was zuerst zum Quellen der Platten und dann zu deren Verformung führt.

                Parkett von der Basis des Estrichs abziehen

                Wenn das Knarren nur an mehreren Stellen im Raum zu hören ist, können radikale Methoden zur Beseitigung auf sehr einfache Weise vermieden werden.

                    • Finde alle „knarrenden“ Punkte und wähle diese Abschnitte mit Kreide aus..
                    • Machen Sie in der Mitte jedes dieser Bereiche mit Klebeband Markierungen in Form kleiner Klebebandstücke, die sich in einem Abstand von 20 cm voneinander befinden.
                    • Bohren Sie Löcher mit einem Durchmesser von 2 mm direkt in die Markierung, bis der Bohrer in Beton aufliegt.
                    • Drücken Sie mit einer medizinischen Spritze und Kleber für Parkett eine kleine Menge Kleber in die Löcher und lassen Sie ihn eine Stunde lang trocknen.
                    • Während des Trocknens beginnt der Kleber zu schäumen und ein Teil davon kann herauskommen. Damit die viskose Masse das Parkett nicht verdirbt, haben Sie Klebeband verwendet. Trennen Sie es einfach vom Boden und werfen Sie es weg. Wenn jedoch etwas Kleber auf die Oberfläche des Parketts gelangt, entfernen Sie es mit einem Lösungsmittel..
                    • Es ist ratsam, tagsüber nicht auf dem „kranken“ Parkett zu gehen und die Stellen, an denen die „Operation“ durchgeführt wurde, mit schweren Gegenständen wie Sandsäcken oder Mehl, Kettlebells usw. zu zerdrücken..
                    • Nach 24 Stunden können Sie Restaurierungsarbeiten durchführen: In die Löcher werden Stücke farbigen Wachsmalstifts gelegt und poliert. Die Hauptsache ist, dass die Farbe des Wachsmalstifts mit der Farbe Ihres Parketts übereinstimmt.
                    Bodenkleber für Parkett

                    Parkettentfernung durch Gießen von Klebstoff unter das Parkett

                    Grund: minderwertiges Substrat

                    Ein falsch ausgewähltes oder minderwertiges Substrat kann ebenfalls ein Quietschen verursachen. In diesem Fall gibt es nur einen Rat: Entfernen Sie die Parkettschicht und gestalten Sie das Substrat um. Kein anderer Weg! Obwohl Sie den Vorfall bereits beim Kauf einer Isolierschicht vermeiden können, treffen Sie im Geschäft die richtige Wahl.

                    Die optimalste Option ist das Tuplex-Substrat. Es besteht aus drei Schichten: Die obere und die untere Schicht bestehen aus Polyethylen, und der Kern besteht aus expandiertem Polystyrol. Dieses Material richtet die Basis des Betonestrichs perfekt aus, hält die Wärme gut und ist außerdem elastisch und widerstandsfähig gegen mechanische Beschädigungen..

                    Substrattuplex

                    Substrat „Duplex“ – eine großartige Option für Parkett

                    Ein Schaumstoff-Polyethylen-Träger ist natürlich gut, erfordert jedoch eine zusätzliche Feuchtigkeitsisolierung und seine Dicke eignet sich nicht ganz zum Verlegen von Parkett.

                    Das Kork-Substrat, das jetzt in Mode ist, ist leider nicht für Bodenbeläge auf Parkett geeignet, da jede große Leckage zu Verfall und Schimmel führen kann.

                    Es gibt keine Lücke zwischen der Beschichtung und der Wand

                    Manchmal werden die Bretter beim Verlegen des Parketts so nahe an der Wand platziert, dass nicht einmal der geringste Riss übrig bleibt. Dies ist falsch, weil die Matrizen ständig ihre Form ändern – dann nehmen sie aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit an Größe zu und nehmen dann aufgrund ihres Mangels ab. Geschwollene Stümpfe können nicht mehr in den ihnen zugewiesenen Raum passen, und wenn sie darauf gehen, beginnen sie, die Wände intensiv anzugreifen, was ein Knarren verursacht. Wenn Sie den Abstand zwischen der Wand und den Brettern des Parketts vergrößern, verschwindet das Knarren. Es gibt also nur einen Ratschlag: Entfernen Sie die Fußleiste und schneiden Sie die Parkettleinwand um den gesamten Raum herum.

                    Geschrumpfte Parkettbretter

                    Die Nichtbeachtung des Feuchtigkeitsregimes im Raum hat sicherlich eine bedauerliche Auswirkung auf Ihren Boden. Wenn überschüssige Feuchtigkeit zum Quellen der Matrizen führt, kann dies dazu führen, dass diese austrocknen. Halten Sie daher immer die gewünschte Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ein. Wenn Ihr Parkett an einigen Stellen bereits ausgetrocknet und rissig ist, können Sie das Quietschproblem auf folgende Weise lösen:

                    Parkettschleife

                    Parkettschlaufen – eine Möglichkeit, die technischen Eigenschaften eines Holzbodens wiederherzustellen

                    1. Verschrotten Sie das alte Parkett mit dem anschließenden Lackieren. Der Lack dringt in die Poren der Bretter und in die Lücken zwischen ihnen ein und das Knarren hört schließlich auf.
                    2. Führen Sie eine spezielle Operation mit dem Codenamen „Suchen und Entschärfen“ durch, dh suchen Sie knarrende Stümpfe, entfernen Sie sie mit einem Meißel und ersetzen Sie sie durch neue.
                    3. Wenn die Bretter knarren, aber ein ansehnliches Aussehen haben und Sie sie nicht dauerhaft entfernen möchten, können Sie dies tun: Ziehen Sie die Matrize vorsichtig heraus, reinigen Sie alles darunter und bedecken Sie diese Lücke mit dünnem Karton. Legen Sie eine Matrize auf den Kartonboden und nageln Sie sie fest mit Nägeln fest, so dass die Nagelkappen 1-2 mm in das Parkett eingelassen sind. Als nächstes dekorieren Sie die beschädigte Platte neu: Beschichten Sie die Nägel und polieren Sie die Oberfläche.

                    Es gibt eine andere Möglichkeit, das Knarren einzelner Parkettstempel zu beseitigen, indem Holzstifte in Bretter eingetrieben werden, die ein unangenehmes Geräusch erzeugen. Dazu müssen Sie zwischen den knarrenden Stempeln ein Loch mit einem Durchmesser von ca. 8 mm in einem Winkel von 45 Grad zur Bodenoberfläche bohren. Dünne Holzstifte aus Holz, mit Holzleim gefettet, fahren in diese Löcher und schneiden die von außen herausragenden Enden mit einem Meißel ab. Füllen Sie den Fehler mit Holzkitt und polieren Sie ihn zu einem Glanz.

                    Wenn ein Parkett knarrt und Sie nicht wissen, was Sie tun sollen und wie Sie damit umgehen sollen, sind unsere Tipps sicherlich hilfreich. Folgen Sie ihnen und Sie werden Erfolg haben.

                    logo

                    Leave a Comment