Bodenbelag

Welches Material für die Dampfsperre des Bodens zu wählen ist und wie es richtig, fest und zuverlässig zu verlegen ist

Die Dampfsperre des Bodens ist vor allem in Räumen über Kellern erforderlich, die sich auf 1 Etage von Wohn- oder Industriegebäuden ohne Kellergeschoss befinden. Typischerweise wird diese Technologie verwendet, wenn Mineralwolle zur Isolierung des Bodens verwendet wird. Mit zunehmender Luftfeuchtigkeit dämpft dieses Material und verliert die Eigenschaften der Isolierung. Die Dampfsperre wird auch häufig bei der Verlegung von Fußböden in Saunen und Bädern eingesetzt, um den Dampfverlust auf ein Minimum zu reduzieren..

Inhalt

  • Materialien für Dampfsperrböden
  • Vergleichen, bewerten, wählen
  • Die gewöhnlichste Kunststofffolie
  • Moderne Dampfsperre aus Polyethylen
  • Membrandampfsperre – der Marktführer

 

  • Dampfsperrboden
  • Dampfsperre auf Stahlbetonplatten oder -bögen
  • Holzboden und Flüssiggummi
  • Materialien für Dampfsperrböden

    Welche Materialien können als modern eingestuft werden? Natürlich Film – der heute am weitesten verbreitete und am weitesten verbreitete. Bis in die frühen 90er Jahre. Informationen über sie in unserem Land fehlten praktisch. Hauptsächlich verwendete Dachmaterialien, Pergamin, Dachpappe oder gewöhnliche Kunststofffolie (Hülse). Und oft wurden sie überhaupt nicht benutzt. Das Auftreten einer breiten Palette von Dampfsperrfolien auf dem russischen Markt ist mit der Entwicklung von Elitegebäuden verbunden, für die hochwertige Materialien erforderlich sind. Es ist zu beachten, dass diese Folien sehr bedingt in Dampfsperren (Schutz vor Wasserdampf) unterteilt sind. Da viele von ihnen erfolgreich als wasserdicht (Schutz vor Wasser) eingestuft werden können und umgekehrt.

    Folgendes ist beliebt:

    • Wind, – Dampf, – Abdichtung „BRANE“ (russische Produktion);
    • Wind, – Dampf, – Abdichtung „DOMIZOL“ (russische Produktion);
    • Wind, – Dampf, – Abdichtung „Izospan“ (russische Produktion);
    • Dampfabdichtung „TYVEK“ (dänische Produktion);
    • gewöhnlicher Polyethylenfilm.
    Dampfsperre Izospan

    Bereich der Dampfsperre. Izospan enthält eine breite Palette von Materialien zur Ausrüstung verschiedener Strukturelemente.

    Von all diesen Materialien ist die Dampfsperre des Isospan-Bodens am beliebtesten. Für Fußböden wird am häufigsten der universelle Isospan B verwendet, ein zweischichtiger Membranfilm aus Polyethylen. Eine Seite ist rau und für Kapillardämpfe ausgelegt. Die zweite Seite ist glatt und zeigt zum Boden. Immer an der Innenseite des Materials montiert – Wärmeisolator.

    Es schützt die isolierten Strukturen vor Dämpfen, verhindert die Bildung von Kondensat, schützt die Bauelemente vor Schäden durch Pilze und Korrosion und dient als Schutz gegen das Eindringen von Isolierfasern in die Räumlichkeiten. Diese Folie kann in jedem Gebäude und mit jeder Art von Isolierung verwendet werden. Normalerweise auf Deckenverzögerungen gestapelt. Dann wird zwischen der oberen Schicht des dampfisolierenden Materials und der Isolierung sowie zwischen der Dampfsperre und dem letzten Boden ein Belüftungsspalt von 4 bis 5 cm angeordnet.

    Vergleichen, bewerten, wählen

    Jetzt gibt es 4 Haupttypen von Material für Dampfsperrarbeiten (sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gebäudes):

    Die gewöhnlichste Kunststofffolie

    Es hat mehrere Nachteile. Die Hauptsache ist, dass dieses Material die Wirkung eines Gewächshauses in einem Raum hervorruft. Seine Anhänger führen diesen Effekt jedoch häufig auf Pluspunkte zurück. Sie argumentieren, dass im Winter dank des Films die Heizkosten gesenkt werden, und im Sommer ist dies kein Problem, da jeder eine Klimaanlage benutzt.

    Der Film hat noch ein Minus. Achten Sie beim Verlegen darauf, dass ein kleiner Spalt verbleibt, der zum Verdampfen des Kondensats erforderlich ist. Aufgrund der Glätte des Materials auf beiden Seiten kann das Kondensat jedoch nicht halten und fließt daher nach unten. Dort wird es teilweise von der Wärmedämmschicht absorbiert. In dieser Situation kann letzteres schließlich alle seine Wärmedämmeigenschaften verlieren..

    Dampfsperrfolie

    Der übliche Dampfsperrfilm wird derzeit nur noch selten verwendet. Er wird durch neue, effektivere und einfacher zu installierende Materialien ersetzt.

    Moderne Dampfsperre aus Polyethylen

    Nur eine Seite ist glatt und die andere ist mit kleinen Fasern bedeckt. Diese Rauheiten fangen Kondensat ein, das sich auf der vertikalen Oberfläche der Dampfsperrschicht sammelt. Dementsprechend wird vermieden, dass es in die Wärmedämmung aufgenommen wird. Der Hauptnachteil eines solchen Dampfsperrmaterials besteht darin, dass die Oberfläche nicht atmen kann.

    Membrandampfsperre – der Marktführer

    Dies ist die dritte Art von Material, das normalerweise bei Arbeiten in Wohngebäuden oder für Haushaltszwecke verwendet wird. Heute ist es das beste ihrer Art von Dampfsperrmaterialien. Es trägt zur Erhaltung des natürlichen Mikroklimas im Raum bei. Heiße Luftdämpfe können bei Verwendung die Isolierschicht nicht erreichen. Leider sind die Kosten ziemlich hoch, so dass diese High-Tech-Membran nicht jedem zur Verfügung steht.

    Manchmal werden Filme verwendet, die mit einer Folie beschichtet sind, die Infrarotstrahlung reflektiert. Sie können die Wärme im Raum speichern, was besonders wertvoll ist..

    Dampfsperrboden

    Die Dampfsperre eines solchen Bodens beginnt mit dem Abbau vorheriger Beschichtungen, der Vorbereitung des Untergrunds oder gegebenenfalls seiner Reparatur. Wenn alle diese Arbeiten abgeschlossen sind, können Sie direkt mit der Installation der Abdichtung fortfahren.

    Die Schritte sind also:

    1. Alte Beschichtungen entfernen, zerlegen. Es ist notwendig, alle Schichten auf der Estrich- / Verkleidungsplatte zu entfernen. Der Estrich muss sorgfältig mit einem Besen oder Staubsauger gereinigt werden. Dann sollte es auf Mängel untersucht werden (Schlaglöcher, kleine und durch Risse, große Unregelmäßigkeiten). Wenn diese in großer Anzahl gefunden werden, sind einige Reparaturen erforderlich. Der Estrich muss begradigt werden, um ein direktes Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern, die durch die durchgehenden Risse vom Boden eindringen kann.

    2. Abdichtung Installation. Dies ist als zusätzlicher Feuchtigkeitsschutz notwendig. Wenn das Imprägniermaterial gerollt wird, überlappt es sich, die Fugen werden mit normalem Klebeband oder Spezialband verklebt.

    3. Einstellen der Verzögerung in der Entwurfsposition. Es ist notwendig, die Ebene jedes Protokolls zu überprüfen, damit die Horizontalität ideal ist. In diesem Fall sollten alle Holzelemente mit einem Antiseptikum behandelt werden. Es schützt das Holz vor dem Auftreten von Pilzen und Schimmel, Schäden an der Oberfläche durch Insekten..

    4. Installation der Isolierung. Es passt in den Raum zwischen den Verzögerungen. Wenn das Isoliermaterial gefliest ist, müssen die vorhandenen Lücken zwischen ihm und den Verzögerungen beseitigt werden, um keine Kältebrücken zu erzeugen.

    Dampfsperre in einem Holzhaus

    Stufen des Dampfsperrbodens (alle möglich)

    fünf. Dampfsperre auf den Boden legen. Wenn während der Installation eine zweischichtige Polypropylenfolie verwendet wird (die zweite Schicht ist eine Antikondensationsfläche), wird sie mit der glatten Seite und rau im Raum auf der Isolierung montiert. Wenn der Film metallisiert ist, wird er mit der metallisierten Seite auf die Isolierung gelegt. Ein Dampfisolator – Polypropylen, der eine einseitig laminierte Beschichtung aus einem Propylenfilm aufweist, wird mit einer glatten Oberfläche und einer gewebten Seite nach außen auf die Heizung gelegt. Wenn eine dreischichtige Folie mit einem verstärkten Netz verwendet wird, die auf zwei Seiten mit einer Kunststofffolie laminiert ist, sollte sie fest auf dem Wärmeisolator sitzen und obligatorische Belüftungsspalte von 2 bis 5 cm aufweisen.

    6. Dielen verlegen. Beachten Sie bei der Installation, dass ein Abstand von 1 bis 2 cm von der Oberfläche der Dampfsperre zum Boden erwünscht ist. Wenn alle technologischen Arbeiten korrekt ausgeführt werden, kann ein erheblicher Wärmeverlust vermieden werden. In dieser Situation liegt die Wärmedämmleistung in einer Höhe. Dies gewährleistet eine konstant angenehme Raumtemperatur auch bei extremer Kälte..

    Stufen des Dampfsperrbodens

    Die beliebtesten Stufen der Technologie der Isolierung und Dampfsperre des Bodens

    Im Allgemeinen unterscheidet sich die Dampfsperre des Bodens in einem Holzhaus nicht wesentlich von ähnlichen Technologien in anderen Räumen. Die Technik kann auf Baumstämmen, am Boden, auf Holz- oder Stahlbetonböden angewendet werden. Die Reihenfolge der Materialanwendung ist fast überall gleich und lässt nur geringfügige Abweichungen zu.

    Zum Beispiel durch Verzögerungen:

    1. Die erste Schicht ist Beplankung
    2. Isolierung
    3. Verzögerungen
    4. Dampfsperre
    5. Promenade

    Dampfsperre auf Stahlbetonplatten oder -bögen

    Dieses Problem sollte separat betrachtet werden. Wenn Sie eine Dampfsperre auf Stahlbetonplatten oder -bögen montieren möchten, benötigen Sie leicht unterschiedliche Materialien, z. B. gewalzte – basierend auf Bitumen und ähnlichen Kitten. Geeignet ist auch Polyethylen auf Basis von Bitumen-Polymer-Mastix. Manchmal verwenden sie gewöhnlichen Bitumen-Polymer-Mastix und bedecken ihn mehrmals mit der Oberfläche, wodurch eine kontinuierliche, gleichmäßige Schicht erhalten wird.

    Die Reihenfolge der Aktionen ist wie folgt:

    1. Reinigen der Decke von der vorherigen Beschichtung, falls vorhanden (z. B. Tünchen, Streichen usw.)
    2. Vermessung einer Oberfläche, gleichzeitige Beseitigung aller Defekte in Form von Dellen und Rissen.
    3. Staubreinigung
    4. Mastixanwendung
    5. Verlegen von Rollenmaterialien. Sie sollten ausgebreitet und überlappend gesichert werden..

    Holzboden und Flüssiggummi

    Es gibt eine andere Möglichkeit, den Boden, der 100% seiner Oberfläche bedeckt, mit einer Dampfsperre zu versehen und die Dampfsperre mit guter Haftung auf die Basis zu kleben. Dazu können Sie Flüssigkautschuk verwenden – ein modernes Polymer-Bitumen-Material. Dies ist eine hochelastische, nahtlose, umweltfreundliche Beschichtung, die effektiv als Hydro-, Dampf- und Schalldämmung eines Holzbodens aufgetragen wird.

    Dampfsperre

    Dampfsperrflüssigkeitskautschuk (Film)

    Flüssige Kautschuke sind:

    1. Automatisiert angewendet. Wird für die Dampfsperre großer Flächen verwendet – Hunderte, Tausende von m2. Normalerweise in Produktion.
    2. Manuell auf Böden von mehreren zehn m2 auftragen.

    Es wird so gemacht:

    • ein Eimer Mastix wird geöffnet;
    • der Inhalt ist gemischt;
    • Mit einer Walze oder einem Pinsel (mit einem Spatel) wird das Material auf die Basis aufgetragen.

    Beim Trocknen bildet dieses Bitumen-Polymer-Material einen Gummifilm. Sie klebt fest auf dem Boden und wiederholt seine Erleichterung vollständig. Es gibt keine Feuchtigkeit ab: sowohl von unten in Form von Dampf als auch von oben in Form von Wasser. Der Verbrauch von Flüssigkautschuk für die Dampfsperre eines Holzbodens beträgt 1 kg (oder 1,5 kg) pro m2. Die Filmdicke beträgt ca. 0,70 mm. Ein Eimer (10 kg) reicht aus, um 10 m2 einer nahtlosen Dampfsperre für Beton und Holz mit ausgezeichneter Haftung zu erhalten. Zum Zwecke der Abdichtung sollte der Verbrauch auf 3-4 kg / m2 erhöht werden.

    Wir stellen auch fest, dass die Farbe einer solchen Gummidampfsperre schwarz ist, was keine Rolle spielt, wenn sie geschlossen und unsichtbar ist. Daher sollte es immer mit einem Abschlussboden bedeckt werden..

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Abdichtung von Böden kein äußerst komplexes und kostspieliges Verfahren ist. Manchmal ist es völlig optional. In der klassischen Technologie der Bodenisolierung wird sie jedoch normalerweise verwendet, insbesondere in Räumen, die hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sind. Spezielle Materialien tragen dazu bei, die Wärme in den Häusern aufrechtzuerhalten und die Lebensdauer der Böden erheblich zu verlängern..

    logo

    Leave a Comment