Bodenbelag

Wie und wie man einen Holzboden malt: Antworten auf aktuelle Fragen

Wie und wie man einen Holzboden malt

Holzböden sind umweltfreundliche Beschichtungen, die zur Aufrechterhaltung eines optimalen Raumklimas beitragen. Holzböden sind im Vergleich zu Kunststoffböden haltbarer und langlebiger. Aber sie brauchen Schutz. Wenn Sie sie keiner besonderen Behandlung unterziehen, beginnt der Baum sehr schnell zu faulen, sich mit schädlichen Mikroorganismen zu füllen und sich zu verformen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie und wie Sie einen Holzboden in einem Sommerhaus, zu Hause und in anderen Räumen streichen, um seine Lebensdauer zu verlängern und seine ästhetische Wirkung zu verbessern..

Inhalt

  • Auswahl eines Bodenbelags
  • Schutzimprägnierung: was zu bevorzugen?
  • Frage: Lack oder Farbe?
  • Wie male ich den Boden? Bodenmalerei mit Dekor

Auswahl eines Bodenbelags

Alle Farben und Lacke sind optisch in opak und transparent unterteilt.

1. Transparent – Dies sind Lacke und Imprägnierungen. Einige von ihnen können mit Pigmenten versetzt werden, um die natürliche Struktur des Baumes zu identifizieren..

2. Undurchsichtig – Dies sind lösungsmittelbasierte Farben (Perchlorvinyl, Polyurethan, Öl, Alkyd, Acryl) sowie Acryl-Wasserdispersionsfarben. Am beliebtesten sind Polyurethan-, Alkyd- und Acrylfarben, da sie eine ziemlich hochwertige Beschichtung bieten und einfach zu verwenden sind..

Lackierter Holzboden

Lackierter Holzboden verbirgt nicht die natürliche Schönheit des Strukturmusters von Holz

Schutzimprägnierung: was zu bevorzugen?

Die Imprägnierung führt bio- und feuerhemmende Funktionen aus, d.h. sättigt den Baum mit Substanzen, die ihn vor Zerstörung durch Feuer und Schädlinge schützen. Folgende Imprägnierungsarten:

1. Flammschutzmittel Reduzieren Sie die Brandgefahr und schützen Sie das entzündete Holzmaterial. Solche Imprägnierungen können in öffentlichen und industriellen Räumlichkeiten erforderlich sein..

2. Biozide, Antiseptika schützen vor Insekten, Blau, Pilzen und Schimmel, erhöhen die Lebensdauer des Holzbodens.

Diese Imprägnierungen können oberflächlich und tief sein. Zu Hause sind nur Oberflächenbehandlungen sinnvoll..

Mit Spray oder Pinsel auf getrocknetes und geschältes Holz auftragen. In Industriegebäuden werden häufig tiefe Imprägnierungen verwendet, bei denen Bretter mit ausgeklügelten Techniken verarbeitet werden, um eine maximal mögliche Verarbeitung des gesamten Holzes zu gewährleisten.

3. Ölimprägnierung. Sie bestehen aus Holzöl und Leinöl sowie modifizierten Naturharzen und werden sowohl zur Verstärkung und zum Schutz als auch zum Abtönen von Holzböden verwendet. Öl wird viel tiefer als Lack vom Baum aufgenommen. Dadurch wird die Bodenfläche deutlich verstärkt, feuchtigkeitsbeständig, erhält einen seidigen Glanz. Es ist besser, Öle zu wählen, die keine Lösungsmittel enthalten. Bevorzugen Sie natürliches, nicht sehr schnell trocknendes Öl. Stellen Sie sie an Orten mit Geländefähigkeiten auf, z. B. in einem Salon oder einem Korridor. Wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, was den Boden im Land streichen soll, empfehlen wir Ihnen, sich für eine Ölbeschichtung zu entscheiden. Dies ist die beste Lösung für ungeheizte Räume, offene Veranden sowie für Pools, Badewannen und Duschen.

Wichtig! Vor dem Ölen muss der Boden gereinigt, geschliffen und getrocknet werden.

Frage: Lack oder Farbe?

Normalerweise sind Holzböden, wenn sie sich für Lacke und Alkyd entscheiden, am haltbarsten. Sie sind jedoch selten mit Lacken überzogen, da sie den Baum aufgrund seiner hohen Elastizität auch im trockenen Zustand nicht vollständig vor mechanischen Beschädigungen (Schläge mit Absätzen, Spuren von Möbeln usw.) schützen können. Auf dem lackierten Boden darf man sich ausschließlich in weichen Schuhen bewegen. Für den Hausgebrauch nur Lacke ohne ätzende Lösungsmittel.

Parkettboden

Lackiertes Parkett toleriert keine Bewegung in Schuhen mit dünnen Absätzen, beweglichen Möbeln und Kontakt mit Tierkrallen

Farben zur Verwendung in Wohngebäuden sollten zunächst nach dem Prinzip ihrer Umweltfreundlichkeit ausgewählt werden. In dieser Hinsicht die ideale Option – Wasserdispersionsfarben, die keine organischen Lösungsmittel enthalten.

Sie sind wasserdicht, passen perfekt auf die Oberfläche und verlieren keine Farbe. Acrylfarbe (feuchtigkeitsbeständig) ist für Küchen- und Badezimmerböden geeignet. Die beste Option für Parkett – Alkydfarbe.

Merken Sie sich! Für 1 Quadrat. m eines Holzbodens für durchschnittlich 2 Schichten Beschichtung benötigen 180 – 250 g Farbe. Beachten Sie, dass auf jeder Farbdose unbedingt die Deckkraft, die Lagerungs- und Anwendungsbedingungen sowie die Festigkeitseigenschaften angegeben werden müssen.

Wie man den Boden malt?

Dies sollte schrittweise erfolgen:

  1. Reinigen Sie den Boden von Schmutz, Fett und Staub und trocknen Sie ihn gründlich ab
  2. Versiegeln, alle Risse bis zum Trocknen kitteln
  3. Sand, schleifen und gründlich abwischen
  4. Tragen Sie Antiseptika oder Primer auf und warten Sie, bis sie getrocknet sind
  5. Ausgewählte Lackierung auftragen

    Einen Dielenboden ausziehen

    Vorbereitung des Holzbodens zum Streichen: Entfernen der Reste der alten Beschichtung

Wichtig! Die Deckschicht einer Beschichtung wird kaum aufgetragen, wenn die untere Schicht Zeit zum Trocknen hat..

Lack auftragen. Wir tragen die erste Lackschicht auf und lassen sie gut trocknen. Wir entfernen alle Unregelmäßigkeiten mit einer dünnen Haut und tragen die nächste Schicht auf. Warten Sie, bis sie getrocknet ist. Die beste Option – Lack in 3 Schichten auftragen.

Wichtig! Alle Beschichtungen werden nur auf einen absolut trockenen Boden aufgetragen.!

Farbauftrag. Es gibt drei Möglichkeiten, dies zu tun:

1. Beschichten Sie den Boden mit trockenem Öl oder einer Grundierung und trocknen Sie ihn 3 Tage lang. Tragen Sie dann einen Anstrich auf, warten Sie bis zum Trocknen, tragen Sie einen zweiten Anstrich auf und trocknen Sie ihn 4-7 Tage lang.

2. Kitt mit Ölkitt passend zur Farbe; Risse und andere Defekte in den Platten ausrichten. Behandeln Sie den Boden mit einem feinen Schleifpapier, spachteln Sie ihn und richten Sie ihn erneut mit einem Schleifpapier aus. Tun Sie dies, bis der Kitt nicht mehr sichtbar ist. Tragen Sie die Farbe in zwei oder drei Schichten auf.

3. Decken Sie den Boden mit trocknendem Öl ab, trocknen Sie ihn, spachteln Sie ihn in mehreren Schichten und schälen Sie ihn jedes Mal mit Sandpapier ab. Dann grundiert und in drei Schichten gestrichen (jeweils gründlich getrocknet).

Wichtig! Die Art der Beschichtung muss mit der Art der Grundierung übereinstimmen (zum Beispiel wird Acryllack auf die Acrylgrundierung aufgetragen).

Holzbodenmalerei – Das Problem ist auch für Personen ohne besondere Konstruktionsfähigkeiten vollständig gelöst. Denken Sie einfach an alle Nuancen und handeln Sie gemäß den obigen Empfehlungen..

logo

Leave a Comment