Gartengebäude

Brunnen zum Selbermachen: Bohren und Ausrüsten

Wasser zum Selbermachen gut gießen

Wenn dem Sommerhaus kein Wasser zugeführt wird (manchmal passiert es), müssen Sie dies unbedingt tun, da Sie es nicht ohne Wasser tun können. Zu den beliebtesten Methoden zur Wassergewinnung in einem Landhaus gehört ein Wasserbrunnen. Dies ist eine ziemlich interessante und rationale Methode, da ein Brunnen mit eigenen Händen einen doppelten Vorteil bietet: Geld sparen und qualitativ hochwertiges Trinkwasser produzieren.

Inhalt

  • Anzeichen von sauberem Trinkwasser
  • Arten von Brunnen, ihre Unterschiede
  • Wasser „im Sand“
  • Der Kalksteinbrunnen
  • Bohrlochgehäuserohre
  • Ausrüstung zur Anordnung der Quelle
  • Wie man mit eigenen Händen einen Brunnen bohrt
  • Anzeichen von sauberem Trinkwasser

    Da der Brunnen auf dem Gelände mit dem Ziel ausgestattet ist, sauberes Wasser aus den Eingeweiden der Erde zu gewinnen, muss bekannt sein, anhand welcher Parameter diese „Sauberkeit“ bestimmt wird:

    • eine Schicht aus transparentem Wasser von mindestens 30 cm;
    • Nitratgehalt – nicht mehr als 10 mg pro l;
    • weniger als zehn Escherichia coli pro Liter Wasser;
    • Einschätzung von Geruch und Geschmack – 3 Punkte.

    Um verlässliche Informationen über die Wasserqualität zu erhalten, muss eine Untersuchung im sanitär-epidemiologischen Dienst durchgeführt werden.

    Arten von Brunnen, ihre Unterschiede

    Grundwasser kommt hauptsächlich in zwei Felsen vor: Sand und Kalkstein. In gebundenem Zustand wird auch sein Gehalt an Ton und Lehm beobachtet, aber die Wasserproduktion aus diesen Gesteinen für den häuslichen und industriellen Gebrauch ist äußerst gering.

    Daher wird Brauchwasser aus Brunnen mit einer Oberfläche aus wassergesättigtem Sand oder gebrochenem Kalkstein gewonnen.

    Wasser „im Sand“

    Solche Wasserbrunnen sind am Standort meist mit Menschen ausgestattet, die mit dem Verbrauch von 0,5 Kubikmeter Wasser pro Stunde (zum Kochen und Gießen im Sommer) sehr zufrieden sind. Typischerweise variiert die Tiefe solcher Brunnen zwischen 10 und 35 m, seltener zwischen 40 und 45 m.

    Planen

    Schematische Anordnung des Brunnens

    Das Bohren von Brunnen „auf dem Sand“ erfolgt vor dem ersten Grundwasserleiter und dauert nicht länger als zwei Tage. Die Haltbarkeit eines solchen Bohrlochs hängt von der Pumpausrüstung und der Zuverlässigkeit des Gehäusegitters ab. Bei ordnungsgemäßer Verwendung hält der Wasserbrunnen bis zu 15 Jahre, bei erhöhter Betriebsintensität verkürzt sich dieser Zeitraum jedoch auf 8 Jahre.

    Mantelrohre (aus verzinktem oder Eisenmetall) werden zum Bohren eines Bohrlochs „auf Sand“ verwendet, sie sind durch eine Gewindeverbindung oder durch Schweißen miteinander verbunden. Ein weiteres Filterrohr ist erforderlich, es dupliziert die Gehäuseschnur von innen. Der Durchmesser des Filterrohrs ist kleiner als der Durchmesser des Gehäuses und hat am Ende Öffnungen, durch die Wasser in die Oberfläche gelangt. Das Loch ist für die Reinigung von Sandwasser mit einem speziellen Filter (aus einem Metallgitter) ausgestattet. Wenn das Bohrloch jedoch regelmäßig verwendet wird, verstopfen die Filter nach einigen Jahren mit Schlamm und müssen ersetzt werden.

    Da die Quelle der Wasserversorgung in einem solchen Brunnen der obere Grundwasserleiter ist, weist das Wasser möglicherweise keine Indikatoren für Reinheit und hohe Qualität auf. Daher ist es ratsam, 3-4 Tage nach dem Bohren eines Bohrlochs eine Probe für die bakteriologische und chemische Analyse zu übergeben.

    Leistungen:

    • niedrige Bohrkosten;
    • Schnelle und einfache Installation der für die Installation erforderlichen Geräte.

    Nachteile:

    • Unsicherheit über den genauen Standort des Grundwasserleiters. In benachbarten Gebieten können Sie leicht Wasser im Sand finden, in Ihrem eigenen jedoch möglicherweise nicht.
    • Wahrscheinlichkeit einer Kontamination des Grundwasserleiters;
    • kürzere Lebensdauer im Vergleich zu einem artesischen Brunnen;
    • Grundwasserspiegelschwankung.

    Der Kalksteinbrunnen

    Die beste Option ist, vor dem Aufrüsten des Geländes oder vor dem Bau eines Hauses einen artesischen Brunnen zu bohren, da Bohrausrüstung und zugehörige Ausrüstung viel Platz beanspruchen. Die artesische Brunnenausrüstung dauert ca. 1-2 Wochen und die Bohrungen werden durchgeführt, bis der Grundwasserleiter im Kalkstein (50-200 m) erreicht ist..

    Die Lebensdauer eines solchen Bohrlochs hängt von der Qualität des Gehäuses ab, und die Produktivität hängt vom Rohrdurchmesser ab. Metall-Kunststoff-Rohre sind heute sehr beliebt, obwohl auch Stahlrohre verwendet werden. Stahlrohre werden durch Schweißen oder Gewinde verbunden. Schweißen ist jedoch nicht die beste Option, da an den Verbindungsstellen eine hohe Korrosionswahrscheinlichkeit besteht. Ein unerwünschtes Phänomen sind auch mikroskopisch kleine Löcher, die dennoch bei einer Schweißverbindung verbleiben und sich allmählich vergrößern, was bedeutet, dass ein Weg geöffnet wird, auf dem Schmutz ins Wasser gelangen kann.

    Artesischer Brunnen

    Artesian Brunnen Diagramm

    Ein gebohrter artesischer Brunnen wird vor dem Auftreten von visuell sauberem Wasser gewaschen, und für den Brunnen „Kalkstein“ wird ein Reisepass erstellt, der die Tiefe, Höhe des Wasserspiegels und andere grundlegende Merkmale angibt.

    Vorteile eines solchen Brunnens:

    • ungefähr bekannte Tiefe im Voraus;
    • sehr hoher Wasserverlust. Ein artesischer Brunnen kann ein Landhaus mit einem Pool, einer Sauna und mehreren Badezimmern mit Wasser versorgen und auch für die Gartenarbeit genutzt werden.
    • Haltbarkeit;
    • konstanter Wasserstand;
    • Installation einer Hochleistungspumpe;
    • hohe Wasserqualität, da Wasser in großen Tiefen praktisch nicht den negativen Auswirkungen von Verschmutzungsquellen ausgesetzt ist. Daher erfordert artesisches Wasser keine zusätzliche Desinfektion und Reinigung.

    Nun, die Nachteile können nur auf greifbarere Kosten des gesamten Arbeitsspektrums zurückgeführt werden, und es ist aufgrund der Härte des dichten Sedimentgesteins und der beträchtlichen Tiefe des Auftretens unmöglich, dies mit eigenen Händen zu tun. Wasser, das aus einem artesischen Brunnen gewonnen wird, kann einen ziemlich hohen Salzgehalt haben. Daher sind trotz der scheinbaren Reinheit Laboruntersuchungen seiner Zusammensetzung erforderlich.

    Bohrlochgehäuserohre

    Die Hülle für den Brunnen gewährleistet die Unversehrtheit des Kanals, durch den Wasser aus dem Untergrund transportiert wird. Darüber hinaus sollte die Unversehrtheit während der gesamten Betriebsdauer gewährleistet sein, was bedeutet, dass die Rohre nicht der Korrosion nachgeben und während des Gehäuses gegen dynamische Belastungen beständig sein sollten. Derzeit werden Stahl-, Asbestzement- und Kunststoffrohre als Mantelrohre verwendet..

    Die Verwendung von Stahlrohren ist eine hervorragende Lösung für große und sehr anspruchsvolle Projekte, wenn die Tiefe des Bohrlochs groß und die geologischen Bedingungen komplex sind. Je größer die Bohrtiefe ist, desto größer ist natürlich die Rohrwandstärke.

    Gehäuserohr

    Metallrohre für Gehäuse

    Rohre aus Polymer werden häufig in Gebieten mit unkomplizierten geologischen Bedingungen beim Bohren in geringen Tiefen verwendet. Kunststoffrohre können für Gehäuse bis zu 10 m verwendet werden, sie bieten eine hervorragende Korrosionsbeständigkeit und das Projekt selbst erfordert keine nennenswerten finanziellen Investitionen.

    Asbestzementrohre weisen eine Reihe positiver Eigenschaften auf: Der Brunnen korrodiert nicht und „wächst“, und ihr Preis ist sehr attraktiv. Es gibt jedoch bestimmte Einschränkungen: Dies ist ein zerbrechliches Material, das keinem übermäßigen hydrostatischen Druck standhält. Daher sollten nur flache Brunnen mit solchen Rohren ausgestattet werden.

    Wichtig: Einsparungen sind hier unangemessen, da niemand zusätzliche Kosten für das Nachbohren des Bohrlochs benötigt.

    Ausrüstung zur Anordnung der Quelle

    Ein schmales und langes Loch im Boden ist noch keine autonome Wasserversorgungsquelle. Damit das Wasser trinkbar wird, muss der Brunnen ausgestattet sein. Die folgende Ausrüstung ist für Brunnen vorgesehen:

    • Caisson – es ist notwendig, die Wasserquelle zu warten, es schützt die Rohre vor dem Einfrieren, außerdem ist es eine Art Bunker für die Installation von Geräten;
    • Bohrlochkopf – eine Konstruktion aus Gusseisen oder Kunststoff, die verhindert, dass Verunreinigungen durch den Bohrlochkopf in das Bohrloch gelangen;
    • Pumpe – pumpt Wasser;
    • Hydraulikspeicher – glättet Hydroblows und hält den Druck im System aufrecht.
    Typische Brunnenausrüstung

    Typische Brunnenausrüstung

    Die Anordnung des Bohrlochs ist ein wichtiger Prozess, da seine Funktionalität von der Qualität der ausgewählten Ausrüstung und der kompetenten Installation abhängt.

    Wie man mit eigenen Händen einen Brunnen bohrt

    Artesisches Wasser ist zweifellos sehr gut, aber wenn es kein Geld gibt, um den Brunnen auszurüsten, können Sie die geldsparende Option nutzen und selbst bohren. Dies ist eine schwierige Aufgabe, aber durchaus machbar..

    Das Design des Bohrlochs wird durch die Anzahl der abgesenkten Mantelstränge, ihre Abmessungen (Länge und Durchmesser) und die Zementierungsintervalle im Raum bestimmt.

    Ein Heimwerkerbrunnen beginnt also mit dem Graben einer Grube – Größe 1,5 bis 1,5, Tiefe ca. 2 Meter. Diese Phase ist notwendig, um zu verhindern, dass sich der (sehr zerbrechliche) Mutterboden ablöst. Die Wände einer solchen Grube sind mit Brettern ausgekleidet.

    Bohrgerät

    Brunnenbohranlage

    Die nächste Stufe ist die Vorbereitung des Rigs und der Säule. Meistens wird ein Stativ als Derrick verwendet. Es besteht aus Baumstämmen (Durchmesser 15-20 cm), zwischen denen eine Winde befestigt ist.

    Bohrstrang – sechs oder mehr Stangen, die sich mittels Adapterkupplungen gegenseitig verlängern, wodurch das Aussehen eines einzelnen Rohrs entsteht. Die Säule wird durch ein nach unten abgesenktes Werkzeug vervollständigt – einen Bohrkopf, dessen Form von der Bodenart abhängt. Als Bohrkopf für Ausgrabungen benötigen Sie möglicherweise:

    • Spule;
    • Für zusammenhängende Tonböden (sandiger Lehm, Lehm) wird ein Löffel verwendet. Für eine Kerbe vertieft es sich um 30-40 cm;
    • Bohrer – ein Meißel für harten Boden;
    • Bailer – zur Gewinnung von Sand, wassergesättigtem Sand, Kies, Kieselsteinen, Schotter mit Sandaggregat, losem Schlamm bohren. Es passiert einfach, pneumatisch, Kolben, Clamshell.

    Dann ist es notwendig, die erste Bohrstange mit einem über die Winde geworfenen Kabel zu verbinden und den Bohrkopf am Ende der Stange an der Unterseite der Stange abzusenken. Die Stange mit dem Kopf muss an der Stelle der vorgeschlagenen Bohrung eingetaucht werden. Wenn sie tiefer gehen, verbindet sich die zweite mit der ersten Stange, dann die anderen nacheinander. Abhängig vom Boden auf der Oberfläche muss der Bohrkopf während des Bohrens gewechselt werden.

    Wichtig: Auf der Stange muss vor Beginn des Bohrvorgangs eine Markierung in Höhe von 60 cm angebracht werden. Wenn diese Markierung erreicht ist, steigt das Bohrwerkzeug an und reinigt.

    Das Bohren sollte von zwei Personen durchgeführt werden, damit die Arbeit schneller und komfortabler verläuft. Bohren Sie bis zur wasserfesten Schicht. Dann wird der Brunnen gründlich gereinigt.

    Dann wird ein Filter auf den Boden des Brunnens abgesenkt, der verbleibende Raum wird mit grobem Sand und feinem Kies gefüllt. Danach können Sie mit der Verfeinerung des Shufra unter dem Senkkasten und der Installation einer elektrischen Pumpe und Wasserleitungen fortfahren.

    Typische Brunnenstruktur und Design

    Typische Brunnenstruktur und Design

    Nun, in der letzten Phase können Sie Ihre Fantasie zeigen und ein Holzdach ausrüsten oder ein Blockhaus mit einem elegant bemalten Deckel aufstellen. Es gibt keine Einschränkungen, denn der Brunnen muss nicht nur gut funktionieren, sondern auch ein ästhetisches Erscheinungsbild haben.

    logo

    Leave a Comment