Bodenbelag

Laminatboden: Materialgestaltung, Verlegeregeln

Laminatboden

Die Wahl des Bodenmaterials ist immer sehr akut. Dies liegt an der Tatsache, dass der moderne Markt für Veredelungsmaterialien ein ziemlich breites Spektrum bietet und die Hersteller nach neuen Lösungen suchen, die Praktikabilität, Funktionalität und einen angemessenen Preis erfolgreich kombinieren. Eine dieser Lösungen war vor einigen Jahren ein Laminat. Die Vorrichtung des Laminats ist also ziemlich leicht und die Leistung des Materials bleibt nicht gleichgültig.

Es ist erwähnenswert, dass das Laminat ein ausgezeichnetes Aussehen hat. Es sieht nicht schlechter aus als ein natürlicher Baum und dank seiner dekorativen Beschichtung können Sie eine Vielzahl von Materialien simulieren. Wie Sie wissen, ist das Laminat in verschiedene Typen unterteilt. Sie unterscheiden sich nicht nur in ihren Eigenschaften, sondern auch in der Struktur der Platte..

Inhalt

  • Das „Gerät“ der Laminatplatte
  • Die Basis des Boards ist der Schlüssel zur Stärke
  • Stabilisierungsschicht – Garantie für Steifigkeit
  • Dekorationsschicht – ein Designproblem
  • Schutzschicht – eine zuverlässige Barriere

 

  • Laminatboden
  •  

    Das „Gerät“ der Laminatplatte

    Laminatplatte ist eine Art „Torte“, deren Füllung die Qualität des Endprodukts beeinflusst. Daher ist es bei diesem Bodenbelag üblich, mehrere Schichten zu unterscheiden:

    • Brettbasis;
    • seine stabilisierende Schicht;
    • ästhetische dekorative Schicht, die das Aussehen des Bodens bestimmt;
    • Schutzhülle.
    Laminatplattenanordnung

    Laminatschichten

      Die Basis des Boards ist der Schlüssel zur Stärke

    Die Basis kann aus verschiedenen Materialien bestehen: MDF oder HDF. Mit MDF erhalten Sie einen Standardbodenbelag mit durchschnittlicher Festigkeit und Verformungsbeständigkeit beim Verlegen eines Laminats. Die Verwendung von HDF als Basis trägt zur Herstellung von Laminatplatten mit höheren Festigkeitseigenschaften bei.

    Stabilisierungsschicht – Garantie für Steifigkeit

    Die Dicke dieser Schicht ist extrem gering – etwa 0,1 bis 0,2 mm, aber ihre Rolle bei der Sicherstellung der Qualität des Verkleidungsmaterials für den Boden ist ziemlich groß.

    Eine Stabilisierungsschicht besteht aus Papier oder Kunststoff, die mit einer speziellen Zusammensetzung imprägniert sind. Seine Hauptfunktion besteht darin, das Material zu versteifen. Diese Eigenschaft ermöglicht es Laminatplatten, extremen Temperaturen, hoher Luftfeuchtigkeit und hohen Belastungen standzuhalten..

    Dekorationsschicht – ein Designproblem

    Der Name dieser Laminatschicht ist ihrem Hauptzweck bereits verborgen. Er ist verantwortlich für das Aussehen des Materials, seine Attraktivität. Es ist die dekorative Schicht, die ihm dieses oder jenes Muster, diese Textur verleiht. Es ist kein Geheimnis, dass die überwiegende Mehrheit der Verbraucher aufgrund ihres Aussehens Fußböden erwirbt und die am besten geeignete Option für den Innenraum wählt.

    Schutzschicht – eine zuverlässige Barriere

    Die Folie bietet Haltbarkeit und Verschleißfestigkeit. Ohne eine solche Beschichtung würde sich die dekorative Schicht offensichtlich in sehr kurzer Zeit abnutzen. Diese Schicht ist eine Polymerbeschichtung, die transparent ist, so dass das dekorative Beschichtungsmuster deutlich sichtbar ist..

    So besteht eine Laminatplatte traditionell aus vier Schichten, ihre Anordnung kann jedoch etwas komplizierter sein und zusätzliche Schichten aufweisen. Dies ist am häufigsten bei Materialien der Fall, die unter schweren Lasten verwendet werden..

    Es ist erwähnenswert, dass nicht nur Laminatplatten Schichten aufweisen. Somit erfolgt die Verlegung von Laminatböden auch in Schichten.

    Laminatboden

    Hochwertige Fußböden erfordern alle erforderlichen Arbeiten in strenger Reihenfolge.

    Zunächst wird der vorherige Bodenbelag entfernt – Linoleum, Faserplatte oder Teppich. Zweitens beginnen sie, die Bodenfläche zu glätten. In diesem Stadium werden alle Risse, Chips und Unebenheiten beseitigt. Bei großen Höhenunterschieden wird ein Zementsandestrich angeordnet. Es wird die erste Schicht in der „Torte“ des Laminatbodens sein.

    Zement und Sandestrich

    Der unter dem Laminat ebene Zement-Sand-Estrich wird meist vor dem Verlegen durchgeführt, er bildet die notwendigen Voraussetzungen für die Verlegung von Fußböden

    Nach dem Trocknen wird der Estrich anhand der Gebäudeebene auf Unterschiede überprüft. Wenn die Oberflächenqualität schlecht ist, können Sie eine selbstnivellierende Mischung verwenden. Nach dem Aushärten können Sie mit dem Gerät der nächsten Schicht fortfahren.

    Um zusätzlichen Komfort und Haltbarkeit eines Laminatbodens zu gewährleisten, muss darauf geachtet werden, eine feuchtigkeits- und dampfdichte Schicht zu verlegen. In der Regel beträgt die Dicke 2-3 mm. Das ausgewählte Material wird über die Bodenfläche verteilt und um den Raum herum geschnitten. Alle vorhandenen Verbindungen werden mit einem speziellen Klebeband verklebt. Beim Verlegen eines Laminatbodens auf einer Betonoberfläche entsteht die Notwendigkeit, Dampfsperrmaterial zu verlegen.

    Dann wird das geräuschabsorbierende Substrat gelegt. Zusätzlich zu seiner direkten Funktion trägt es zur Glättung von Unregelmäßigkeiten bei und ist eine Abschreibungsschicht. Heute besteht die Wahl zwischen einem speziellen Substrat (professionell), Kork oder geschäumtem Polyethylen. Hersteller vermarkten Bodenbeläge in der Regel bereits mit einer Unterlage..

    Schallabsorbierende Schicht unter dem Laminat

    Geräuschabsorbierendes Substrat unter dem Laminat bei gleichzeitiger direkter Arbeit gleicht die Belastung aus und dient als zusätzliche Ausgleichsschicht

    Danach können Sie direkt mit dem Verlegen der Laminatplatten fortfahren – dies ist die letzte Schicht bei der Verlegung des Bodens. Die Installation der Deckschicht des Laminats erfolgt „schwimmend“, dh das Material wird nicht an der Basis befestigt. Die Tafeln sind burgartig miteinander verbunden. In diesem Fall sind die Laminatplatten so fest miteinander verbunden, dass keine Lücken entstehen.

    Besondere Aufmerksamkeit sollte der Bildung von Lücken in der Nähe der Wände gewidmet werden. Sie werden mit vorbereiteten Abstandshaltern durchgeführt. Durch ihre Verwendung können Sie an der Verbindungsstelle zwischen Laminat und Wand einen ausreichenden Abstand lassen, um den Bodenbelag zu erweitern. Wenn Sie diese Nuance ignorieren, kann es vorkommen, dass der fertige Boden einfach „anschwillt“..

    Laminatinstallation

    Um die Lamellen zu vereinen, ist eine Ausgleichsstange erforderlich, ein „Hämmern“ auf das Laminat ist nicht akzeptabel

    Die Vorrichtung des Laminatbodens wird durch die Installation eines Bodensockels vervollständigt. Es ist darauf zu achten, dass der Feuchtigkeitsabfluss aus dem verlegten Estrich nicht behindert wird.

    Wenn Sie ein Fußbodenheizgerät planen, wird empfohlen, sich für eine Wasser- oder Infrarotfilmversion zu entscheiden. Es sind diese warmen Böden, die keine starke und scharfe Erwärmung des Bodenbelags ermöglichen, was zu einer Verletzung seiner Integrität führen kann.

     

    Die Installation eines Laminatbodens erfordert daher eine obligatorische Berücksichtigung der Betriebseigenschaften des Materials und die sorgfältige Einhaltung der für die Ausführung der Arbeiten erforderlichen Reihenfolge. Als Ergebnis erhalten Sie einen langlebigen, hochwertigen Bodenbelag, der viele Jahre halten kann, der für das Auge angenehm ist und eine Dekoration für das Innere Ihres Hauses darstellt.

    logo

    Leave a Comment