Bodenbelag

Bodenfliesen-Leitfaden: Verlegungsregeln

Bodenfliesenführung

Egal wie wir uns bemühen, nach oben und weit nach vorne zu schauen, unsere Augen richten unsere Aufmerksamkeit hartnäckig auf das, was direkt vor unseren Augen und darunter ist. Vielleicht bemerken wir deshalb beim Betreten eines unbekannten Raums zuerst, wie schön das Parkett auf dem Boden des Wohnzimmers ist und ob die Bodenfliesen ordentlich im Flur oder in der Küche verlegt sind. Unsere Tipps zum richtigen Verlegen von Fliesen auf dem Boden helfen Ihnen dabei, das perfekte Interieur für jeden Raum in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung zu schaffen..

Inhalt

  • Regeln für die Auswahl einer Fliese für den Boden
  • Vorbereitung der Basis für das Verlegen von Fliesen
  • So bereiten Sie einen Holzsockel vor
  • Regeln für die Vorbereitung einer konkreten Basis
  • Vorbereitung des „warmen Bodens“
  • Schemata und Methoden zum Verlegen von Fliesen auf dem Boden
    • Ausgehend von der sichtbarsten Ecke
    • Wir beginnen in der Mitte der Mauer
    • Fliesen aus der Mitte des Raumes
    • Den Boden vor dem Verlegen markieren
    • Bodenfliesenkleber
    • Empfehlungen für zukünftige Fliesenleger
      • Trimmen und Verfugen
      •  

        Regeln für die Auswahl einer Fliese für den Boden

        Berücksichtigen Sie bei der Auswahl einer Fliese für den Boden unbedingt den Zweck des Raums – dies hilft, die Betriebseigenschaften des Materials, die nicht nachgefragt werden, nicht zu stark zu bezahlen. Die maximal erforderlichen Informationen können den Markierungen auf der Verpackung entnommen werden..

        Regeln für die Auswahl einer Fliese für den Boden

        Die maximal erforderlichen Informationen zu den Betriebseigenschaften der Fliese können von den Markierungen auf der Verpackung entfernt werden.

        Wenn beispielsweise die Eingangshalle die höchste Verkehrsdichte aufweist, sollte der Bodenbelag der Verschleißfestigkeitsklasse III-IV entsprechen.

        Die Beständigkeit gegen Feuchtigkeit und aggressive Chemikalien ist besonders wichtig für Bad und Küche. Für diese Räume ist es besser, eine Fliese mit einem AA-Symbol der Verschleißfestigkeitsklasse II-III zu wählen.

        Für das Wohn- oder Schlafzimmer ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine Fliese für die Küche auf dem Boden benötigen: Die Luftfeuchtigkeit in diesen Räumen ist immer normal, und daher ist die Auswahl der Fliesen der Klasse B II-III für sie recht optimal.

        Die Dicke der Bodenfliesen sollte mindestens 8-12 mm betragen. Die geometrischen Abmessungen können nach eigenem Ermessen gewählt werden. Bei Fliesen von 30 x 30 cm, 33,3 x 33,3 cm oder 45 x 45 cm wird die Arbeit jedoch schneller voranschreiten und mögliche Stapelfehler werden nicht so auffällig.

        Vorbereitung der Basis für das Verlegen von Fliesen

        Das Fundament, auf das die Endbeschichtung gelegt wird, einschließlich Keramikfliesen, hat die gleichen Anforderungen:

        • Zuverlässigkeit und Haltbarkeit;
        • perfekte Geometrie und flache Oberfläche;
        • gute Haftung.

        Fliesen können auf nahezu jeder Basis verlegt werden: Schüttgut, Beton, Holzböden und das „Warmboden“ -System. Wenn mit dem Schüttboden alles klar ist, werden je nach Typ andere Untergründe vorbereitet, um die Fliesen auf unterschiedliche Weise zu verlegen.

        So bereiten Sie einen Holzsockel vor

        Fliesen können nur dann sicher auf einen Holzboden gelegt werden, wenn kein Zweifel besteht: Die Bretter sind langlebig, nicht feucht und nicht durch Insekten, Pilze oder Schimmel beschädigt.

        Befestigen Sie die wackeligen, schwankenden Dielen mit selbstschneidenden Schrauben und bohren Sie so viele Belüftungslöcher wie möglich in den Boden. Legen Sie zur Abdichtung eine Schicht Kunststofffolie oder geschäumtes Polyurethan auf den Überlappungsboden. Legen Sie eine Schicht Gipsfaserplatten auf die Folie, so dass jedes Blatt der nächsten Reihe um die Hälfte vom Blatt der vorherigen Reihe versetzt ist. Beginnen Sie also mit dem Verlegen der ersten Reihe mit einem ganzen Blatt und der nächsten mit einem halben Schnitt. Kleben Sie die Fugen der Platten mit wasserfestem Mastix oder PVA-Kleber und tragen Sie eine Grundierungsschicht auf die Oberfläche auf, um die Haftung zu verbessern.

        Vorbereitung der Basis für das Verlegen von Fliesen

        Der Holzsockel ist meist mit Sperrholzplatten ausgekleidet.

        Wenn sich der Holzboden in einem sehr guten Zustand befindet, ist es durchaus möglich, ihn auf die „kosmetische“ Ausrichtung zu beschränken, indem das Metallgitter über der Abdichtungsschicht verstärkt wird, wodurch eine starke Haftung auf der Fliese erzielt wird.

        Regeln für die Vorbereitung einer konkreten Basis

        Entfernen Sie zunächst das alte Linoleum, die Farbe usw. vom Betonboden, falls vorhanden, und überprüfen Sie die horizontale Ebene anhand der Ebene. Glätten Sie die Oberfläche gegebenenfalls mit einer Schicht eines neuen Sandzementestrichs oder, wenn Betonfehler unbedeutend sind, mit einem Metallgitter. Nachdem Sie die Oberfläche des Estrichs von Staub befreit haben, tragen Sie eine Schicht Universalprimer mit tiefem Eindringen auf.

        Es ist wichtig zu wissen!

        Fliesen können erst nach 30 Tagen oder später auf einen frischen Sandzementestrich gelegt werden. Die Bereitschaft des Sandzementestrichs zum Verlegen von Keramikfliesen wird durch mehrere tiefe Kratzer an verschiedenen Stellen seiner Oberfläche überprüft. Wenn ihre Kanten stark sind und nicht verschütten, ist der Beton für die nächste Arbeitsstufe bereit.

        Vorbereitung des „warmen Bodens“

        In Fällen mit Beton- oder Holzsubstraten für ein Wasser- oder elektrisches Fußbodenheizungssystem ähneln die Verfahren zur Herstellung des Sockels der Herstellung gewöhnlicher Holz- oder Betonsubstrate. Nur alle Arbeiten können bei ausgeschaltetem Heizsystem durchgeführt werden.

        Vorbereitung der Basis für das Verlegen von Fliesen

        Unmittelbar nach dem Verlegen und Überprüfen der Wärmematten auf dem Kabel „warmer Boden“ können Sie die Fliesen aufkleben

        Wenn die Fliese als Endbeschichtung des Kabels „warmer Boden“ auf den Wärmematten verwendet wird, ist ein solcher Boden zum Verlegen von Fliesen bereit, sobald die Wärmematten verlegt, geprüft und von der Stromversorgung getrennt werden. Fliesen können durch Auswahl des geeigneten Fliesenklebers direkt auf die Wärmematten gelegt werden.

        Schemata und Methoden zum Verlegen von Fliesen auf dem Boden

        Je nachdem, ob Sie ein mehrfarbiges Paneel erstellen möchten oder mit einem einfachen monochromen Bodenbelag zufrieden sind, erfolgt das Verlegen der Fliesen auf dem Boden nach einem der traditionellen Schemata. Wenn Sie nur einfache Fliesen verwenden, werden diese normalerweise nach einer von drei Optionen verlegt:

        • Grundlegende „Naht zu Naht“ – jede nächste Fliesenreihe wiederholt genau die vorherige. Dies ist das wirtschaftlichste und gebräuchlichste Styling-Schema..
        • Diagramm „Naht zu Naht“ diagonal. Fliesenreihen werden in einem Winkel von 45 ° verlegt. Dieses Fliesenlayout sieht sehr interessant aus, aber seine Implementierung ist mit einem zu hohen Materialverbrauch verbunden.
        • „Im Lauf“ – Die Nähte jeder nächsten Reihe sind relativ zur vorherigen verschoben. Dieses Schema wurde in der mittelalterlichen Architektur häufig verwendet und ist heute bei der Schaffung von Innenräumen im Stil verschiedener Epochen beliebt..
        Schemata und Methoden zum Verlegen von Fliesen auf dem Boden

        Als Grundmuster für das Verlegen von Fliesen „Naht in Naht“ werden Kunststoffkreuze verwendet, um schöne glatte Nähte zu bilden

        Die zweifarbige Fliese kann gemäß den Grund- oder Diagonalmustern von „Naht zu Naht“ in einem Schachbrettmuster oder „Streifen“ verlegt werden. Diese einfachen linearen Muster können verwendet werden, um alle Arten von mehrfarbigen Paneelen auf dem Boden zu erstellen, oder indem Sie traditionelle Muster kombinieren, um Ihre eigene benutzerdefinierte Version des Verlegens von Keramikfliesen in verschiedenen Farben und Größen zu erstellen.

        Es gibt viele Möglichkeiten, Fliesen zu verlegen, aber drei davon sind die beliebtesten..

        Ausgehend von der sichtbarsten Ecke

        Die Methode wird am häufigsten beim Verlegen von Fliesen nach dem Grundschema verwendet, da Sie damit die maximale Anzahl ganzer Fliesen an sichtbaren Stellen verwenden können. Sie können die Fliesen, die Sie schneiden müssen, dort verlegen, wo die Möbel oder andere Innendetails stehen. Nachdem Sie diese Methode gewählt haben, legen Sie die ersten drei Fliesen besonders sorgfältig und richten Sie sie gut aus: Die Qualität der Verlegung der gesamten Oberfläche hängt weitgehend von ihnen ab.

        Wir beginnen in der Mitte der Mauer

        Die Methode eignet sich, wenn das Layoutschema von Kacheln „im Lauf“ verwendet wird. Bestimmen Sie die Mitte der Wand, von der aus Sie die Bodenfliese verlegen möchten – dies ist der Nullpunkt für die Verlegung der ersten Fliese. Legen Sie jede nächste Reihe rechts und links relativ zur Mittellinie der ersten Kachel, wobei Sie nicht vergessen, der Horizontalen zu folgen: Die Kanten zweier benachbarter Kacheln sollten sich auf derselben Höhe befinden.

        Schemata und Methoden zum Verlegen von Fliesen auf dem Boden

        Die Art und Weise, Keramikfliesen „von der Mitte“ diagonal zu verlegen, vergrößert den Raumbereich

        Fliesen aus der Mitte des Raumes

        Die Methode eignet sich ideal zum Verlegen von Keramikfliesen in Räumen mit komplexer Geometrie, Erkerfenstern, Säulen, komplexen Nischen sowie zum Erstellen mehrfarbiger Paneele und Ornamente auf dem Boden in der Mitte des Raums. Um es auf dem Boden zu implementieren, zeichnen Sie zwei Linien senkrecht zueinander und legen Sie die erste Fliese am Schnittpunkt und legen Sie den Rest davon in Richtung der Wände gemäß dem Diagramm der Platte oder Verzierung.

        Den Boden vor dem Verlegen markieren

        Bevor Sie die Fliesen auf den Boden legen, markieren Sie den Bereich sorgfältig gemäß dem gewählten Schema und der Verlegemethode.

        Markieren Sie den Boden, bevor Sie Fliesen verlegen

        Markieren Sie vor dem Verlegen der Fliesen den Bereich und legen Sie mehrere Reihen „trocken“ ohne Kleber

        Wenn es von der Ecke aus verlegt wird, wählen Sie die sichtbarste und freieste Ebene aus und zeichnen Sie ein regelmäßiges Dreieck auf den Boden, auf dem die erste Kachel liegt, und richten Sie alle nachfolgenden entlang der Beine aus.

        Wenn Sie die Bodenfliesen diagonal verlegen, markieren Sie den Startpunkt der Installation mit dem Fenster an der Wand, sodass die Reihen der verlegten Fliesen parallel zur Fensterlinie verlaufen. Die Nichtbeachtung dieser Regel ist zu auffällig und der Bezug zu den Wänden ist unzuverlässig, da der Winkel zwischen ihnen nicht immer perfekt gerade ist und die Wand selbst möglicherweise nicht zu glatt ist.

        Denken Sie beim Markieren des Bodens alle möglichen kleinen Dinge im Detail aus. Denken Sie daran, dass in der Nähe des Kamins, der Säulen oder anderer stationärer Innenelemente die Fliese höchstwahrscheinlich geschnitten werden muss, ihre Fragmente jedoch symmetrisch liegen sollten.

        Markieren Sie den Boden, bevor Sie Fliesen verlegen

        In der Nähe von stationären Geräten und Elementen müssen Fragmente abgeschnittener Fliesen symmetrisch verlegt werden

        Legen Sie nach Abschluss des Markups mehrere Reihen von Fliesen „trocken“ ohne Klebstoff aus und prüfen Sie, ob Sie mit der Zeichnung zufrieden sind und ob Sie einen Fehler beim Layout oder der Installationsmethode gemacht haben. Wenn Ihnen nicht alles gefällt, ziehen Sie andere Optionen in Betracht, um eine unverbesserliche Ehe zu verhindern..

        Bodenfliesenkleber

        Zum Verlegen von Keramikfliesen wird traditionell Zement-Sand-Mörtel verwendet, der im Verhältnis von Zement- und Sandteilen 1: 3 hergestellt wird. Die Dicke der Lösungsschicht kann je nach Zustand und Unebenheit der Basis 5 bis 20 mm betragen.

        Der moderne Markt bietet eine Vielzahl von Polymer-Zement-Klebstoffen für Keramikfliesen an, die eine bessere Haftung aufweisen und Fliesenbodenbeläge mit sehr hoher Festigkeit und einer Klebstoffschichtdicke von nur 3 bis 8 mm liefern.

        Moderne gekachelte Polymer-Zement-Klebstoffe werden in Form von Trockenmischungen verkauft, die vor der Verwendung ausreichen, um mit Wasser auf die erforderliche Konsistenz zu verdünnen. Für besonders schwierige Fälle, zum Beispiel erhöhte Raumfeuchtigkeit, dauerhafte Farbe auf der Basis usw., wurden spezielle zementfreie Klebstoffzusammensetzungen entwickelt. Wenn Sie einen Fliesenboden in einem unbeheizten Raum verlegen, können Sie einen frostbeständigen Fliesenkleber wählen.

        Es ist wichtig zu wissen!

        Wenn Sie Fliesen auf einen Holzboden legen, mischen Sie Zementsand- oder Polymerzementkleber mit PVA-Kleber und bringen Sie Wasser auf die gewünschte Konsistenz. Tragen Sie vor dem Verlegen den vorbereiteten Kleber sowohl auf die Fliese als auch auf die Basis auf, so dass die Linien der gekerbten Kelle in unterschiedlichen Winkeln angeordnet sind – dies gewährleistet eine maximale Haftung der Fliese und des Bodens.

        Empfehlungen für zukünftige Fliesenleger

        Da die Zement-Sand-Mörtel- und Polymer-Zement-Mischungen für Fliesen in 20 bis 30 Minuten aushärten, müssen sie in kleinen Portionen hergestellt werden. In einer halben Stunde schafft es nur ein erfahrener Fachmann, nicht mehr als drei Fliesenreihen zu verlegen. Vor dem Verlegen die Fliese 20 bis 30 Minuten in warmem Wasser oder in einer 1% igen Lösung von Calciumchlorid oder Aluminiumchlorid einweichen – dies verbessert die Fliesenhaftung.

        Beginnen Sie mit dem Verlegen der Fliesen auf dem zuvor auf dem Boden gezeichneten Diagramm, indem Sie eine Schicht Klebstoff mit einem Spatel auftragen und ausgleichen und die Fliese mit einer Handbewegung oder leichtem Klopfen mit einem Gummihammer hineindrücken.

        Wenn es Kachelbaken gibt, richten Sie die erste Kachel darauf aus und gleichen Sie jede nach der vorherigen, wobei Sie mit Hilfe von restriktiven Kreuzen die gleiche Breite der Nähte beobachten und die Horizontale regelmäßig überprüfen.

        Entfernen Sie nach dem Verlegen mehrerer Fliesen sofort die überschüssige Lösung mit einem feuchten Tuch. Befeuchten Sie einen Lappen in einem Lösungsmittel, um überschüssigen Polymerzement oder anderen Klebstoff zu entfernen. Wenn die Fliese erfolglos abgelegt wurde oder aus der Horizontalen „herausfiel“, sollte sie von der Klebeschicht entfernt werden, ein neues Klebepad auslegen und mit einem Spatel flach drücken und die Fliese erneut verlegen.

        Tragen Sie jedes Mal eine Klebstoffschicht mit einer Fläche auf, die etwas größer als der Umfang der Fliese ist, und berühren Sie, um die horizontale Ausrichtung entlang der Kante und im Fadenkreuz von jeweils vier Fliesen zu überprüfen.

        Es ist wichtig zu wissen!

        Es ist unmöglich, die Klebelösung in die Ecken der Fliese zu legen, wenn sich dort Hohlräume gebildet haben – dies verschlechtert die Festigkeit des Fliesenbodens während des Betriebs. Versuchen Sie, die Fliese mit Ihrer Hand oder einem Hammer in die Lösung zu drücken, bis Sie beim Klopfen ein lautes, aber dumpfer Ton hören.

        Trimmen und Verfugen

        Wenn Sie die extremen Reihen verlegen und den Boden mit stationären Innenelementen und Geräten gestalten, können Sie nicht auf das Beschneiden von Fliesen verzichten. Dieser Vorgang kann qualitativ mit einer tragbaren Fliesenschneidemaschine durchgeführt werden: Er gewährleistet die Genauigkeit der erforderlichen Größe bis zu 1 mm. Gebogene Flächen können mit einer Schleifmaschine auf eine Fliese geschnitten werden.

        Wenn Sie solche technologischen Geräte nicht zur Hand haben, können Sie einen normalen Glasschneider verwenden. Wenn Sie jedoch in diesem Fall mit einer dicken Fliese arbeiten, sollten Sie sich auf Probleme einstellen: Sie müssen einen kleinen oder schmalen Fliesenstreifen mit Zangen oder Zecken „abbeißen“.

        Schneiden und Verfugen von Bodenfliesen

        Verfugen – die letzte Phase des Verlegens von Bodenfliesen

        Einen Tag nach Abschluss der Verlegung des Fliesenbodens können Sie die Fugen mit einer speziellen Fugenmischung verfugen, die der Farbe der Fliese entspricht. Es wird nicht empfohlen, diesen Vorgang vorher durchzuführen: Fliesenkleber schrumpft beim Aushärten und kann zu Rissen vorzeitig verklemmter Fugen führen.

        Bereiten Sie die Mörtelmischung vor und bringen Sie ihre Konsistenz auf die Dichte von Sauerrahm. Füllen Sie die Mischung zwischen den Fliesen, bewegen Sie das Fischgrätenmuster mit einem Spatel und drücken Sie die Komposition leicht in die Nähte. Entfernen Sie überschüssigen Mörtel, indem Sie eine Kelle entlang der Naht laufen lassen. Die Dicke der Kelle kann mit einem Stück Weichkabel abgeschnitten werden. Nach einer Stunde kann der Rest des Mörtels mit einem feuchten Schwamm abgewaschen werden..

        Ihr neuer Fliesenboden ist in 4-5 Tagen einsatzbereit. Es dauert so lange, bis der Fliesenkleber vollständig getrocknet ist..

        logo

        Leave a Comment