Wasserversorgung

Wasserpumpen für Hütten und Häuser: Installation, Reparatur und Kreislauf hausgemachter Geräte

Wasserpumpen für Sommerhaus und Haus

Wasser ist der wichtigste natürliche Reichtum. Aber nicht überall und nicht immer können sich Menschen an die zentrale Wasserversorgung anschließen und diesen Vorteil nutzen. In solchen Situationen ist es notwendig, eine autonome Wasserversorgung aufzubauen, deren Funktionalität Pumpen erfordert. Diese Geräte sind für den Transport von Flüssigkeit unter Druck ausgelegt. Sie sind weit verbreitet und ihre Vielfalt ist angenehm überraschend und gleichzeitig rätselhaft. Insbesondere für Sommerbewohner und Bewohner des Privatsektors werden Pumpen benötigt. So ist beispielsweise eine Wasserpumpe zum Geben sehr beliebt, die Wasser aus tiefen Brunnen und nahe gelegenen offenen Teichen pumpt, um Gärten zu bewässern, da Sie auf diese Weise stundenlange körperliche Arbeit vermeiden können.

Inhalt

  • Arten und Merkmale von Pumpanlagen
  • Vortex Pump: Vor- und Nachteile
  • Elektromagnetische (Vibrations-) Pumpe
  • Zuverlässige und einfache Kreiselpumpe
  • Manuelle Wasserpumpen
  • Welche Pumpe soll ich wählen? Wie man selbst eine Wasserpumpe macht
  • Pumpenreparatur: Ursachen, Symptome
  • Arten und Merkmale von Pumpanlagen

    Abhängig von den Betriebsbedingungen kann die Pumpe oberflächlich oder tauchfähig sein. Bei zentraler Wasserversorgung werden häufig Hochdruckwasserpumpen eingesetzt, die an die Wasserversorgung angeschlossen werden, um einen Hochdruckwasserstrahl zu erzeugen.

    Oberflächenpumpenlayout

    Oberflächenpumpenlayout

    Alle Wasserpumpen für ein Haus oder eine Hütte sind nach einem allgemeinen Prinzip angeordnet..

    Dabei erzeugt die Pumpe in sich ein Vakuum, wodurch die Flüssigkeit aus dem Vorratsbehälter in die Vakuumkammer gesaugt und anschließend mit Gewalt herausgedrückt und durch das Rohr an ihren Bestimmungsort geleitet wird. Abhängig von der Methode zur Erzeugung eines Vakuums werden folgende Funktionsprinzipien der Pumpen unterschieden:

    Vortex Pump: Vor- und Nachteile

    Der Betrieb dieser Pumpen basiert auf der Drehung des Wirbelrads – einer flachen Scheibe mit Schaufeln, die sich radial an ihrem Umfang befinden. Während der Drehung des Rades fließt Wasser in den Hohlraum im Inneren des Gehäuses und wird von dort durch Drehung der Schaufeln herausgedrückt.

    Tauchpumpenanordnung

    Installationsdiagramm einer Tauchpumpe

    Nachteil:

    • Der Pumpmechanismus ist sehr „nicht wie“ suspendierte Partikel, die sich im Wasser befinden können.

    Daher sollten solche Pumpen beim Pumpen von Wasser aus kontaminiertem Wasser vorsichtiger eingesetzt werden..

    Würde:

    • Hohe Saugfähigkeit und Beständigkeit gegen Luftblasen im „Versorgungs“ -Rohr.

    Elektromagnetische (Vibrations-) Pumpe

    Das Hauptelement ist ein Elektromagnet. Während der Versorgung der Wicklungen mit einem Wechselspannungselektromagneten zieht er den Anker an sich selbst an, und wenn die Polarität geändert wird, kehrt der Anker in seine vorherige Position zurück.

    Vibrationspumpe - Blockschaltbild

    Vibrationspumpendesign

    Somit treten innerhalb einer Sekunde hundert Schwingungen des Ankers auf. Der mit dem Anker verbundene Kolben vibriert ebenso stark. Da Wasser ein elastisches Medium ist, beginnen Vibrationen aufgrund von Vibrationen und seine Überschüsse werden durch das Ventil in das Auslassrohr gedrückt.

    Würde:

    • Fehlende rotierende Elemente und Elektromotor.

    Zuverlässige und einfache Kreiselpumpe

    In einer solchen Pumpe entsteht unter dem Einfluss der Laufradschaufeln auf Wasser eine Zentrifugalkraft, die eine Flüssigkeitsbewegung und den erforderlichen Druck erzeugt.

    Zentrifugalpumpe

    Kreiselpumpe – der Inbegriff von Einfachheit und Zuverlässigkeit

    Solche Haushaltswasserpumpen produzieren sowohl Tauch- als auch Oberflächentypen. Die Kreiselwasserpumpe wird durch vertikale und horizontale Platzierung der Arbeitswelle freigegeben.

    Manuelle Wasserpumpen

    Nachdem Sie ein Minimum an Geld investiert haben, können Sie Ihr Sommerhaus oder Ihren Garten trotzdem mit Wasser versorgen. Wenn der Wasserbedarf auf der Baustelle gering ist oder kein Strom vorhanden ist, können Sie eine manuelle Wasserpumpe verwenden.

    Solche Wasserpumpen für Hütten werden hauptsächlich von Menschen mit niedrigem Einkommen und in Gebieten verwendet, in denen die Stromversorgung zeitweise oder gar nicht erfolgt. Um Geräte dieser Art in Betrieb zu nehmen, wird nur rohe menschliche Kraft benötigt. Sommerbewohner verwenden Wasserpumpen, um ihre Standorte zu bewässern.

    Hand pumpe

    Handpumpe – eine sehr verbreitete und vielseitige Option

    Das häufigste dieser Modelle ist eine Kolbenpumpe. Die Flüssigkeit bewegt sich unter der Wirkung des Saugkolbens und der Druckdifferenz im Zylinder. Pro Zyklus werden 0,5 bis 2 Liter geliefert. Tiefe, mit der Wasser gepumpt werden kann – bis zu zwanzig Meter.

    Der zweite Typ ist eine Flügelzellenpumpe. Er hat spezielle Klingen, die den Griff antreiben. Es ist kompakter als ein Kolben, aber die Durchflussmenge ist geringer – bis zu 1,5 Liter pro Zyklus. Die Pumpentiefe ist jedoch gleich – bis zu zwanzig Meter.

    Welche Pumpe soll ich wählen??

    Zusammenfassend stellen wir fest, dass die Wahl der Pumpe vollständig von den genauen Bedingungen abhängt, unter denen dieses Gerät funktioniert. Die zu wählende oder zu tauchende Oberflächenpumpe wird durch die Grundwassertiefe bestimmt. Basierend auf der Reinheit der gepumpten Flüssigkeit wird eine Wirbel- oder Vibrationspumpe ausgewählt. Wenn das Wasserversorgungssystem einen chronisch niedrigen Druck aufweist, ist die Installation einer Hochdruckwasserpumpe dort nicht sinnvoll. Eine tragbare Pumpe reicht völlig aus. Auch bei der Arbeit ist es sehr wichtig zu beachten, dass die elektrische Wasserpumpe direkt mit Wasser interagiert. In den meisten Fällen sollten die Pumpen eine zuverlässige Gehäusemasse und dreipolige Erdungsstecker haben.

    Wie man selbst eine Wasserpumpe macht

    Auf Wunsch können Sie eine Wasserpumpe mit Ihren eigenen Händen herstellen. Es stellt sich heraus, dass für die Herstellung einer einfachen Pumpe keine großen Anstrengungen erforderlich sind. Eine schematische Darstellung einer solchen Vorrichtung ist in der Figur gezeigt. Diese einfachste Pumpe kann Wasser aus nahe gelegenen Quellen pumpen. Um es zu machen, werden Sie brauchen

    • Wellrohr
    • Halterung
    • Ventilhülse

    Das Rohr ist an der Halterung aufgehängt und das andere Ende ist an einem schwimmenden Baumstamm befestigt. Auf beiden Seiten des Rohres ist mit Buchsen mit Ventilen verschlossen. Schon kleine Wellenbewegungen lösen die Mundharmonika-Pfeife aus. Je öfter Kompression und Expansion auftreten, desto besser funktioniert diese hausgemachte Pumpe. Beachten Sie, dass bei Windböen von nur 2 m / s wellenartige Bewegungen im Fluss beginnen, die die Pumpe schwingen und ihr helfen, bis zu 25 Tonnen Wasser pro Tag zu pumpen.

    Wasserpumpe zum Selbermachen

    Handgemachtes Pumpengerät

    Wenn das Wellrohr aus Messing besteht, sollte das Gewicht des Holzes nicht weniger als 60 kg betragen. Damit eine solche hausgemachte Pumpe länger als einen Tag funktioniert, ist am Lift ein Begrenzer in Form eines Rings angebracht, durch den ein Bolzen befestigt wird. Ein Anschlag mit einem Bolzen hält den Lift in seiner ursprünglichen Position und ermöglicht ihm, sich nur in einer horizontalen Ebene zu drehen. Die Buchsen werden in die Spitzen eingeschraubt und in das Wellrohr eingelötet. Eine hausgemachte Pumpe verwendet Gummiventile. Wenn sich der Stamm in der richtigen Position befindet, zieht er am Rohr und bleibt in einer streng senkrechten Richtung.

    Pumpenreparatur: Ursachen, Symptome

    Moderne Merkmale von Stromnetzen und Wasserversorgungsnetzen sowie schwierige Betriebsbedingungen führen zu verschiedenen Fehlfunktionen der Pumpausrüstung, die sich im Folgenden manifestieren:

    • Die nicht berechneten Schwingungen der Pumpeneinheit;
    • Zunehmender Lärm;
    • Erhöhung der Arbeitsströme;
    • Druckpulsationen;
    • Druckverlust;
    • Leckage zwischen Flanschen und Pumpenwelle.

    Wenn mindestens eines der oben genannten Anzeichen auftritt, muss die Wasserpumpe repariert werden.

    Zu den Hauptgründen für den Ausfall von Wasserpumpen gehören:

    • Fehler während der Installationsarbeiten des Geräts;
    • Störungen des Stromkreises der Anlage;
    • Störungen des Pumpenmotors;
    • Pumpenbetrieb in anderen als den geregelten Modi.

    Da viele Gründe zu einer Fehlfunktion der Pumpe führen können, sollte die Diagnose von qualifizierten Fachleuten mit einer Reihe von Instrumenten und Geräten durchgeführt werden.

    logo

    Leave a Comment