Andere

Künstliche Beleuchtung für Zimmerpflanzen: Schaffung komfortabler Bedingungen für Ihre Lieblingsblumen

Künstliche Beleuchtung für Zimmerpflanzen

Benötige ich zusätzliche Beleuchtung für Pflanzen? Diejenigen, die an ihrer Kultivierung beteiligt sind, werden definitiv eine positive Antwort geben. Licht spielt schließlich eine große Rolle im Leben von Blumen. Ohne sie können sie sterben. Wenn dies nicht ausreicht, ist es für Grünflächen schwierig, die für ein effektives Wachstum erforderliche Energiemenge aufzunehmen und zu absorbieren..

Inhalt

  • Unterschiedliche Pflanzen – unterschiedliche Bedürfnisse
  • Wie viel Licht wird genug sein
  • Lichtquellenspezifikationen
  • Arten der Beleuchtung
  • Dreierregel F.

Glücklicherweise wurde dieses Problem vor 20 Jahren behoben. Das Aufkommen von künstlichen Beleuchtungsgeräten (den sogenannten LEDs) half Blumengärtnern zu Hause, die besten Ergebnisse in ihrem freudigen Geschäft zu erzielen. Mit seiner Hilfe wurde es möglich, die Bedürfnisse einer Vielzahl von Kulturen zu befriedigen. Und sie können diametral unterschiedlich sein. In diesem Artikel werden die allgemeinen Regeln dieses wichtigen Prozesses erläutert..

Blumen im Haus

In der Nähe des Fensters fühlen sich fast alle Blumen großartig an.

Unterschiedliche Pflanzen – unterschiedliche Bedürfnisse

Es gibt keine Blumen, die sich in völliger Dunkelheit entwickeln könnten. Beleuchtung für Zimmerpflanzen ist ein Muss! Der Unterschied liegt nur in der Menge. In der Regel sollte der Tag 12 bis 16 Stunden dauern, unabhängig davon, was unterstützt wird – Sonne, künstliche Lampen oder beides. Es gibt Arten, die sich leicht an veränderte Bedingungen anpassen können, aber es gibt solche, die nur eine bestimmte Beleuchtung benötigen. Es braucht keine Blumen, die nachts ruhen. Aber es gibt diejenigen, die auch im Winter ein zusätzliches Sonnenbad nehmen möchten.

Folgende Faktoren beeinflussen das gute Wachstum von Grünflächen:

  • richtige Bewässerung;
  • optimale Temperatur;
  • notwendige Luftfeuchtigkeit;
  • rechtzeitiges Top-Dressing;
  • ausreichende Beleuchtung.

Um letzteres zu erreichen, hilft künstliche Beleuchtung für Zimmerpflanzen. Es ist jedoch nur für diejenigen geeignet, die sich an schwaches Licht angepasst haben (Begonien, Gloxinien und Zentralnationen). Einige Pflanzen müssen sich an solches Licht gewöhnen. Zum Beispiel werden Orchideen ungefähr ein Jahr dauern..

Wie viel Licht wird genug sein

Wenn wir über die Qualität des natürlichen Lichts sprechen, ist es ziemlich schwierig zu bestimmen. Warum? Licht, das aus menschlicher Sicht hell ist, kann von Farben unterschiedlich wahrgenommen werden, da Fensterglas ultraviolette Strahlen filtert. Wenn sie jedoch nicht mehr als 2 Meter vom Fenster entfernt sind, gibt es genug Licht für ein gutes Wachstum.

winterharte Blumen

Für viel Grün im Haus ist zusätzliches Licht erforderlich.

Es ist auch wichtig, dass Lampen für die Pflanzenbeleuchtung harmonisch in das gesamte Innere des Raums passen. Derzeit werden Geräte in verschiedenen Erscheinungsformen und Formen angeboten. Einige von ihnen sind praktisch unsichtbar, während andere zur Gestaltung der Räume beitragen. Achten Sie bei der Auswahl für Ihr Zuhause darauf, welche Auswirkungen sie auf Pflanzen haben. Wenn Sie beispielsweise die Hintergrundbeleuchtung unten platzieren, wird sie für gutaussehende Männer absolut unbrauchbar.

Lichtquellenspezifikationen

Jede solche Quelle natürlichen oder künstlichen Ursprungs gibt Energie ab. Sein Wert wird durch die Wellenlänge bestimmt. Wellen, die von derselben Quelle kommen, können unterschiedlich lang sein. Zusammen bilden sie ein Spektrum von 300 bis 2500 Nanometern. Zum Vergleich kann das menschliche Auge Wellen mit einer Länge von 380-780 Nanometern wahrnehmen. Mit einem Glasprisma können Sie den Lichtstrahl in verschiedene Wellenlängen unterteilen.

Bei der Auswahl der LED-Beleuchtung für Pflanzen müssen die oben genannten Eigenschaften berücksichtigt werden. Wenn Sie die falsche Wahl treffen, kann das Ergebnis negativ sein. Tatsache ist, dass Laubpflanzen ein Beleuchtungsspektrum benötigen und Blütenpflanzen ein anderes.

Arten der Beleuchtung

Im Handelsnetz finden Sie zwei Arten solcher Geräte – Glühlampen und Leuchtstofflampen. Die ersten sind in verschiedene Typen unterteilt. Ihr Kit enthält spezielle Ausrüstung. Da Glühlampen Wärme ausstrahlen, muss darauf geachtet werden, dass Blätter und Blüten nicht verbrannt werden. Wenn es nicht möglich ist, spezielle Lampen zu kaufen, können Sie normale 60 W verwenden.

Arten der Beleuchtung

Bei Bedarf können Sie zwei Beleuchtungsarten verwenden

Der Vorteil von Leuchtstofflampen ist, dass sie sich kaum erwärmen. Daher kann mit ihrer Hilfe eine künstliche Beleuchtung von Pflanzen in geringem Abstand von Pflanzen (15 cm) erzeugt werden..

1. Glühlampen
Gasentladungslampen können Metallhalogenid (160 W, 6000 Stunden) oder Natrium (400 W, 12000 Stunden) sein. Sie werden normalerweise verwendet, wenn eine kleine Anzahl von Farben beleuchtet wird. Über den Pflanzen ist in einer Höhe von 1,5 Metern eine Lampe mit einer Leistung von mindestens 150 W angebracht. Das Gerät muss mit einem Schalter ausgestattet sein, der die Beleuchtungsstärke reguliert, und einem Timer, der die Lichtzeit automatisch erkennt. Wenn Sie eine solche Lampe über Sukkulenten und Kakteen hängen, werden Sie bald ihre erstaunlichen Farben genießen..

Arten von Lampen

Eine Glühlampe, die Wärme abgibt, kann empfindliche Blätter verletzen

2. Leuchtstoffröhren
Solche Lampen können warmes und kaltes Licht emittieren, das den roten und blauen Komponenten des Spektrums entspricht. Das goldene Mittel ist eine Annäherung an natürliches Licht. Wenn Sie Lampen mit kühlem weißem Licht verwenden, was alles andere als natürlich ist, ist es besser, zwei Lampentypen zu kombinieren. Es ist zu beachten, dass die Strahlungsleistung in ihnen an den Rändern geringer ist als in der Mitte. Denken Sie daran, dass der Anbau von Pflanzen unter künstlichem Licht mit solchen Geräten nicht für Blumen mit einer Höhe von mehr als 1 Meter geeignet ist. Vielleicht müssen sie mit Glühlampen kombiniert werden, und es ist ratsam, sie jedes Jahr zu wechseln.

Dreierregel F.

Die Pflanzenentwicklung erfolgt durch drei Prozesse, bei denen Licht eine große Rolle spielt..

  • Photosynthese – ein rotes Lichtspektrum ist daran beteiligt. Durch den chemischen Prozess entsteht Chlorophyll, das den Stoffwechsel in den Blättern beeinflusst..
  • Die Photomorphogenese bestimmt das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen, die von der Wellenlänge abhängen. Bei fehlenden Wellen des blauen Spektrums kommt es zu einer Unterentwicklung der Blätter und einer Dehnung der Stängel. Daher sollte die Beleuchtung für Aquarienpflanzen wie für viele andere die Wellen zweier Spektren kombinieren – Rot und Blau.
  • Der Photoperiodismus berücksichtigt die Reaktion von Pflanzen auf das Verhältnis von Dunkel- und Hellperioden. Die Blüte einiger hängt nicht von der Lichtintensität ab, andere benötigen kurze Tageslichtstunden, während andere eine bestimmte Anzahl von Lichtstunden und nur zu einer bestimmten Tageszeit benötigen.

Wenn Sie die richtige Beleuchtung für Ihre Lieblings-Haustiere wählen, können Sie sich immer über deren schönes Aussehen freuen! Wollen wir das nicht??

logo

Leave a Comment