Stiftung

Stärkung des Fundaments – eine Übersicht über Möglichkeiten zur Reparatur eines beschädigten Fundaments

Stärkung der Stiftung

Besitzer alter Häuser sind oft mit Problemen wie Rissen in den Wänden konfrontiert. Und in neuen Häusern ist ein solches Phänomen leider nicht ungewöhnlich. Meistens ist dies mit dem Absinken des Fundaments und seiner anschließenden Beschädigung verbunden. Nur eine teilweise oder vollständige Verstärkung des Fundaments hilft, das Problem zu lösen. Wir bieten Ihnen unsere Hilfe an, um dieses Problem besser zu verstehen..

Inhalt

  • Ursachen für Fundamentschäden
  • Möglichkeiten zur Stärkung des Fundaments
  • Klassische unterirdische Reparaturmöglichkeiten
  • Fundamentverstärkung mit Injektionspfählen
  • Fundamentersatz

Ursachen für Fundamentschäden

Es gibt mehrere Gründe für die Zerstörung der Basis des Gebäudes:

  • Konstruktionsfehler.
  • Verstoß gegen die Grundlagetechnik.
  • Wesentliche Änderungen der grundlegenden Eigenschaften des Bodens, die seit dem Bau des Hauses aufgetreten sind. Zu diesen Veränderungen gehören ein Anstieg des Grundwasserspiegels, Staunässe im Boden oder eine Schwellung des Bodens.
  • Bau eines nahe gelegenen Gebiets oder Bau von Kommunikationsmitteln im Zusammenhang mit großflächigen Erdarbeiten.
  • Deutliche Erhöhung der Belastung des Fundaments infolge von Umbauten und Sanierungen.
  • Interne und externe dynamische Effekte (Vibration).

Möglichkeiten zur Stärkung des Fundaments

Glücklicherweise liegen Möglichkeiten zur Stärkung des Fundaments im Interesse der Bauwissenschaftler, die neue Materialien, Technologien und Geräte schaffen. Bewährte Methoden geben ihre Position jedoch nicht auf.

Klassische unterirdische Reparaturmöglichkeiten

Am beliebtesten ist es, ein neues Fundament entlang eines bestehenden zu legen. Die Stärkung des Fundaments zum Selbermachen erfolgt in der Regel auf diese Weise.

Es wird so gemacht:

  • In den Ecken des Gebäudes müssen Sie große Gruben graben, die etwa einen Meter pro Meter groß sind, um die Ecke des Fundaments freizulegen. Die Grube muss mindestens 50 cm tiefer sein als das alte Fundament.
Fundamentgrube

„Graben“ an der Ecke des Hauses

  • Jetzt müssen Sie einen volumetrischen Verstärkungsrahmen für ein Betonkissen herstellen. Dazu muss ein Gitter mit einer Zelle von 20x20x20 cm Abstand von der Bewehrung mit Schweiß- oder Strickdraht erstellt werden.
Verstärkungsrahmen zur Verstärkung der Ecke des Hauses

Zukünftiger Verstärkungsrahmen

Wichtig! Speichern Sie nicht auf dem Rahmen. Es ist notwendig, es genau aus Verstärkung herzustellen, da seine Form und Zusammensetzung aus Stahl dafür ideal geeignet sind. Erhöhen Sie auch nicht signifikant die Größe der Zelle.

  • Senken Sie den Rost in die Grube und füllen Sie ihn mit Beton. Solche Designs werden üblicherweise als „Bullen“ bezeichnet..

Wichtig! Da diese Verstärkung des Fundaments des Hauses das Freilegen des alten Fundaments erfordert, wird nicht empfohlen, diesen Prozess rechtzeitig zu verlängern.

In den meisten Fällen reichen „Bullen“ aus. Wenn Sie jedoch sicher sein möchten, dass das Fundament nicht wieder „schwimmt“, bauen Sie einen Stahlbeton-Armgürtel um den gesamten Umfang des Gebäudes, der die „Bullen“ zu einem einzigen System verbindet:

  • Teilen Sie den Umfang des Hauses bedingt in 1,5 bis 2 m lange Teile.
  • Graben Sie an einem dieser Teile entlang des Fundaments einen 40-50 cm breiten Graben mit einer Tiefe, die der Tiefe des alten Fundaments entspricht.
  • Bohren Sie Löcher in den Fundamentkörper und führen Sie 30-40 cm lange Bewehrungs- oder Metallstangenstücke ein.
  • Installieren Sie im Graben einen volumetrischen Rahmen, der mit der oben beschriebenen Technologie hergestellt wurde .
  • Füllen Sie die Grube mit Beton.
  • Fragment für Fragment muss also das gesamte Fundament gestärkt werden.

Wichtig! Sie können das angrenzende Stück des Fundaments erst freigeben, wenn der Estrich des vorherigen vollständig getrocknet ist. Zu diesem Zeitpunkt können Sie auf der anderen Seite des Hauses arbeiten.

Auf diese Weise kann das Fundament eines Backsteinhauses, eines Hauses aus Stahlbetonblöcken oder eines Holzblockhauses nicht nur bei Zerstörung des Fundaments, sondern auch während der Sanierung verstärkt werden, was zu einer Erhöhung der Belastung des Fundaments führt.

Wichtig! Es wird empfohlen, alle konkreten Arbeiten bei t von +5 bis +30 Grad durchzuführen. Es wird auch nicht empfohlen, das Fundament während eines Zeitraums zu stärken, in dem längere Regenfälle wahrscheinlich sind. Ein offenes Fundament unter dem Einfluss von Niederschlägen kann ernsthaft leiden.

Und hier ist ein leicht modifiziertes Diagramm dieser Methode:

Schritt für Schritt zur Stärkung der Stiftung

Schritt für Schritt zur Stärkung der Stiftung

Fundamentverstärkung mit Injektionspfählen

Fundamentbohrungen sind eine der modernsten Methoden. Die Stärkung des Fundaments eines alten Hauses mit dieser Technologie kann nicht unabhängig durchgeführt werden, und die Preise für die Arbeit von Spezialisten sind hoch. Das Wesen der Methode ist wie folgt: Schrägbrunnen mit einem Durchmesser von bis zu 25 cm werden von zwei Seiten durch das vorhandene Fundament gebohrt.

Die Bohrlochtiefe wird jeweils separat bestimmt. Das Bohren wird fortgesetzt, bis fester Boden erreicht ist. Dann wird Zementmörtel in die Vertiefungen gegossen und der Rahmen von der Bewehrung eingetaucht. Nach dem Trocknen des Betons stützt sich das Haus auf viele Stahlbetonpfähle, deren Anzahl ebenfalls individuell berechnet wird.

Fundamentverstärkung mit Injektionspfählen

Bewehrungsschema mit der Injektionsmethode und Spezialausrüstung

Fundamentersatz

Wenn die Stärkung des Fundaments eines Privathauses keinen Sinn mehr macht, erfolgt ein vollständiger oder teilweiser Ersatz. Der Prozess ist lang und sehr mühsam. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass nach dem Graben eines Grabens entlang des Fundaments in einem Abschnitt von 1 bis 2 Metern das alte Fundament vollständig entfernt und an seiner Stelle ein neues gegossen wird.

Dies sind nicht alle Methoden zur Stärkung des Fundaments. Die Hauptsache ist, die Zerstörung des Fundaments rechtzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, um es zu beseitigen. Andernfalls kann der Prozess irreversibel werden, und dann ist es viel einfacher, ein neues Haus zu bauen, als das alte zu reparieren. Die ersten Anzeichen für drohende Probleme sind Risse in den Tragkonstruktionen und die Neigung der Tür- und Fensteröffnungen. Sobald Sie eines dieser Anzeichen entdeckt haben, müssen Sie das Fundament sorgfältig untersuchen und Maßnahmen ergreifen, um es zu stärken und zu rekonstruieren.

logo

Leave a Comment