Stiftung

Erwärmung des Jalousiebereichs und des Kellers mit verschiedenen wärmeisolierenden Materialien

Die Erwärmung des Blindbereichs und des Kellers ist ein weiteres wichtiges Detail bei der Wärmedämmung des Fundaments des Hauses. Durch diese Maßnahmen werden die Kosten für die Zahlung von Stromrechnungen für die Heizung erheblich gesenkt und die mögliche vertikale Bewegung des blinden Bereichs aufgrund des Gefrierens des Bodens vermieden. Natürlich können Sie argumentieren, dass es ausreicht, nur die Wände des Hauses zu erwärmen, aber selbst wenn Sie für diese Zwecke das effektivste wärmeisolierende Material verwenden, bilden sich immer noch kalte Brücken auf Bodenhöhe. Der Grund für ihr Auftreten ist, dass die Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen (Ziegel, Holz, Beton) viel höher ist als die der Dämmung, und dass sich auch der Keller des Hauses oder des Unterbodens als isoliert herausstellt, was zum Wärmeabfluss durch den Boden beiträgt. Daher muss das Fundament isoliert werden.

Inhalt

  • Erwärmung der blinden Bereiche – von Anfang bis Ende
  • Polyurethanschaumisolierung
  • Expandiertes Polystyrol oder Polystyrol als Heizung
  • Kellerisolierung – Vorbereitung auf den Winter
    • Wir erwärmen die Basis mit Styroporschaum
    • Alternative Isolationsoptionen
    • Erwärmung der blinden Bereiche – von Anfang bis Ende

      Im Allgemeinen ist der blinde Bereich ein Betonstreifen, der sich entlang des gesamten Umfangs des Gebäudes befindet und dessen Fundament vor den schädlichen Auswirkungen von Feuchtigkeit schützt. Aber dieses Element eines Landhauses ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint.

      Erwärmung der blinden Bereiche des Fundaments, Schema

      Das Schema der Dämmvorrichtung für Fundament, Blindbereich und Keller

      Die Hauptkomplexität der Konstruktion des Blindbereichs liegt nicht im Prozess selbst, sondern in den Berechnungen, die von mehreren Faktoren abhängen – der Art des Bodens und der Breite der Traufe. So sollte beispielsweise auf normalen Böden die Breite des Blindbereichs 20 bis 25 cm größer sein als die Dachvorsprünge. Wenn das Gebäude auf abfallenden Böden errichtet wird, sollte die Breite des Blindbereichs mindestens 90 cm betragen.

      Sie können den Blindbereich mit verschiedenen Materialien isolieren, aber heute sind Polyurethanschaum und Polystyrolschaum die beliebtesten.

      Polyurethanschaumisolierung

      Polyurethanschaum – ein gesprühtes Wärmedämmmaterial, das sich durch extreme Haltbarkeit, niedrigen Wärmeleitfähigkeitskoeffizienten und hohe biologische und chemische Beständigkeit auszeichnet.

      Polyurethanschaum wird direkt auf die Trümmer aufgetragen, die zuvor über den gesamten Umfang des Gebäudes gegossen wurden.

      Wichtig: Tragen Sie keinen Polyurethanschaum auf das Sandkissen auf, da der in der Spritzpistole erzeugte Druck so stark ist, dass Sand weggeblasen werden kann.

      Die Dicke der Schicht aus Polyurethanschaum kann im Prinzip beliebig sein. Um den Blindbereich zu isolieren, reicht sie jedoch für 5 bis 7 cm aus, da selbst die kleinste Schicht von 5 cm die ihr zugewiesene Aufgabe erfolgreich bewältigt – das Einfrieren des Bodens wird vermieden. Dieses Ärgernis (falls es plötzlich passiert) kann zur Bildung von Rissen auf dem Fundament, zur Schwingung des Blindbereichs und zum Eindringen von Feuchtigkeit in das Gebäude führen. Dank Polyurethanschaum können solche Momente vermieden werden. Außerdem müssen Sie sich keine Gedanken über die Wasserdichtigkeit machen, da es absolut nahtlos und wasserdicht aufgetragen wird.

      Expandiertes Polystyrol oder Polystyrol als Heizung

      Diese Methode der Wärmedämmung ist relativ einfach und kostengünstig. Schaumstoffplatten werden entweder auf Schotter oder auf Dachmaterial gelegt (je nachdem, was Sie verwenden). Für eine höhere Festigkeit und Zuverlässigkeit können sie mit Klebstoff beschichtet werden. Es wird empfohlen, die Fugen mit Montageschaum zu schäumen, damit das Wasser nicht ins Innere gelangt. Sand oder Erde wird über Polystyrolschaumplatten gegossen und gerammt. Und dann hängt alles von Ihren Vorlieben ab – entweder Sie füllen alles mit Beton oder rollen Asphalt auf oder dekorieren mit Steinen und Kopfsteinpflaster oder lassen alles so, wie es ist.

      Erwärmung des Blindbereichs und des Kellers

      Erwärmung des Blindbereichs und des Kellers mit expandiertem Polystyrol

      Kellerisolierung – Vorbereitung auf den Winter

      Die Isolierung des Sockels erfordert jedoch etwas mehr Zeit und ist sehr aufwändig. Im Allgemeinen ist ein Keller der obere Teil des Fundaments, der sich etwa einen halben Meter über die Erdoberfläche erhebt. Der Keller ist unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit, daher ist es für seine Konstruktion am besten, dichte Materialien zu verwenden: gebrannte Ziegel, Betonblöcke usw. und für seine Auskleidung – Putz, Keramikfliesen oder Platten aus Natur- oder Kunststein. Der Keller muss auch mit Bedacht isoliert werden. Am häufigsten wird für diese Zwecke extrudierter Polystyrolschaum verwendet, der selbst in feuchter Umgebung hohe Wärmedämmeigenschaften aufweist..

      Wir erwärmen die Basis mit Styroporschaum

      Für die Wärmedämmung der Basis reicht es aus, 10 cm dicke Styroporplatten zu kaufen. Also fahren wir fort.

      Zuerst graben wir einen Graben mit einer Tiefe von etwa 0,3 bis 0,4 Metern um den gesamten Umfang des Hauses. Dann müssen Sie den Estrich aus Streckbeton gießen, was wir selbst tun, basierend auf der folgenden Formel: 1 Teil Zement, 6 Teile Blähton, 3 Teile Sand, 0,8 Teile Wasser und ein Esslöffel Duschgel oder Flüssigseife.

      Wir füllen den Estrich bis zum Boden des Grabens und lassen ihn trocknen. Wir beginnen mit der Installation von Isolierfolien, die für eine höhere Festigkeit mit Klebstoff geschmiert und an der Basis befestigt werden. Egal wie wir es versuchen, die Lücken bleiben bestehen, aber sie können mit Montageschaum beseitigt werden.

      Wichtig: Vergessen Sie nicht, dass Sie bei der Installation von Styroporschaumplatten alle technologischen Löcher (Kanalisation, Lüftungsrohre usw.) berücksichtigen und an geeigneten Stellen Ausschnitte vornehmen oder eingebettete Rohre und andere Elemente installieren müssen, durch die Versorgungsnetze gezogen werden.

      Ein weiterer sehr wichtiger Punkt, den Sie nicht verpassen sollten: Wenn das Haus keinen Keller hat, aber einen kleinen Unterboden hat, den Sie in keiner Weise benutzen, müssen Sie Öffnungen (Lüftungsschlitze) für die Belüftung lassen. Mit Beginn des kalten Wetters werden diese Öffnungen mit Stopfen verschlossen und im Frühjahr geöffnet. Vergessen Sie es einfach nicht, denn wenn die Straße schon lange eine hohe Temperatur hat und der Winter noch im Untergrund ist, wird sich dort sicherlich viel Kondensat ansammeln, was, wie Sie wissen, zu nichts Gutem führen wird.

      Nachdem wir die Platten aus expandiertem Polystyrol fixiert haben, schmieren wir ihre Oberfläche mit Klebstoff, damit expandierter Tonbeton besser haftet. Als nächstes konstruieren wir die Schalung und füllen alles mit der vorbereiteten Lösung. Als Ergebnis erhalten wir eine vollständig isolierte und zuverlässig vor Feuchtigkeit und Nagetieren geschützte Basis, die Ihnen mehr als ein Dutzend Jahre lang zur Verfügung steht. Und damit Sie nicht nur die Hitze, sondern auch das Aussehen des Untergeschosses des Hauses genießen, können Sie es mit Zierputz, Verkleidung oder Klinkerziegeln, Fliesen oder Naturstein verzieren.

      Kellerisolierung

      Polystyrolschaum auf der Basis befestigen

      Kellerisolierungsschema

      Schnitt erwärmte Kappe

      Zum Keller beendet Eine Verstärkung des Netzes und des Materials selbst ist erforderlich. Wir befestigen die Dübel mit den Dübeln auf der Isolierung und pflanzen dann auf der Klebstoffzusammensetzung oder Sand-Beton-Mischung das Verkleidungsmaterial. Für eine bessere Haftung auf Polystyrolschaum auf den Isolierfolien können Sie kleine Kerben machen.

      Wichtig: Stellen Sie sicher, dass die Dübel in die Wand eindringen, da sonst alle Arbeiten zur Dekoration des Kellers in den Abfluss gelangen – Ihre ganze Schönheit fällt einfach mit der Heizung ab.

      Alternative Isolationsoptionen

      Zusätzlich zu Polystyrolschaum kann die Basis mit Polystyrolschaum isoliert werden, und sie kann sowohl in Platten als auch in zerkleinerter Form und Polyurethanschaum vorliegen. Aber früher wurde für die Wärmedämmung des unteren Teils des Hauses eine Blockade errichtet, die übrigens heute zu finden ist, wenn Sie weiter in die Provinz eintauchen. Die Verstopfung war eine Schalung oder ein Zweig, der in einem Abstand von 40-50 cm von den Wänden des Hauses installiert wurde. Der Raum zwischen der Mauer und dem Weidezaun war mit Stroh oder einer Mischung aus Ton und Stroh unter Zusatz von Sand bedeckt. Natürlich war es mit dieser Methode unmöglich, ein energieeffizientes Haus zu bekommen, aber es zeichnete nicht auf den Boden.

      Zusammenfassend ist die Isolierung des Untergeschosses und der blinden Bereiche eher eine Notwendigkeit als eine Laune des Eigentümers des Hauses. Jemand wird argumentieren, dass diese Ereignisse eine unangemessene Verschwendung von Zeit, Mühe und Geld darstellen. Die Tatsache bleibt jedoch bestehen – jeder, der das Fundament und damit die Basis und den blinden Bereich isolierte, bemerkte im ersten Winter ein positives Ergebnis.

      logo

      Leave a Comment