Andere

Wir beherrschen die Technologie der Hydrokultur für den Anbau von Gemüse auf der Fensterbank

Beherrschung der Hydroponik-Technologie

Um eine reiche Ernte zu erzielen, ist es nicht notwendig, fruchtbares Land zu haben. Fast alle Pflanzen können in einer Stadtwohnung angebaut werden, wobei Schmutz und ein bestimmter Geruch nach Erde vermieden werden. Schließlich dient eine spezielle Lösung als Dünger. Selbst Spezialisten müssen nicht einbezogen werden, wenn die Hydrokultur gemäß allen Regeln mit eigenen Händen durchgeführt wird.

Inhalt

  • Das Konzept der Hydrokultur
  • Erforderliche Systemkomponenten
  • Substratkultur
  • Periodisches Fluten der Substratkultur
  • Tropfenbewässerung der Substratkultur
  • Wassersystem
  • Nährstofftechnik
  • Luftkultur (Aeroponik)
  • Vor- und Nachteile der Hydrokultur
  • Selbstgemachte Hydrokultur
  • Regeln für den Transfer von Pflanzen vom Boden in die Hydrokultur
  • Das Konzept der Hydrokultur

    Dies ist ein System, mit dem sich Pflanzen ohne Erde entwickeln können. Alle Nährstoffe, die sie aus der Lösung erhalten. Jede Kultur und Entwicklungsstufe erfordert eine andere Konzentration..

    Die Hydroponik ermöglicht es einem kleinen Gebiet, eine reichhaltige Ernte umweltfreundlicher Produkte zu erzielen. Gleichzeitig wird die Wachstumszeit vor der Fruchtbildung deutlich verkürzt. Pflanzen müssen keine Energie für die Entwicklung des Wurzelsystems geben, um sich vollständig zu ernähren. Eine Banane kann in einem Jahr bis zu 2 Meter hoch werden. Es stimmt, für ihn wird eine Menge Lösung benötigt.

    Zu Hause können Sie mit der Hydrokultur fast alle Pflanzen anbauen. In unserem Land ist diese Methode am häufigsten für Tomaten, Gurken, Radieschen, Salat, Erdbeeren, Paprika, Minze. Hydroponik eignet sich hervorragend für Innenblumen. Eine Ausnahme bilden Pflanzen mit einem Wurzelsystem, das leicht verrotten kann..

    Hydrokultur

    Mit Hydrokultur können Sie in Innenräumen eine reiche Ernte erzielen

    Erforderliche Systemkomponenten

    Pflanzen erhalten Sauerstoff, Kohlenstoff und Wasserstoff aus Wasser und Luft sowie viele Mikro- und Makroelemente, die das Wachstum beschleunigen, die Entwicklung des Wurzelsystems stimulieren und die Blüte und Farbintensität der Bestandteile der Lösung verbessern..

    Die erste Gruppe umfasst: Eisen, Kupfer, Zink, Bor, Chlor, Mangan, Molybdän. Zum zweiten – Kalium, Kalzium, Magnesium, Stickstoff, Phosphor und Schwefel.

    Der Anbau von Gemüse in der Hydrokultur ist ohne Substrat möglich, wobei nur Mörtel und Luft verwendet werden und Granitkies, Blähton, Kies, Schlacke, Bimsstein, grober Sand, Mineralwolle und Schaumgummi verwendet werden.

    Abhängig von der Art der Flüssigkeitsversorgung des Wurzelsystems kann die Hydrokultur für Blumen, Gemüse und Beeren sein:

    • aktiv – Pumpen, Pumpen, Ultraschall und andere Geräte werden verwendet;
    • passiv – die Flüssigkeit bewegt sich aufgrund der Kapillarkräfte des Wassers.

    Wichtig! In der Luft sollten die Wurzeln länger sein, aber sie sollten nicht austrocknen..

    Darüber hinaus gibt es verschiedene Systeme, die separat verwendet oder miteinander kombiniert werden können..

    Substratkultur

    Dies ist die einfachste passive Hydroponikanlage. Die Anlage befindet sich in einem Behälter mit einem Substrat, der Öffnungen für den Zugang zur Lösung aufweist. Die Eintauchtiefe in die Flüssigkeit beträgt 1-2 cm.

    Wichtig! Eine ständige Kontrolle des Lösungsniveaus ist notwendig, damit die Wurzeln nicht austrocknen. Große Pflanzen „trinken“ Flüssigkeit schneller als sie aufgehen kann.

    Periodisches Fluten der Substratkultur

    Das Schema ähnelt dem vorherigen. Nur das Gefäß hat einen doppelten Boden und wird regelmäßig mit Zusammensetzung gefüllt.

    wachsendes Gemüse

    Das System ermöglicht es Ihnen, Luft zu erneuern und die Wurzeln mit Sauerstoff zu sättigen

    Hydroponische Ausrüstung für dieses System umfasst:

    • eine Pumpe (ergänzt durch einen Timer) im unteren Fach des Tanks;
    • eine Ausgangsröhre, die in den oberen Vorratsbehälter entladen ist;
    • Einlassrohr, um überschüssige Flüssigkeit zurück in das untere Fach abzulassen.

    Die Wurzeln der Pflanze liegen in der Luft. Ganz unten befindet sich nur eine kleine Menge Flüssigkeit, um die Substratfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten.

    Je nach Mikroklima, Art des Substrats und der angebauten Ernte schaltet der Timer dann mehrmals täglich (normalerweise zwischen 2 und 8) die Pumpe für 10 bis 15 Minuten ein. Der Füllstoff wird mit Lösung auf die obere Ebene des Restriktionsrohrs geflutet.

    Nach dem Ausschalten wird die Flüssigkeit wieder in das untere Fach abgelassen. Die Luft wird erneuert, die Wurzeln sind mit Sauerstoff gesättigt.

    Wichtig! Diese Methode ist einfach und zuverlässig. Sie sollten es jedoch nicht in Bereichen verwenden, in denen der Strom längere Zeit ausgeschaltet ist, da Zeitgeber für die Funktionsweise des Systems vorgesehen sind. Wurzeln können austrocknen.

    Das System ist für die Hydrokultur und ohne Substrat geeignet.

    Tropfenbewässerung der Substratkultur

    Die Düngerzufuhr für die Hydrokultur erfolgt über einstellbare Tropfer. Die Flüssigkeit fließt kontinuierlich oder periodisch, fällt auf die Oberfläche des Substrats unter der Basis des Stiels der Pflanze. Zwei Methoden sind möglich:

    • Bei einer umgekehrten, überschüssigen Lösung, für deren Aufnahme die Pflanzen keine Zeit hatten, fließt sie zurück in das Reservoir und wird wiederverwendet.
    • Mit irreversibel hergestellter Zusammensetzung wird einmal verwendet. Auf diese Weise können Sie die Anteile der Mikro- und Makroelemente genau beobachten und Änderungen des pH-Werts vermeiden.
    hydroponische Methoden

    Mit der irreversiblen Methode können Sie die Anteile der Nährstoffzusammensetzung genau beobachten

    Das System ist einfach aus einer herkömmlichen medizinischen Pipette herzustellen.

    Wassersystem

    Im Behälter befindet sich eine nicht sinkende Pfanne, an der die Pflanzen (falls erforderlich) mit Klammern befestigt sind. Die Wurzeln befinden sich ständig in einer speziellen Flüssigkeit. Da die Nährstoffe von der Kultur aufgenommen werden, muss die Lösung gewechselt und mit Sauerstoff (Aerat) gesättigt werden. Der übliche Aquarienkompressor kann die notwendigen Funktionen übernehmen..

    Hydrokulturgemüse

    Das System ist nur für feuchtigkeitsliebende Pflanzen geeignet.

    Das System ist perfekt für wasserliebende Pflanzen (z. B. Salat) geeignet. Für Gemüse ist es jedoch besser, eine andere Methode zu verwenden.

    Nährstofftechnik

    Für die Ausstattung des Systems ist eine große Kapazität mit geringer Höhe erforderlich. Die Lösung wird von einem ständig zirkulierenden Strom von 1-2 cm Tiefe geliefert. Es stellt sich heraus, dass die sich bewegende Flüssigkeit einen großen Bereich bedeckt. Das Mischen von Nährstoffen mit der Luft erfolgt. Die Lösung wird ohne Verwendung eines Kompressors mit Sauerstoff angereichert und versorgt die Wurzeln.

    Hydrokultur

    Aufgrund der großen Oberfläche mischen sich Nährstoffe und Sauerstoff

    Es ist besser, das Schiff unter einer leichten Neigung zu platzieren.

    Luftkultur (Aeroponik)

    Die Wurzeln befinden sich in der Luft und werden regelmäßig gesprüht, um ein Austrocknen zu verhindern..

    Die Nährstoffzusammensetzung wird als Aerosol gesprüht. Zu Hause kann das System unter Verwendung von Teilen für einen Ultraschallbefeuchter hergestellt werden.

    Vor- und Nachteile der Hydrokultur

    Mit Hydrokultur gezüchtete Kulturen unterscheiden sich nicht von Bodenkulturen. Es wird nur eine andere Methode angewendet, um die für ihr Wachstum erforderlichen Elemente zu liefern. Nach Geschmack und Aroma sind sie auch identisch, wenn die Hydroponiklösung richtig hergestellt wird.

    hydroponischer Pfeffer

    Der Geschmack und die aromatischen Eigenschaften von Hydrokulturfrüchten unterscheiden sich nicht von denen ihrer Gegenstücke

    Eine beeindruckende Liste von Vorteilen macht das System noch beliebter..

    • Pflanzen wachsen mehrmals schneller als im Boden stark und gesund, tragen besser Früchte.
    • Alle Nährstoffe werden vollständig aufgenommen und gehen nicht zu Boden.
    • Die Früchte reichern keine Nitrate, Nuklide, Schwermetalle und andere schädliche Elemente im Boden an.
    • Pflanzen müssen nicht gegossen werden. Deutlich einfacher zu steuernder Wasserfluss.
    • Sie müssen keine Pestizide verwenden, um Schäden durch Schädlinge und Pilze zu vermeiden.
    • Beseitigt die Probleme im Zusammenhang mit der Entfernung von Unkraut, Anbau und Top-Dressing. Die Lösung selbst ist ein Dünger.
    • Kulturen leiden nicht unter dem Sauerstoffmangel, der beim Anbau im Boden auftritt. Sie trocknen nicht aus und werden nicht nass..
    • Es gibt keinen Schmutz und Geruch in der Wohnung, wie bei der Verwendung von Erde.
    • Eine relativ kleine Fläche ist erforderlich, um eine gute Ernte zu erzielen..
    • Die Wurzeln mehrjähriger Pflanzen werden beim Einpflanzen in den Boden nicht verletzt.
    • Letztendlich sind die Kosten niedriger als beim Anbau von Pflanzen im Boden.

    Es gibt einige Unannehmlichkeiten, aber ihre Nachteile können kaum genannt werden.

    • Zunächst müssen Sie mehr investieren als beim Kauf von Erde und anderen notwendigen Materialien.
    • Bevor Sie Hydrokultur anbauen, müssen Sie theoretische Fragen untersuchen und Geräte installieren. Müssen mehr Zeit als mit der üblichen Methode verbringen.

    Selbstgemachte Hydrokultur

    Der Besitzer, der mit Hammer, Schraubendreher und Bohrer ohne großen Aufwand umgehen kann, kann einfache Installationsregeln beherrschen.

    Sie müssen einen Luftaquariumkompressor, einen Kunststoffbehälter und eine Schaumstoffplatte kaufen. Licht sollte nicht auf die Wurzeln der Pflanzen gelangen, damit die Wände des Gefäßes gestrichen oder mit Folie umwickelt werden können.

    Hydrokulturausrüstung

    Die Wände des Außenbehälters dürfen kein Licht durchlassen

    In den Schaum werden Löcher ausgeschnitten, um Töpfe darin zu platzieren (optional können Sie Tassen aus Milchprodukten verwenden oder Plastikflaschen schneiden). Es ist notwendig, einen solchen Abstand vorzusehen, damit sich die Pflanzen beim Wachsen nicht gegenseitig stören. Machen Sie Löcher in die Tassen.

    Sie können jede Pflanze einzeln platzieren. Es ist am bequemsten, Hydropots zu verwenden – Töpfe für die Hydrokultur. Aber die Eigenproduktion bringt nur angenehme Aufgaben.

    hydroponische Herstellung

    Sie können Plastikflaschen als Töpfe verwenden

    Es sollten Innen- und Außentöpfe sein. In der ersten werden Löcher für Flüssigkeit gemacht, um die Wurzeln zu erreichen. Es gibt Töpfe im Angebot, die optisch einer Miniaturversion eines Papierkorbs ähneln. Der Außenbereich muss wasser- und lichtdicht sein. Der Abstand zwischen den Böden beträgt mindestens 6 cm. Der Innentopf sollte ein Viertel lang mit Wasser bedeckt sein. Als Flüssigkeitsstandsanzeige können Sie eine Glasröhre verwenden.

    Dann sollten Sie die Behälter mit einem Substrat füllen und Pflanzen darin pflanzen.

    Wichtig! Der Füllstoff muss gesiebt und mit einer Kaliumpermanganatlösung desinfiziert werden. Dann mit sauberem Wasser abspülen. Die Maßnahme ist notwendig für den Tod von Krankheitserregern.

    Eine Lösung für die Hydrokultur sollte in einem Fachgeschäft gekauft werden. Das Etikett oder die Beilage enthält Einzelheiten zu den Verwendungsregeln und der erforderlichen Konzentration für alle Kulturen.

    Pflanzenbeleuchtung

    Das System auf der Fensterbank benötigt keine zusätzliche Beleuchtung

    Zusätzliche Beleuchtung ist optional, wenn sich die Hydrokultur auf der Fensterbank befindet. An schattigen Orten müssen je nach Anlagentyp, Sorte und Entwicklungsstand Lampen mit unterschiedlicher Leistung installiert werden.

    Regeln für den Transfer von Pflanzen vom Boden in die Hydrokultur

    Das Verfahren sollte im Frühjahr, Sommer oder Frühherbst nur für junge Pflanzen durchgeführt werden. Die Wurzeln sollten 2 Stunden in warmem Wasser gehalten, dann vom Boden abgespült, verfaulte Elemente entfernt und desinfiziert werden. In den inneren Topf geben und etwas höher mit dem Substrat füllen als beim Einpflanzen in den Boden.

    Der Außentank ist in der erforderlichen Menge mit sauberem Wasser gefüllt. Ein interner Topf wird hineingestellt. Nach einer Woche muss das Wasser durch eine Lösung ersetzt werden. Wenn neue Wurzeln auftreten (dies macht sich durch die Löcher des Innentopfs bemerkbar), sollte der Flüssigkeitsstand verringert werden, um einen Luftspalt zu schaffen.

    Hydrokulturanbau

    Mit dem Aufkommen neuer Wurzeln nimmt der Flüssigkeitsstand für den Sauerstoffzugang ab

    Von der ersten bis zur vierten Woche ist es besser, im zweiten Monat – Standard – eine Lösung mit halber Konzentration zu verwenden und dann den Gehalt an Stickstoff, Phosphor und Kalium um 30% zu erhöhen.

    Wichtig! Pflanzen können nicht ins Freie gebracht werden (Terrasse, Garten), da der Wasserhaushalt und die Zusammensetzung der Lösung gestört sein können.

    Der Anbau von Pflanzen mit Hydrokultur wird weltweit immer beliebter. Und das ist nicht überraschend. Schließlich ermöglicht Ihnen die Methode, gesunde Lebensmittel mit weniger Material- und Arbeitskosten zu erhalten..

    logo

    Leave a Comment