Badehaus

Wie und wie man Dach und Decke im Bad isoliert: moderne und volkstümliche Methoden

Während des Baus des Bades müssen eine Reihe von Anforderungen und Regeln beachtet werden. Die Dach- und Deckendämmung sollte unter Berücksichtigung der Nuancen der Struktur durchgeführt werden. Im Bad, insbesondere auf Dach und Decke, ist eine gute Dampf- und Wärmeisolierung erforderlich, da heiße Luft zum Aufsteigen neigt. Daher ist es bereits in der Bauphase erforderlich, eine maximale Wärmespeicherung im Dampfbad bei gleichzeitiger Abwesenheit von Kondensat zu erreichen. In der Tat ist es selten, dass ein Badeliebhaber große Tropfen kaltes Wasser genießt, die von der Decke auf einen beheizten Körper fallen. Nicht weniger wichtig ist die Frage, wie das Dach des Bades isoliert werden kann. Darüber werden wir in unserem Artikel sprechen..

Inhalt

  • Badehausdachisolierung
  • Je besser zu isolieren
  • Dampf und Abdichtung
  • Wie man das Dach des Bades isoliert
  • Materialien und Methoden der Deckenisolierung
    • Was für die Wärmedämmung zu verwenden
    • Optionen zur Isolierung der Decke im Bad
    • Badehausdachisolierung

      Je besser zu isolieren

      Wenn das Bad nur für den vorgesehenen Zweck verwendet wird, sollte das Dach nicht besonders isoliert sein. Eine ausreichende Wärme- und Dampfdämmung der Raumdecke und des auf der Dachverkleidung vor der Dacheindeckung verlegten Dachmaterials reicht aus. Eine Kapitalisolierung des Daches ist erforderlich, wenn Sie den Raum darunter als Raum zum Aufbewahren und Trocknen von Besen, Badausrüstung und sauberer Wäsche nutzen möchten.

      Heizung für ein Baddach

      Eine der Dämmarten für das Dach des Bades – Mineralwolle mit Folienseite

      Der moderne Baustoffmarkt ist reich an verschiedenen Dämmstoffen. Typischerweise werden Schaum, Glaswolle, Mineralwolle und Materialien wie RokWool und URSA verwendet. Penoplex-Öfen, die Temperaturen von -50 ° bis + 75 ° standhalten, haben große Popularität erlangt (aus diesem Grund können sie nicht für Dampfbäder verwendet werden). Dieses Material hat mehrere Vorteile:

      • Haltbarkeit;
      • Gleichmäßigkeit;
      • Feuchtigkeitsbeständigkeit;
      • einfache Isolierung;
      • Haltbarkeit doppelt so hoch wie Polystyrolschaum.

      Darüber hinaus beseitigt die Verwendung von Penoplex das Problem der Dampfsperre, da es überhaupt keine Feuchtigkeit aufnimmt.

      Aus der ganzen Vielfalt der Materialien müssen Sie die für Ihre eigenen Vorlieben und finanziellen Möglichkeiten am besten geeignete auswählen.

      Interessant: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Bad zu erwärmen, z. B. das Dach mit Sägemehl zu beschichten oder Schilf zu verwenden. Darüber hinaus ist bei der zweiten Methode bei korrekter Verlegung der Stiele ein hoher Schutz gegen Schnee und Regen sowie eine hervorragende Dampfsperre gewährleistet.

      Paro – und Abdichtung

      Vor Beginn der Dämmung des Daches müssen alle seine Elemente gründlich mit verrottungsfesten Verbindungen und Mitteln zum Schutz vor Feuer behandelt werden. Sparren und Balken müssen ebenfalls mit Antiseptika und Flammschutzmitteln imprägniert werden. Als wasserdichtes Material werden üblicherweise Membranfilme verwendet, die als eine Art Barriere gegen Wasser dienen, das selbst kleinste Beschichtungsfehler durchdringen kann. Die Folie, die als Abdichtung dient, wird vor dem Einbau der Kiste auf die Sparren gelegt und die als Dampfsperre dient – zwischen dem Nähen und der Deckendämmung.

      Die Folie wird frei und spannungsfrei mit einer Überlappung von 15-20 cm verlegt. Die Folien werden mit Klebeband zusammengeklebt. Dies hilft, Dehnungsstreifen und Risse während der thermischen Verformung des Materials zu vermeiden..

      Wie man das Dach des Bades isoliert

      Am beliebtesten eine Heizung für das Dach des Bades als Basaltfaser (Mineralwolle). Es hat bemerkenswerte Wärmedämmeigenschaften und ist ein völlig natürliches Material. Wenn Sie das Dach mit Mineralwolle isolieren, müssen Sie eine Schicht eines Wärmeisolators vorbereiten, die aus zwei Reihen einer 10-Zentimeter-Heizung besteht, die in einem Schachbrettmuster verlegt sind. Die fertige Schicht wird in den Dachkuchen gelegt.

      Isolierung des Daches der Badewanne vom Dachboden

      Wie man das Dach des Bades vom Dachboden mit Mineralwolle isoliert

      Der Hauptvorteil dieser Methode ist ihre hohe Zuverlässigkeit und das Fehlen von Kältebrücken, die sich bei überlappenden Verbindungen bilden. Natürlich ist diese Methode teuer, daher ersetzen einige Bauherren, die versuchen, Geld zu sparen, eine 10-Zentimeter-Isolierung durch eine 5-Zentimeter-Isolierung und schützen das Dach zusätzlich durch Aufbringen einer doppelten Schicht Dampfsperrfolie.

      Ein noch billigerer Weg ist die Verwendung von Schaumstoffplatten anstelle von Basaltfasern. Aufgrund der Freisetzung giftiger Phenoldämpfe beim Erhitzen kann diese Methode jedoch nur zur externen Isolierung verwendet werden.

      Materialien und Methoden der Deckenisolierung

      Eine Isolierung der Decke ist erforderlich, da sie Folgendes bietet:

      1. Dampfansammlung im Dampfbad.
      2. Dach und Dachboden vor Feuchtigkeit schützen.
      3. Kein Kondenswasser an der Decke.
      4. Hitzeerhaltung.

      Was für die Wärmedämmung zu verwenden

      Wie kann man die Decke des Bades isolieren? Es gibt viele moderne Heizungen, die eine dünne Wärme- und Dampfsperre darstellen und aus einer Wärmeschicht und einer Folie bestehen. Aber alleine sind sie nicht in der Lage, mit Kondensat umzugehen. Um dieses Problem zu beseitigen, muss eine weitere Isolationsschicht aufgebracht werden, die verwendet werden kann als:

      Isolierung der Decke des Bades mit Blähton

      Streckton – eines der effektivsten Materialien zum Erwärmen der Baddecke

      1. Basaltfaser. Zu den Vorteilen zählen geringe Wärmeleitfähigkeit, Natürlichkeit und Feuerbeständigkeit. Der Nachteil – Mineralwolle verliert im nassen Zustand vollständig ihre Eigenschaften.
      2. Expandierter Ton. Es hält die Wärme ausgezeichnet, muss jedoch mit einer sehr dicken Schicht (mindestens 30 cm) gegossen werden, und seine Verwendung erfordert zusätzliche Dampf- und Wasserdichtigkeit.
      3. Ton mit Sägemehl. Die älteste Methode, die billigste, aber sehr mühsam. Eine solche Schicht muss bis zu einer Höhe von mindestens fünf Zentimetern mit trockener Erde bedeckt sein.

      Wichtig: Wenn Mineralwolle als Deckendämmung gewählt wird, ist es für eine lange Erhaltung ihrer Eigenschaften erforderlich, einen Spalt vor der Abdichtungsfolie anzubringen, um den Luftzugang zu gewährleisten.

      Optionen zur Isolierung der Decke im Bad

      Wir kommen zur nächsten Frage, die sich beim Bau von Bädern und Saunen stellt – wie man isoliert Decke im Bad.

      Seit der Antike benutzen die Menschen Badehäuser. Natürlich gibt es eine große Anzahl von Erwärmungsmöglichkeiten, sowohl alte als auch moderne. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die gängigsten Methoden: die Verwendung moderner Heizungen und die Verwendung natürlicher Materialien.

      Wärmedämmung von Blockböden

      Zuerst müssen Sie die gesamte Decke mit mindestens sechs Zentimeter dicken Blöcken umhüllen. Als nächstes wird eine Dampfsperre gelegt, die als mit Leinöl oder Aluminiumfolie imprägnierte Platte verwendet wird. Diese Schicht muss mit weichem Ton bedeckt sein und erst dann sollten Sie mit dem Verlegen der Isolierung beginnen, deren Dicke mehr als 150 mm betragen sollte. Als Isolationsschicht bei dieser Methode wird die Verwendung von:

      • Blähton;
      • Sand;
      • Land;
      • Ton mit Sägemehl;
      • Mineralwolle.

      Interessant: Ton mit Sägemehl verhindert die Zucht von Mäusen auf dem Dach des Bades.

      Wenn ein Raum auf dem Dach des Bades geplant ist, werden Bretter auf die Dämmung gelegt. Ansonsten kann man mit einem Zementestrich mit Sand arbeiten.

      Wichtig: Achten Sie beim Erwärmen besonders auf den Ort in der Nähe des Rohrauslasses.

      „Geschichtete“ Baddecke

      • 1 Weg. Auf einem Balken von 20 x 20 cm Größe wird eine durchgehende Decke aus 25 mm Spundwandplatten aufgehängt, die mit einer doppelten Schicht Trockenöl bedeckt sind. Über die Balken werden Dielen gelegt, zwischen denen Lücken bleiben müssen. Als nächstes wird eine Schicht aus Dachmaterial, Polyethylen oder Folie ausgebreitet. Die nächste Schicht besteht aus 200 mm Sand oder Schlacke.
      • 2-Wege. Die Decke entlang der Balken wird von unten von 50 mm langen, nicht gekanteten Brettern gesäumt, die vom Dampfbad durch ein 50 mm großes Brett auf dem Auerhahn getragen werden. Auf diese Platte wird eine Decke mit Luftspalten gelegt, vorzugsweise aus einer Espenauskleidung. Die nächste Stufe ist die Installation einer Dampfsperre (Pappe), auf die eine Mischung aus Ton und Sägemehl mit einer Schicht von 30 mm aufgetragen wird. Als nächstes wird 150 mm dicke Mineralwolle gelegt, gefolgt von einem luftdichten Film. Danach können Sie die Dachböden verlegen.
      Isolierung der Baddecke mit Basaltfaser

      Isolierung des Bades mit Mineralwolle (Basaltfaser)

      Lehmdeckenisolierung mit Ton

      Nun, endlich präsentieren wir eine alte Art, die Decke des Bades zu erwärmen, bewährte und äußerst zuverlässige.

      Die Decke besteht aus trockenen Brettern und Spundwänden mit einer Dicke von mindestens 40 mm. Während des Verlegens gebildete Lücken werden mit dickem Ton bedeckt, ohne Sand hinzuzufügen. Nachdem die Tonlösung vollständig getrocknet ist, wird die Decke mit einer Tonschicht bedeckt, jedoch bereits mit Sand. Seine Dicke sollte 50-60 mm betragen und die Konsistenz von Ton – wie bei Ofenmauerwerk. Nach dem vollständigen Trocknen wird wieder trockener Sand bis zu einer Höhe von mindestens 100 mm gegossen.

      Wenn das Bad arbeitet, erweicht der Ton zuerst und tränkt ihn in feuchtem Dampf. Wenn sich dann trockene Wärme im Raum bildet, trocknet der Ton sehr schnell und speichert die Wärme sehr gut, wodurch die Temperatur im Dampfbad erhalten bleibt.

      Schichtansicht der Dämmung der Baddecke

      Das Loch für den Rohrauslass muss unter Berücksichtigung der Brandschutzanforderungen ausgelegt sein

      Wichtig: Beim Isolieren der Decke muss der Rohrauslass ordnungsgemäß ausgegeben werden. Der Abstand von den Deckenplatten zum Rohrauslass muss mindestens 250 mm betragen. Um den Brandschutz zu gewährleisten, müssen alle Kanten der Bretter neben dem heißen Rohr mit Asbest bedeckt sein.

      Welche der oben genannten Methoden Sie nicht wählen würden, sind alle sehr effektiv und zuverlässig.

      logo

      Leave a Comment