Bodenbelag

Wählen Sie einen Untergrund für eine Parkettplatte: Vergleichen Sie die Materialien und ihre Eigenschaften

Wählen Sie einen Untergrund für die Parkettplatte

Ein Untergrund für ein Parkett ist ein notwendiges Begleitmaterial beim Verlegen von Parkett. Es hilft, Unebenheiten des Bodens teilweise auszugleichen, die Geräusche von Stufen auf dem Boden zu dämpfen, das Eindringen von Feuchtigkeit und deren zerstörerische Auswirkungen auf das Parkett sowie das Austreten derart wertvoller Wärme aus dem Raum zu verhindern. Es gibt viele Arten von Substraten: Kork aus geschäumtem Propylen, Duplex und andere. Es ist wichtig, aus ihnen die beste auszuwählen, die die Bedürfnisse des Verbrauchers hinsichtlich ihrer Funktions- und Qualitätseigenschaften am besten erfüllt. Betrachten wir alle Typen schrittweise.

Inhalt

  • Arten der Unterlage für Parkett
  • Propylenrücken aus Schaumstoff
  • Cork – der Marktführer im Sortiment
  • Dreischichtiges Substrat Duplex
  • Parklog: Vor- und Nachteile
  • Das Substrat, das die Folienschicht enthält
  • Die Dicke des Substrats unter der Parkettplatte
  • Wenn zusätzliche Feuchtigkeitsisolierung benötigt wird?
  • Arten der Unterlage für Parkett

    Propylenrücken aus Schaumstoff

    Unterlage aus Parkettschaum-Propylen

    Propylenrücken aus Schaumstoff

    Dies ist das billigste Substrat. Der Hauptvorteil ist die hervorragende Dampfsperre, die alle Anforderungen für die Installation erfüllt, Vibrationen beim Gehen auf dem Boden perfekt dämpft und die Wärme- und Schalldämmung erhöht. Es ist jedoch nur von kurzer Dauer – der vollständige Zerfall des Materials erfolgt nach 7 bis 10 Jahren (vergessen Sie nicht, die Zeit, die die auf Lager befindlichen Rollen verbringen, von diesem Zeitraum abzuziehen)..

    Nach dem Verfallsdatum verwandelt es sich in ein Pulver und verliert alle positiven Eigenschaften. Der zweite grundlegende Nachteil ist die Brandgefahr von geschäumten Polymeren. Sie entzünden sich noch leichter als Holz. Gleichzeitig ist es notwendig, die hohe Toxizität bei der Verbrennung zu berücksichtigen, weshalb viele nicht riskieren, dieses Material zu kaufen.

    Cork – der Marktführer im Sortiment

    Korkunterlage für Parkett

    Korkrücken

    Diese Art von Substrat wird traditionell für Parkett verwendet. Kork ist der beste natürliche Wärme- und Geräuschisolator, hat gute stoßdämpfende Eigenschaften, ist von Natur aus stark und flexibel, langlebig, vollständig natürlich (enthält keine aromatischen Kohlenwasserstoffe und Formaldehyd) und kann zu Recht auf hervorragende, hochwertige Materialien zurückgeführt werden. Wird häufig bei der Installation von Parkett im Kinderzimmer und bei der Verlegung von Fußbodenheizungen verwendet.

    Ein solches Substrat wird in verschiedenen Dicken (von 1,5 bis 10) hergestellt, für Parkett sollte nur 2 mm dickes Material verwendet werden. Wenn dünneres Material verwendet wird, bröckelt es und verkürzt die Lebensdauer der Böden erheblich. Bei Verwendung eines dickeren Korkens wird die Parkettverbindung übermäßig belastet. Es ist erwähnenswert, dass das Korksubstrat für das Parkett ein schwerwiegendes Minus aufweist – der Korken quillt aus Wasser. Es kann beseitigt werden, wenn Sie ein solches Substrat mit einer Kunststoffschicht kaufen oder es selbst als Abdichtung auftragen.

    Dreischichtiges Substrat Duplex

    Parkett Duplex

    Substrat Duplex

    Dies ist ein Material bestehend aus 3 Schichten. Die untere Schicht ist ein poröser Film, der Feuchtigkeit in die mittlere Schicht leitet, die mit Kugeln gefüllt ist, die ihre konstante Höhe beibehalten sollen (zwischen den Kugeln befindet sich eine belüftete Luftschicht). Die oberste Schicht ist eine Kunststofffolie.

    Ein solches Substrat ist besonders wirksam bei unzureichend getrocknetem Estrich sowie bei Vorhandensein von Kondensat aufgrund unregelmäßiger Erwärmung des Raumes. Feuchtigkeit dringt durch die Poren in die mittlere Schicht ein und wird dann durch die Luftkanäle rund um den gesamten Raumumfang an den Stellen gut verwittert, an denen sich die Lücken zwischen Wand und Parkett befinden. Dadurch wird das Risiko einer Beschädigung der Diele erheblich reduziert. Vielleicht ist Duplex heute die beste Unterlage für Parkett. Es kann nur mit Kork konkurrieren, zumal die Preise ungefähr gleich sind.

    Parklog: Vor- und Nachteile

    Unterlage Parkolag unter Parkett

    Substrat Parkolag

    Dieses Material basiert auf Bitumenmastix und ist ein neues und aktiv beworbenes Produkt auf dem russischen Markt. Neben den unbestreitbaren Vorteilen des Parkolag wie der hervorragenden Wärme- und Geräuschdämmung und der Feuchtigkeitsbeständigkeit sowie der Haltbarkeit besteht jedoch ein schwerwiegender Nachteil: Bitumenmastix emittiert Formaldehyd in großen Mengen, insbesondere bei heißem Wetter oder in der Nähe von wärmeleitenden Rohren. Aus diesem Grund sind bitumenhaltige Materialien in vielen Institutionen und Ländern der Welt verboten..

    Das Substrat, das die Folienschicht enthält

    Eine solche Schicht ist eine nützliche Ergänzung, die die Eigenschaften des Substratmaterials verbessert. Sie bieten eine gute Wärme-, Wasser- und Schalldämmung von Parkett. Am häufigsten wird geschäumtes Polymermaterial gefaltet, aber auch seine anderen Sorten. Es ist ratsam, es zu verwenden, wenn Parkett mit starrer Fixierung der Platte auf die Stämme gelegt wird.

    Die Dicke des Substrats unter der Parkettplatte

    Die Dicke des Parkettsubstrats

    Die Dicke des Substrats für das Parkett sollte 2 mm betragen

    Diese Frage ist für viele von Interesse, da eine solche Eigenschaft einen grundlegenden Einfluss auf die Leistungseigenschaften sowohl des Substrats als auch des Parketts selbst hat. Daher werden wir es im Detail hervorheben.

    Dieses Material sollte nicht zu dick oder zu dünn sein. Gemäß der Norm kann beim Verlegen von Parkett der maximale Höhenunterschied 3 mm pro 2 m betragen. Diese Zahlen werden unter Berücksichtigung der Schrumpfung des Substrats und der Differenz in der Basis selbst berechnet. Die Standard- und optimale Dicke des Parkettsubstrats beträgt 2 mm, wodurch es in den zulässigen Unterschied passt. Weiche Materialien wie Kork oder Schaumstoff werden durch Druck zusammengedrückt. Wenn ihre Schicht groß ist, führt dies zu großen Höhenunterschieden. Dies führt wiederum zu einem Spiel an den Verriegelungsfugen des Parketts, was zu einem erhöhten Verschleiß der Verriegelungsverbindung und dem Auftreten eines Knarrens führt. Es ist bemerkenswert, dass das Parkett zu knarren beginnt und das Schloss – um abzubrechen – nicht sofort ist. Ein Stapelfehler kann erst nach wenigen Monaten erkannt werden.

    Wenn zusätzliche Feuchtigkeitsisolierung benötigt wird?

    Fast alle Arten von Substraten (außer Parkolag und Duplex) haben eine poröse Struktur, die nicht vor Feuchtigkeit geschützt ist. Beim Verlegen auf ebenen trockenen Platten oder Sperrholz ist keine zusätzliche Feuchtigkeitsisolierung erforderlich. Wenn die Parkettplatte auf dem Estrich installiert wird, wird empfohlen, eine Kunststofffolie unter den feuchtigkeitsbeständigen Untergrund zu legen. Schließlich sind die Eigenschaften des Estrichs bekannt: Auf seiner Oberfläche tritt aufgrund des zeitlichen Temperaturunterschieds Tau auf.

    Wir haben alle gängigen Arten von Substraten für Parkett untersucht und ihre grundlegenden Eigenschaften beschrieben. Sie sollten jedoch entscheiden, ob das Korksubstrat und Tuplex in Bezug auf Qualität und Betriebseigenschaften weiterhin die Marktführer sind. Wenn die Finanzen es erlauben, ist es besser, sie zu kaufen.

    logo

    Leave a Comment