Decke

So streichen Sie die Decke selbst ohne Fehler und Änderungen

Wenn Sie diesen Artikel lesen, interessiert Sie die Frage, wie die Decke gestrichen werden soll. Natürlich können Sie es überhaupt nicht streichen, aber zum Beispiel tapezieren oder eine Spannungs- oder Aufhängungsoption installieren. Für manche Menschen sind solche Kosten jedoch aus dem banalen Grund für den Geldmangel unmöglich, obwohl das Färben auch einen hübschen Cent kosten wird. Moderne hochwertige Deckenfarben sind nicht billig, aber Sie sollten nicht sparen, da Ihre eigene Zufriedenheit (oder Unzufriedenheit) von der geleisteten Arbeit abhängt.

Inhalt

  • Wir wählen Farbe für die Decke
  • Wie man die Decke malt
  • Oberflächenvorbereitung vor dem Lackieren
  • Deckenmalwerkzeuge
  • Strikte Einhaltung der Technologie – tolles Ergebnis
  • Wichtige Trivia oder untergeordnete Bedeutung

Wir wählen Farbe für die Decke

Zunächst müssen Sie natürlich herausfinden, mit welcher Farbe die Decke gestrichen werden soll, denn diese dicke Mischung aus Lacken, Ölen und Farbstoffen bestimmt die Leichtigkeit und Einfachheit des Malens.

Im Allgemeinen sind Dispersionsfarben ideal für Decken geeignet, da sie eine gleichmäßige und gleichmäßige Anwendung ermöglichen. Die Vorteile dieser Art von Farbe sind:

  • ziemlich hohe Trocknungsgeschwindigkeit;
  • Fehlen eines unangenehmen Geruchs;
  • Leichtes Waschen des Arbeitswerkzeugs, insbesondere der Bürsten und Hände, nach Beendigung der Färbung;
  • Nichttoxizität.

Farben auf Wasserbasis zeichnen sich durch eine ausgezeichnete Haftung (d. H. Haftung) auf Oberflächen von Beton, Ziegeln, Kitt, Gips und anderen aus.

Alle Farben auf Wasserbasis können in drei Typen unterteilt werden:

  1. Silikatfarben;
  2. Silikonfarben;
  3. Acrylfarben.

Acrylfarben haben den höchsten Wasserabsorptionskoeffizienten, da der beim Trocknen gebildete dampfdurchlässige Film praktisch kein Wasser und seine Dämpfe durchlässt. Silikatfarben zeichnen sich durch eine viel größere Wasseraufnahme aus, während Silikonfarben die Vorteile der ersten beiden Typen kombinieren – hohe Dampfdurchlässigkeit und geringe Wasseraufnahme.

Farben auf Wasserbasis können sich aber auch im Glanzgrad unterscheiden. Matte Farben können kleinere Mängel an der Decke verbergen und erzeugen außerdem das harmonischste und vollständigste Design als seidenmatt und noch glänzender. Glänzende Farbe zeigt wie ein Lackmustest sofort alle Unregelmäßigkeiten und Fehler auf, die der Meister beim Malen gemacht hat. Berücksichtigen Sie dies bei der Auswahl einer Farbe, da Sie sonst ein hohes Risiko haben, mehr Geld auszugeben als geplant.

Deckenfarbe

Spezielle Deckenfarbe

Wie man die Decke malt

Also wählten sie die Farbe, bereiteten die Decke vor … oder nicht? Lassen Sie uns ein wenig darüber nachdenken, wie Sie die Oberfläche der Decke für das Malen vorbereiten können.

Oberflächenvorbereitung vor dem Lackieren

Zuerst müssen Sie die alte Tünche oder Farbe loswerden. Der erste ist leicht mit Wasser und Seife und einem weichen Schwamm abzuwaschen, der zweite mit einem speziellen dünnen Spatel mit

Verwenden Sie gegebenenfalls das Lösungsmittel (wenn Sie es nicht einfach abkratzen können).

Zweitens müssen Fugen an der Decke mit demselben Spatel vom alten Putz befreit werden..

Nähen

Deckenfugen vor dem Spachteln

Drittens muss eine saubere Decke grundiert werden, sonst steigt das Risiko, dass sich Stuck auf dem Kopf festsetzt, um ein Vielfaches. Es ist die Grundierung, die es dem Stuck ermöglicht, an der Decke zu bleiben, ohne Ihre Gesundheit zu gefährden. Es wird mit einer weichen Walze in einer Schicht aufgetragen. Das Verfahren ist nicht kompliziert und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch..

Viertens müssen wir unsere Decke verputzen. Hier können die ersten Probleme auftreten, da die Veranstaltung nicht zu den angenehmsten und einfachsten gehört. Nur so kann eine perfekt ebene Oberfläche erreicht werden. Nachdem Sie den Kitt fertiggestellt haben, gehen Sie mit einem dünnen Sandpapier über die Decke, um die letzten Mängel zu beseitigen, und beginnen Sie schließlich mit dem Malen.

Deckenmalwerkzeuge

Die Frage, wie die Decke richtig gestrichen werden kann, ist für Sie immer noch relevant? Dann gehen wir weiter und wählen ein Qualitätswerkzeug für diese Zwecke.

Der Pinsel hier ist natürlich unangemessen, weil man nicht die Wände und nicht einmal den Boden, sondern die Decke streichen muss. Die Hände während dieser Arbeit sind schnell taub, sodass die längste Griffrolle die sicherste und korrekteste Lösung ist.

Es ist dieses Malwerkzeug, das das Endergebnis bestimmt, was bedeutet, dass Sie es sorgfältig auswählen müssen. Schaumgummi ist absolut nicht geeignet – es entstehen Blasen, die hässliche Flecken hinterlassen. Velour ist auch nicht das – er nimmt ein wenig Farbe. Aber die Walze mit einem kurzen natürlichen Flor ist genau das, was Sie brauchen. Er ist der einzige von allen, der das perfekte Ergebnis zeigt..

Besorgen Sie sich mehrere Rollen gleichzeitig – ein Paar mit einem kurzen Stapel und eine zum Fertigstellen des Malens mit einer durchschnittlichen Stapellänge.

Rollen zum Streichen der Decke

Zum Streichen der Decke werden Rollen mit unterschiedlichen Abmessungen und unterschiedlichen Pfahllängen benötigt

Strikte Einhaltung der Technologie – tolles Ergebnis

Das Wichtigste bei diesem komplexen und langwierigen Prozess ist das Auftragen einer einheitlichen Farbzusammensetzung auf die Oberfläche der Decke, aber wie kann dies erreicht werden??

Die Antwort auf diese Frage ist die Anweisung, die unbedingt auf jeder Farbdose steht. Wir verdünnen nach diesem speziellen Stück Papier. Es gibt auch Farben, die überhaupt nicht verdünnt werden müssen. Dann mischen Sie es einfach und Sie können anfangen zu färben.

Wir nehmen die Walze und tauchen sie vorsichtig in einen Farbeimer, aber nicht vollständig, sondern nur auf einer Seite. Dann rollen wir es auf einem speziellen Tablett (wenn es nicht da ist, nehmen Sie ein Stück altes Linoleum, Hartfaserplatte usw.), bis es vollständig mit Farbe bedeckt ist.

Wichtig: Wenn Sie die Walze in die Farbe tauchen und sie sofort an die Decke rollen, erhalten Sie die sogenannten Neoprkras, die sich nach dem Trocknen in Flecken verwandeln.

Wenn die Walze nach dem ersten „Baden“ in der Farbe nicht allseitig damit beschichtet wurde, tauchen Sie sie erneut ein und rollen Sie sie erneut in der Schale aus. Sie können zum Beispiel ein wenig an den Wänden üben (wenn sie natürlich kahl sind) oder etwas anderes, was nicht schade ist.

Wir fahren fort. Nachdem wir gelernt haben, die Walze auf verschiedenen Oberflächen zu rollen, beginnen wir dasselbe zu tun, aber bereits an der Decke. Es scheint, dass es nichts Kompliziertes gibt, aber … hier ist der „Hund begraben“. Die Farbe muss gleichmäßig aufgetragen werden, das heißt, Sie sollten auf keinen Fall einen einzelnen Bereich verpassen und gleichzeitig sehr schnell. Sie sollten jedoch keine Probleme mit der Geschwindigkeit haben, da sich die Walze schnell genug bewegt. Vergiss ihn nur nicht, da er die ganze Farbe an die Decke gibt und wieder in den Eimer taucht.

Malen Sie die Decke mit einer Rolle auf einem langen Griff

Streichen der Decke mit einer Rolle auf einem langen Griff: Pinsel eignen sich nicht zum Streichen dieser Oberfläche

Wir malen mit Streifen von 0,5-1 Meter Breite. Sie müssen sie durch den Raum führen, damit die Gelenke weniger auffallen. Ein Farbstreifen sollte 10 bis 20 cm über den Rand des vorherigen hinausgehen. Nach dem Trocknen der ersten Schicht die zweite auftragen, aber die Fugen des vorherigen Streifens sollten nicht mit den Fugen des neuen übereinstimmen.

Deckenmalerei

Auftragen des ersten Anstrichs: Jeder nachfolgende Streifen der Farbzusammensetzung sollte auf das vorherige Minimum von 10 cm „gehen“

Berücksichtigen Sie beim Lackieren die Richtung der aufgebrachten Beschichtung. Die letzte Schicht sollte auf die Lichtquelle (Fenster) und die vorherige auf die andere Seite aufgetragen werden.

Richtiger Farbauftrag

Der zweite Anstrich wird senkrecht zum vorherigen aufgetragen

Nun zum „begrabenen Hund“. Wenn Sie mit erhobenem Kopf stehen und die Farbe mit einer Walze an der Decke rollen, werden Sie keine Stellen sehen, an denen es „kahle Stellen“ gibt. Es scheint Ihnen, dass die gesamte Oberfläche gleichmäßig gestrichen ist, aber dies ist meistens nicht der Fall. Sie müssen regelmäßig beiseite treten und Ihre Arbeit aus einem anderen Blickwinkel betrachten oder einen Assistenten für diese Zwecke gewinnen, der Sie, nachdem er einen Farbmangel festgestellt hat, sofort darüber informiert, dass Sie den Fehler rechtzeitig beseitigen.

Wichtig: Wenn Sie mindestens einen kleinen Bereich unbemalt lassen, erhalten Sie einen Punkt an der Decke. Egal wie Sie später darauf spachteln, es geht nirgendwo hin.

Wenn Sie diese Nuancen beobachten, wird die Oberfläche Ihrer Decke glatt und matt wie eine Eierschale.

Wichtige Trivia oder untergeordnete Bedeutung

Natürlich werden Sie die Farbe nicht in einer Schicht auftragen, da es Ihnen nicht gelingt, das perfekte Ergebnis zu erzielen, indem Sie die Farbe mit einer dünnen Schicht verschmieren. Jede Schicht muss trocken sein, daher ist es am besten, die Decke am Nachmittag zu streichen. Am Morgen können Sie dann mit dem zweiten Vorgang beginnen.

Wichtig: Wenn Sie unmittelbar nach dem ersten einen zweiten Anstrich auftragen, ist die Struktur der bereits leicht ausgetrockneten unteren Schicht gebrochen, was zu hässlichen Folgen führen kann.

Es ist möglich, dass Sie nach dem Trocknen der ersten Schicht Flecken bemerken, dann können Sie eine weitere Schicht auf die gesamte Oberfläche der Decke auftragen, aber ihre Konsistenz sollte flüssiger sein. Sie können die Flecken nicht einfach mit dicker Farbe verschmieren, sondern mit gepunkteten Strichen auftragen.

Jetzt wissen Sie also, wie Sie die Decke mit einer Farbe auf Wasserbasis streichen, aber Sie haben möglicherweise eine andere Frage: Was tun, wenn die Flecken noch vorhanden sind??

Leider kann in dieser Situation praktisch nichts getan werden. Der einzige Ausweg besteht darin, dass die Arbeit wiederholt werden muss. Dazu schleifen wir die gesamte Oberfläche der erfolglos bemalten Decke mit einem kleinen Schmirgelleinen, das an der Stange befestigt ist. Stellen Sie sicher, dass es keinen einzigen Bereich gibt, in dem Sie die Haut nicht berühren würden. Andernfalls müssen Sie diesen Vorgang immer wieder wiederholen.

Wenn Sie nach der ersten oder zweiten Schicht Flecken bemerken, haben Sie großes Glück – das Ergebnis wird Ihnen nach dem Polieren gefallen und es werden keine Flecken mehr vorhanden sein. Wenn Sie jedoch bereits drei oder vier Schichten aufgetragen haben und erst dann die Fehler gesehen haben, können Sie das einfache Schleifen nicht loswerden – Sie müssen von Anfang an alles kitteln, schleifen und streichen.

Viele Leute interessieren sich für eine andere Frage, wie man eine Trockenbaudecke malt? Die Antwort ist einfach: Genau wie eine normale Betondecke. Dieselbe Lacktechnologie, dieselben Werkzeuge und dieselben möglichen Probleme.

logo

Leave a Comment