Heimkino

So wählen Sie ein Heimkino aus – eine Übersicht über die wichtigsten Parameter, auf die Sie achten müssen

Wie man ein Heimkino wählt

Audio- und Videogeräte sind seit langem ein wesentlicher Bestandteil des Wohnkomforts. Und wenn vor ein paar Jahrzehnten ein tragbares Radio mit einem stolzen Präfix „Stereo“ und einem an den Fernseher „Electron“ angeschlossenen Videoplayer perfekt schien, möchten wir heute schon zu Hause hochwertige Musik von digitalen CDs genießen und atemlos in die Handlung eintauchen gesättigt mit Spezialeffekten Oscar-prämierter Blockbuster. Gute Technologie wird immer zugänglicher und das Problem der Auswahl eines Heimkinos wird von grauhaarigen Musikliebhabern der 80er Jahre und fortgeschrittenen Jugendlichen gelöst.

Inhalt

  • Wie man einen „Präsenz-Effekt“ erzielt
  • Projektorspezifikationen – die richtige Wahl treffen
  • Wählen Sie einen Empfänger – maximal unterstütztes Format
  • Akustische Eigenschaften und ihre Eigenschaften

 

Für die meisten Menschen wird die Wahl eines Heimkinos zum Problem. Bevor Sie Ihr Budget um einen beeindruckenden Betrag senken, möchte ich verstehen, warum der Fernseher des neuesten Modells einer bekannten Marke nicht den gleichen Effekt wie ein Heimkino erzielen kann. Muss ich auf die Bewertung von Heimkinos in den Medien achten und wie unterscheiden sich teure Modelle von preisgünstigen? Abschließend möchte ich verstehen, welches Heimkino besser zu kaufen ist: Nehmen Sie die Systemkomponenten selbst in die Hand oder kaufen Sie sofort das „In-One-Box“ -Kit.

Wie man einen „Präsenz-Effekt“ erzielt

Im Gegensatz zum bereits erwähnten Fernseher des neuesten Modells einer bekannten Marke besteht ein Heimkino aus einer Reihe hochwertiger Audio- und Videogeräte, die für einen bestimmten Raum ausgewählt und zu einem einzigen Komplex zusammengefasst werden. Der Musikklang von höchster Qualität und der „Präsenz-Effekt“ in der Handlung des Films, für den Heimkinos erstellt wurden, bieten die folgenden Audio- und Videogeräte:

Spalten – wie man arrangiert?

Sie werden um den Raum herum platziert und mit einem speziellen Kabel verbunden. Es ist diese technische Lösung, die es ermöglicht, eine erstaunliche Zuverlässigkeit von Soundeffekten zu erreichen und die Illusion von Aktion in „fast Realität“ zu verwandeln..

AV-Receiver – was ist das??

Normalerweise in einem DVD-Player enthalten – das Hauptgerät, das alle ausgewählten Geräte in einem einzigen Komplex kombiniert. Es verteilt Töne und sie werden in der einen oder anderen Spalte geboren und verschwinden, wodurch der magische Effekt von „Surround Sound“ erzeugt wird. Dadurch entsteht für den Betrachter das Gefühl, dass sich das flackernde dünne Gesicht des Bildschirms aufgelöst hat und er bereits Teilnehmer an den Ereignissen geworden ist.

Heimkino-Bildschirm

Bei der Planung der Auswahl eines Heimkinos und der Zuweisung eines Raums dafür im Haus werden diese normalerweise mit einer Bildschirmoption festgelegt. Dies kann ein Fernseher mit einer Diagonale von 29 Zoll, ein Plasmabildschirm mit einer breiten Farbpalette für die Heimkino-Zone im Wohnzimmer oder ein Projektionsfernseher oder eine Projektionswand in voller Größe für einen separaten Heimkino-Raum sein. Das Hauptkriterium ist der Reichtum und die Zuverlässigkeit des Farbumfangs, der Vielfalt und des Farbspiels, die die moderne Filmindustrie gerne überrascht..

DVD Spieler

Ein Gerät, das Informationen von DVDs liest und einen Film liefert, den Klang von Musik im modernsten Format von höchster Qualität.

Videorecorder – wird es benötigt?

Es gehört nicht zu den obligatorischen Eigenschaften eines Heimkinos, aber Retro-Liebhaber, die es in das Kit aufgenommen haben, können Bänder ihrer Lieblingsfilme aus den VHS-Mezzaninen herausnehmen und sie in neuer hoher Qualität genießen.

Projektorspezifikationen – die richtige Wahl treffen

Was ist beim Kauf eines Projektors in einem Heimkino zu beachten: Bewertung, Lampenleistung, Kontrast? Fachleute versichern, dass es keine schlechteren oder besseren Videoprojektoren gibt, sondern nur solche, die dem Zweck und dem Budget des Käufers entsprechen.

Wählen Sie einen Projektor, der speziell für Ihr Heimkino entwickelt wurde, nicht für Ihr Büro

Wählen Sie einen Projektor, der speziell für Ihr Heimkino entwickelt wurde, nicht für Ihr Büro

Ihre Wahl eines Heimkino-Projektors ist erfolgreich, wenn:

  1. Der Projektor ist nur für den Heimkino-Einsatz vorgesehen. Kaufen Sie auch zu einem sehr attraktiven Preis keinen Büroprojektor: Er dient nur zur Übertragung eines statischen Bildes und kann das „Bild“ nicht dynamisch wiedergeben.
  2. Ein guter Projektor sollte einen ausreichend großen ZOOM und eine ausreichend große Objektivverschiebung haben: Das manuelle Einstellen der Videoparameter unter der Decke ist, gelinde gesagt, nicht bequem.
  3. Der Projektor muss über mehrere HDMI-Eingänge oder so viele Eingänge in verschiedenen Formaten wie möglich verfügen: Je mehr diese vorhanden sind, desto größer ist die Auswahl an kompatiblen Heimkino-Geräten.
  4. Wählen Sie beim Kauf eines LED-Projektors (LED) eine Helligkeit von 500 lm oder mehr, die optimal für die Abdeckung eines Bildschirms mit einer Diagonale von 100 Zoll geeignet ist. Die Qualität der Farbwiedergabe mit solchen Parametern ist zwar schwer zu garantieren.

Sie können die Passparameter Kontrast, Lampenleistung sowie Technologie (LCOS, DLP, 3LCD usw.) nicht beachten. Alle für Heimkinosysteme entwickelten Projektoren bieten eine gute Videoqualität. Die Helligkeit des Projektors hängt nicht immer von der Leistung der Lampen ab. Bei Bildschirmen mit einer Diagonale von bis zu 130 Zoll im Allgemeinen kann dieser Parameter ebenfalls ignoriert werden.

Wählen Sie einen Empfänger – maximal unterstütztes Format

Der AV-Receiver im Heimkinosystem hat mehrere Funktionen. Der erste und möglicherweise der wichtigste ist die Umwandlung eines digitalen Audiosignals in ein analoges und dessen weitere Übertragung auf die entsprechenden Kanäle des Lautsprechersystems: mittlere, hintere, vordere und niederfrequente Subwooferkanäle.

Heute erfüllen alle Geräte zur Wiedergabe von Audioinformationen die folgenden Standards: Dolby Digital und Dolby Sourround Prologgic, MPEG-2 Audio, DTS sowie den neuesten Audiostandard THX Sourround EX.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Receiver die gängigsten Audiostandards unterstützt: Dolby Digital und Dolby Sourround Prologgic, MPEG-2 Audio, DTS sowie den neuesten Audiostandard THX Sourround EX

Stellen Sie sicher, dass Ihr Receiver die gängigsten Audiostandards unterstützt: Dolby Digital und Dolby Sourround Prologgic, MPEG-2 Audio, DTS sowie den neuesten Audiostandard THX Sourround EX

Daher sollte die ideale Wahl des Empfängers für ein Heimkino, wenn nicht alle, die maximale Anzahl beliebter Formate unterstützen.

Die zweite Funktion des Empfängers besteht darin, das den Lautsprechern des Lautsprechersystems zugeführte Signal zu verstärken. Alle Empfänger sind mit mindestens fünf Verstärkungskanälen ausgestattet. Bei der Auswahl müssen Sie jedoch die Leistung des Geräts unter Berücksichtigung der folgenden Bedingungen korrekt auswählen:

  • Je mehr Leistung der Empfänger hat, desto höher ist die Qualität seiner Arbeit.
  • Die Leistung des vorderen und hinteren Kanals sollte gleich sein.
  • optimale Empfängerleistung für einen Raum von 30 qm – 100 Watt pro Kanal.

Akustische Eigenschaften und ihre Eigenschaften

Trotz der offensichtlichen Bedeutung aller Elemente des Heimkinosystems bleibt eine gute Akustik seine Seele. Es ist die Magie eines hochwertigen Klangs, dass diese Systeme ihre Popularität verdanken. Und die Frage, wie man das richtige Heimkino auswählt, ist eine Antwort: Gute Akustik schaffen.

Ein perfektes Lautsprechersystem - die Hauptvoraussetzung für ein gutes Heimkino

Ein perfektes Lautsprechersystem – die Hauptvoraussetzung für ein gutes Heimkino

In den allermeisten Heimkinos wird ein 5.1-Lautsprechersystem verwendet, bei dem das Audiosignal auf folgende Kanäle übertragen wird:

  • frontal, links und rechts;
  • hinten, links und rechts;
  • zentral;
  • Subwoofer, niedrige Frequenz.

In der Regel enthält jeder Satz von Audio-Video-Geräten im Format „in einer Box“ ein akustisches System und einen DVD-Player mit einem Empfänger für „Surround-Sound“. In diesem Fall besteht die Wahl der Akustik für ein Heimkino darin, die Schallleistung der Lautsprecher und des Subwoofers des niederfrequenten Klangs sowie das Material der Elemente des Lautsprechersystems zu wählen.

Power – Feinabstimmungsoptionen

Gemessen in Watt. Der Mangel an Verstärkerleistung wirkt sich negativ auf die Dynamik der Klangwiedergabe und deren Lautstärke aus. Wenn jedoch die Ausgangsleistung des Verstärkers höher als die akustische Leistung ist, können die Lautsprecher ausfallen. Die Leistungsparameter des Lautsprechersystems werden basierend auf dem Bereich des Heimkinos ausgewählt:

  • bis zu 12 qm m – 15-25 Tonnen pro Kanal;
  • 12-20 m² – 25-50 W pro Kanal;
  • 20-30 Quadratmeter – mindestens 50 Watt pro Kanal;
  • ab 30 qm – ab 100 W pro Kanal.

Empfindlichkeit ist das perfekte „Detail“ des Klangs

Gemessen in Dezibel. Eine höhere Akustik kann bei gleicher Leistung einen höheren Klang liefern. Das heißt, die hohe Empfindlichkeit der Akustik kann den Leistungsmangel des Verstärkers in gewissem Maße ausgleichen. Die Passakustikempfindlichkeitsanzeige von 100 dB / W / m bedeutet, dass ein Lautsprecher eines 1-W-Systems in einer Entfernung von 1 m einen Schalldruck von 100 dB erzeugt. Die Empfindlichkeit der meisten öffentlichen Lautsprechersysteme liegt zwischen 85 und 102 dB. Eine hohe Empfindlichkeit bietet eine gute Klangqualität, aber ein zu starker Verstärker kann empfindliche Lautsprecher beschädigen.

Frequenzgangbereich

Gemessen in Hertz. Die Anzeige bietet eine zuverlässige Wiedergabe des Audiosignals. Ein akustisches System kann als gut angesehen werden, wenn es den gesamten Schallbereich von 20 bis 4000 Hz wiedergeben kann.

Lautsprecherkörpermaterial

Kunststoff und Naturholz sind die Hauptmaterialien, aus denen Heimkinos hergestellt werden: Wie wählt man die besten aus? Kunststoff ist billiger, zeichnet sich jedoch durch Resonanz aus, der die Klangqualität im Allgemeinen verschlechtert. Daher lohnt es sich, Holz den Vorzug zu geben, wenn nicht für die gesamte Akustik, dann zumindest für das Niederfrequenzgerät.

Das akustische System in einer Holzkiste im Vergleich zu einer Kunststoffkiste bietet eine höhere Klangqualität

Das akustische System in einer Holzkiste im Vergleich zu einer Kunststoffkiste bietet eine höhere Klangqualität

Wir haben darüber gesprochen, was die Heimkinos sind – wie man die besten auswählt, entscheiden Sie. Zweifellos wird er der Beste sein, von dem Sie lange geträumt haben.

logo

Leave a Comment